Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 28. September 2020, 20:34 Uhr

Aktienmärkte uneinheitlich


27.06.01 10:22
Helaba

Im gestrigen Handel sorgten diverse, für den Markt negative Meldungen für sinkende Kurse, so die Analysten der Helaba.

Zunächst habe die Gewinnwarnung von Applied Micro die Technologiewerte belastet. Als dann noch das Gerücht hinzu gekommen sei, bei Infineon sollten bis zu 60 Millionen Aktien platziert werden, habe auch hier der Kurs nur noch eine Richtung gekannt– deutlich nach unten. Unter der Gewinnwarnung von Merrill Lynch habe die Deutsche Bank besonders zu leiden, da sie einen starken Focus auf das Investment Banking habe. Der DAX sei im Tagesverlauf kurzzeitig unter die Unterstützung im Bereich der 5.800 gefallen und habe dabei auch eine lange Unterstützungslinie getestet, die aus dem Jahre 1996 herrühre. Positiv sei die Tatsache, dass sich der Markt auf Schlusskursbasis deutlich von seinen Low`s habe entfernen können. Der heutige Handelstag sollte ganz im Zeichen der US-Notenbank-Sitzung stehen. Die Mehrheit der Marktteilnehmer rechne mit einer Leitzinssenkung um 25 Basispunkte, jedoch lägen, bedingt durch widersprüchliche Wirtschaftsdaten, auch 50 Basispunkte im Bereich des Möglichen. Insgesamt entscheidend werde jedoch der weitere Ausblick in der Begründung der Entscheidung sein.

Die US-Aktienmärkte hätten am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Während die Technologiewerte im späten Handel auf Grund von Hoffnungen auf eine Stimulierung der US-Konjunktur durch die erwartete Senkung der Leitzinsen durch die US-Notenbank Fed ins Plus gedreht seien, habe die Gewinnwarnung des größten US-Brokerhauses Merrill Lynch die Standardwerte belastet, sagten Händler. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte habe 0,30 Prozent leichter bei 10.472,48 Zählern geschlossen. Der breiter gefasste S&P-500-Index habe 0,15 Prozent auf 1216,73 Zähler verloren, während der technologielastige Nasdaq-Composite-Index 0,67 Prozent auf 2064,62 Zähler zugelegt habe.