Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 28. September 2020, 20:51 Uhr

Euro unbeweglich


03.07.01 11:28
Helaba

Euro/US-Dollar eröffnete heute morgen bei 0,8480, nachdem in den letzten 24 Stunden eine Bandbreite zwischen 0,8437 und 0,8487 markiert wurde, so die Analysten der Helaba.

Die gestern veröffentlichten Daten seien dominiert worden durch den Anstieg des US NAPM Indexes auf 44,7. Fraglos belege dieser Wert immer noch Kontraktion, gleichwohl gebe er den Kräften Auftrieb, die eine Stabilisierung der US Konjunktur erwarteten. Besorgnis errege aber fraglos die Entwicklung der Einkommen im Verhältnis zu den Ausgaben der privaten Haushalte. Die Schere öffne sich immer weiter. Einem Zuwachs von 0,2% in den Einkommen stehe ein Anwachsen der Ausgaben um 0,5% gegenüber. Die Sparquote stelle sich mittlerweile auf -1,3%. Bei sich weiter verschlechternden Bedingungen am US-Arbeitsmarkt sei diese Entwicklung im Ausgabeverhalten für einen längeren Zeitraum kaum aufrecht zu erhalten.

Interessant sei gestern die Äußerung von dem Leiter des NAPM Ore. Er habe auf die Stärke des US-Dollar verwiesen, die den Export für US-Hersteller sehr erschwere. Somit erhöhe sich der Druck auf die US-Administration, die Politik des festen US-Dollar zu überdenken.

Heute stünden europäische Daten im Mittelpunkt. Man erwarte den Euro-12 Industrial Survey und Consumer Survey. Beide Indikatoren sollten sich weiter abschwächen und damit die zunehmend fragile Position der europäischen Wirtschaftsdynamik spiegeln. Die Euro-12 Arbeitslosenquote erwarte man unverändert bei 8,3%. Die US-Factory Orders per Mai prognostiziere man mit einem Anstieg um 1,5% nach zuletzt -3%.

Die Markttechnik biete kein neuen Erkenntnisse. Unterstützung finde sich bei 0,8430, 0,8380 und 0,8350. Widerstände ließen sich bei 0,8520, 0,8550 und 0,8580 erkennen. Die Dynamik des Marktes sei derzeit kaum ausgeprägt. Zusammenfassend ergebe sich ein Bild, das unverändert die latente Möglichkeit weiterer Abschwächung des Euro in den Raum stelle. Ein Überwinden des Widerstandes bei 0,8520 führe zu einer Stabilisierung des Euro.