Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 28. September 2020, 19:24 Uhr

US Vorgaben unterstützen Renten


03.07.01 10:59
Helaba

Während die Einkaufsmanagerindizes in Euroland Ermüdungserscheinungen der konjunkturellen Entwicklung signalisieren, deuten die gleichen Indikatoren in Amerika auf eine Stabilisierung nach dem heftigen Abschwung hin, ohne dass ein Preisschub damit einher geht, so die Analysten der Helaba..

Diese recht positiven Vorgaben hätten die Rentenmärkte zu einer Gegenreaktion auf die kräftigen Kursverluste der Vorwoche genutzt. Profitieren hätten vor allem kurze und mittlere Fälligkeiten können. Bund- (106,65) und Bobl- Future (105,93) hätten jeweils 14 Ticks zugelegt, der Schatz- Kontrakt (103,01) habe 7 Stellen gewonnen. Die Hoffnungen für diese Entwicklung hätten sich auf die Sitzung der EZB am Donnerstag gestützt, wo mittlerweile 17 von 24 befragten Analysten einen weiteren Zinsschritt der europäischen Notenbank erwarteten.

Bis dahin gelte es jedoch noch einige Fundamentaldaten zu verarbeiten. Heute stünden in Europa die Arbeitslosenquote (8,3%) und das Konsumentenvertrauen (-5), in Amerika die Auftragseingänge (1,5%) zur Veröffentlichung an. Aufgrund des Feiertages in USA am morgigen Mittwoch sei jedoch mit dünnem, allerdings sehr volatilem Geschäft zu rechnen. Die ebenfalls am Mittwoch anstehende Aufstockung der 10-jährigen Bundesanleihe um 8 Mrd. Euro stelle nach Meinung vieler Händler keine große Belastung für den Markt dar.

Aus technischer Sicht sei kurzfristig sicherlich mit einer Fortsetzung der Korrektur der Abwärtsbewegung zu rechnen. Diese könne uns in den Bereich 106,87, möglicherweise 107,03 tragen. Aufgrund der negativen Indikatoren auf Tages- und Wochenbasis sei jedoch ein weiterer Test der Unterstützungen bei 106,36 (Tief vom 29.6.) bzw. 106,05 (Langfristtrend im Monatschart) nicht auszuschließen. Erst über 107,35 kläre sich das Bild weiter auf.