Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 5. März 2021, 19:48 Uhr

Bank of America mit Gewinnrückgang - Microsoft steigt bei Robotaxi-Tochter von GM ein - Boeing-Aktie im Aufwind


20.01.21 09:56
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Die zweitgrößte US-Bank, Bank of America (ISIN: US0605051046, WKN: 858388, Ticker-Symbol: NCB, NYSE-Symbol: BAC), verzeichnete im abgelaufenen Berichtsquartal zwar einen Gewinnrückgang um gut ein Fünftel, lag beim Gewinn je Aktie mit USD 0,59 aber dennoch über den Markterwartungen von USD 0,55, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Das Institut habe Kreditrisikovorsorgen im Ausmaß von USD 828 Mio. aufgelöst, weshalb sich diese per Saldo auf niedrige USD 53 Mio. belaufen hätten.

Goldman Sachs (ISIN: US38141G1040, WKN: 920332, Ticker-Symbol: GOS, NYSE-Symbol: GS) habe den Gewinn im Schlussquartal 2020 gegenüber dem Vergleichsquartal in 2019 um 153% steigern können. Maßgeblich hierfür seien ein starker Anleihehandel sowie höhere Einnahmen im Geschäft mit Fusionen und Übernahmen gewesen. Der Gewinn je Aktie habe mit USD 12,08 deutlich über den Markterwartungen von USD 7,47 je Anteilsschein gelegen.

Die Papiere von Tesla (ISIN: US88160R1014, WKN: A1CX3T, Ticker-Symbol: TL0, NASDAQ-Symbol: TSLA) (+2,2 %) hätten von Aussagen Yellens zur Förderung für E-Fahrzeuge durch den künftigen Präsidenten Joe Biden profitiert.

Nach der US-Luftfahrtaufsicht FAA wolle kommende Woche auch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA das Flugverbot für die Boeing 737 MAX aufheben. Die Boeing-Aktie (ISIN: US0970231058, WKN: 850471, Ticker-Symbol: BCO, NYSE-Symbol: BA) habe dies mit einem Aufschlag von 3,1% quittiert.

General Motors (GM) (ISIN: US37045V1008, WKN: A1C9CM, Ticker-Symbol: 8GM, NYSE-Symbol: GM) (+9,7%) profitiert habe vom Einstieg Microsofts (ISIN: US5949181045, WKN: 870747, Ticker-Symbol Deutschland: MSF, NASDAQ-Ticker-Symbol: MSFT) in dessen Robotaxi-Tochterfirma Cruise, die im Geschäft mit selbstfahrenden Autos mitmische. (20.01.2021/ac/a/m)