Suchen
Login
Anzeige:
Do, 13. August 2020, 10:06 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX: Endet die Zwischenerholung?


13.05.20 09:20
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) trat gestern weitestgehend auf der Stelle, berichten die Analysten der Helaba.

Einerseits habe es an positiven Impulsen gefehlt, andererseits scheine es, als würde von den Konjunkturdaten und den Ausblicken, kein oder kaum Markteinfluss ausgehen. Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang stelle, sei, ob es sich um eine Art Ruhe vor dem Sturm handle. Da die ausschließliche Betrachtung des DAX kurzfristig keine ausreichende Antwort zu liefern scheine, lohne ein Blick auf den Gesamtmarkt (in Deutschland gehandelte Werte). Auf dieser Basis habe sich zuletzt ein etwas anderes Bild gezeigt. Insbesondere das Verhältnis von Gewinnern zu Verlierern sowie die Handelsvolumen auf beiden Seiten seien bemerkenswert. Am Montag hätten 382 Titel Kursgewinne verbucht, für 474 sei es abwärts gegangen. Das Handelsvolumen auf der Verliererseite sei jedoch um das Fünffache höher gewesen. Weiterhin hinterlasse auch der Umstand, dass noch immer 26 DAX-Werte unterhalb der 200-Tagelinie notieren würden und bei 29 Titeln der 50- unter dem 200-Tagedurschnitt verlaufe Fragezeichen.

Weiterhin würden die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie eine zentrale Rolle spielen. Bezüglich eines neuerlich drohenden Handelsstreits zwischen den USA und China sei es zuletzt ruhiger geworden, doch könnte das Thema jederzeit wieder hochkochen.

Auch die Quartalsberichte stünden weiter im Fokus, wenngleich die erste Reihe heute Pause habe. In der zweiten Reihe würden heute die Bücher, beispielsweise von 1&1 Drillisch (ISIN: DE0005545503, WKN: 554550, Ticker-Symbol: DRI), BAUER AG (ISIN: DE0005168108, WKN: 516810, Ticker-Symbol: B5A, NASDAQ OTC Ticker-Symbol: BRAGF), Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, Nasdaq OTC-Symbol: CRZBF), JENOPTIK (ISIN: DE000A2NB601, WKN: A2NB60, Ticker-Symbol: JEN), LEONI (ISIN: DE0005408884, WKN: 540888, Ticker-Symbol: LEO, NASDAQ OTC-Symbol: LNNNF), Salzgitter (ISIN: DE0006202005, WKN: 620200, Ticker-Symbol: SZG, NASDAQ OTC-Symbol: SZGPF), Sixt (ISIN: DE0007231326, WKN: 723132, Ticker-Symbol: SIX2) und United Internet (ISIN: DE0005089031, WKN: 508903, Ticker-Symbol: UTDI, Nasdaq OTC-Symbol: UDIRF) geöffnet. Der DAX werde heute deutlich schwächer in den Handel starten.

Die Tatsache, dass der DAX zuletzt einmal mehr nicht in der Lage gewesen sei, die Widerstandszone bei 11.025/11.055/11.126 Zählern zu überwinden, habe die Annahme bestätigt, dass die Schwungkraft aktuell nicht für mehr ausreiche. Inzwischen scheine es, als könnte die Erholungsbewegung innerhalb des übergeordneten Abwärtstrends mit dem nahezu perfekten Erreichen des 50%-Retracements zu Ende gehen. Insbesondere wäre das der Fall, wenn der Support-Bereich von 10.681/10.502/10.395/10.371 Punkten durchbrochen werde. Auf diesen würden die 21- und 55-Tagelinie, verschiedene Projektionen und ein Fractal-Adaptive-Average (10.666) entfallen. Bemerkenswert sei auch, dass am 15. Mai ein Preis- und Zeitzyklus ende. Häufig würden in der Nähe derartiger Strukturpunkte richtungweisende Impulsbewegungen etabliert. Man dürfe gespannt sein, ob dies aktuell auch der Fall sein werde. (13.05.2020/ac/a/m)




 
DAX startet leicht im Plus - Telekom und RWE v [...]
FRANKFURT/MAIN (dts Nachrichtenagentur) - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst ...
09:23 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt Eröffnung: Kaum verändert - Qua [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat im frühen Handel am Donnerstag kaum verändert notiert. Mit einem Minus ...
09:22 , Helaba
DAX: Marktteilnehmer uneins
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Zweifel im Hinblick auf die Nachhaltigkeit der am Dienstag vollzogenen Anstiegsbewegung ...