Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 14. August 2020, 2:42 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX: Fast unveränderter Handelsstart erwartet


17.06.20 08:10
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Den Überblick am deutschen Aktienmarkt zu behalten, ist derzeit nicht leicht, so die Analysten der Helaba.

Die Stimmungslage schwanke von jetzt auf gleich von zu Tode betrübt auf Himmelhoch jauchzend. Gestern sei eindeutig Letzteres der Fall gewesen. Eine ganze Reihe positiver Nachrichten habe die Runde gemacht. Zunächst habe die Ankündigung der FED gesorgt, Unternehmensanleihen zu kaufen, für ordentlich Rückenwind. Im weiteren Tagesverlauf hätten der ZEW-Index, das Rekordplus der Einzelhändler in den USA, sowie der Plan der US-Regierung, ein Infrastrukturpaket mit einem Volumen von fast einer Billion Dollar auf den Weg zu bringen, für gute Laune an der Börse gesorgt. Im Zuge dessen seien die Risiken wieder moderater beurteilt worden. Der V-DAX (ISIN: DE000A0DMX99, WKN: A0DMX9) als Angstbarometer habe von 40,47 auf 38,65 nachgegeben. Das kürzlich ausgelöste Long-Signal habe aber weiterhin Bestand. Allerdings sollte nicht übersehen werden, dass das Fundament des deutschen Aktienmarktes trotz der deutlichen Kursgewinne - sein Tageshoch habe der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) bei 12.434 Zählern markiert, das Vortagestief sei bei 11.597 Punkten ausgebildet worden - noch immer leicht ins Wanken gerate.

Die Meldung aus China, dass in der Hauptstadt Peking in den letzten fünf Tagen 106 neue Corona-Fälle registriert worden seien und die Regierung aufgrund des neuen Clusters 29 Wohngebiete abgeriegelt habe, habe kurzfristig für deutliche Kursausschläge nach unten gesorgt. Hierzulande hätten erste Schulöffnungen nach Neuinfektionen zurückgenommen werden müssen. Die WHO habe mitgeteilt, dass sich die Corona-Pandemie auf dem amerikanischen Kontinent immer schneller ausbreiten würde und mittlerweile mehr als 2,1 Millionen Menschen infiziert seien. Nicht zuletzt deshalb sei die Aussage von FED-Chef Powell, dass es allerdings noch ein langer Weg zur Normalität sei, und es wahrscheinlich weitere Konjunkturhilfen von Regierung und Notenbank bedürfe, nachvollziehbar. Der DAX werde heute nahezu unverändert in den Handel starten.

Charttechnik

Dem DAX sei es gestern eindrucksvoll gelungen, die Marken bei 11.997 (144-Tage-Linie), 12.028 (Projektion), 12.069 (Struktur) und insbesondere den bei 12.143 Zählern verlaufenden 200-Tage-Durchschnitt hinter sich zu lassen. Die definierten Kurszielmarken bei 12.302 (Gap) und lineare Regression (12.325) seien erreicht worden. Bemerkenswert sei zudem, dass sich der deutsche Leitindex bis auf drei Punkte der Median Line von Andrews` Pitchfork angenähert und anschließend eine Kehrtwende vollzogen habe. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass diese heute bei 12.475 Punkten zu finden sei. Die Frage sei, ob der DAX mit dem 800-Punkte-Anstieg der letzten beiden Tage sein Pulver bereits verschossen habe. Widerstände würden sich bei 12.286, 12.328, 12.345, 12.370 und 12.450 finden. Unterstützungen würden sich bei 12.194, 12.143, 12.063, 12.015 und 11.997 Punkten definieren lassen. (17.06.2020/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
12.994 minus
-0,50%
13.08.20 , news aktuell
Nur ein erster Schritt / Kommentar zu den neuen [...]
Frankfurt (ots) - Am Montag, dem 24. August, wird der Dax endlich Wirecard-frei sein. Denn nach der von der Deutschen ...
13.08.20 , Thomas Heydrich
DOW DAX Kampf um die 13000
DOW DAX Kampf um die 13000 Ja spannend ist es, schafft er es oder scheitert er kläglich und landet in der ...
13.08.20 , dpa-AFX
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax fällt wied [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Viel Licht und Schatten in den zahlreichen am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsberichten ...