Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 21. September 2020, 18:31 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX: Immer wieder für eine Überraschung gut


24.06.20 08:10
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - In der Vergangenheit kam es zuletzt häufig vor, dass sowohl die Nachrichtenlage als auch die technische Konstellation mehrheitlich nachgebende Kurse erwarten ließ, so die Analysten der Helaba.

Aber genau dann habe der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) gezeigt, was in ihm stecke, so auch gestern. Der deutsche Leitindex sei um 2,13 Prozent auf 12.523,76 Punkte geklettert. Die zwischenzeitlichen Irritationen bezüglich des Handelsabkommens zwischen den USA und China seien schnell ausgeblendet worden, insbesondere nachdem der "Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister" besser als erwartet ausgefallen sei. Die davon ausgehende, positive Grundstimmung habe durch nichts erschüttert werden können.

Potenziell negative Nachrichten hätten durchaus die Runde gemacht. Aus Südkorea sei zu hören gewesen, dass eine zweite Corona-Welle begonnen habe. Bei den Maschinenbauern würden rund zwölf Prozent der Stellen gestrichen. Und Airbus (ISIN: NL0000235190, WKN: 938914, Ticker-Symbol: AIR, Nasdaq OTC-Symbol: EADSF) gehe davon aus, dass der Flugverkehr nicht vor 2023, vielleicht sogar erst 2025 wieder zu seinem Niveau von vor der Covid-19-Pandemie zurückkehren werde. Aus dem Einzelhandel sei zu hören, dass man noch immer unter der Corona-Krise leide.

Rückenwind sei hingegen von den US-Börsen gekommen. Dort habe die NASDAQ einen weiteren Rekord markiert. Der Index vollziehe aktuell die längste Gewinnstrecke im Juni. Insgesamt habe der Technologiesektor gerade einmal zwei Verlusttage in diesem Monat verbucht. Auch die Aktien von Apple (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, Nasdaq-Symbol: AAPL) würden ordentlich zur guten Verfassung beitragen. Die Papiere seien innerhalb von nur drei Monaten um 60 Prozent geklettert. Der DAX werde heute mit Kursverlusten in den Handel starten. Am Vormittag werde es spannend zu sehen sein, ob der ifo-Index die freundlichen Indikationen bestätigen werde.

Charttechnik

Gestern hätten die Analysten der Helaba betont, dass der DAX auf der Oberseite Schwächen offenbare. Prompt sei das Gegenteil demonstriert worden, wenngleich die Lage bei den Indikatoren noch immer weit davon entfernt sei, ein halbwegs idealtypisches Bild zu liefern. Hier seien beispielsweise das Momentum, der ADX, das Volume Ratio oder überwiegend seitwärts tendierende, gleitende Durchschnitte zu nennen. Der DAX-Schlusskurs habe am Dienstag über dem bei 12.487 Zählern verlaufenden Fibonacci-Level gelegen. Angesichts der beschriebenen Begleiterscheinungen erscheine es ratsam, heute eine weitere Bestätigung für den "Ausbruch" abzuwarten. Sollte dieser wider Erwarten gelingen, würden die Marken bei 12.670 und 12.857 Punkten relevant. Auf der Unterseite gelte es, die Supports bei 12.410, 12.351, 12.337, 12.316, 12.274, 12.195 und die 200-Tage-Linie bei 12.156 Zählern im Hinterkopf zu behalten. (24.06.2020/ac/a/m)





 
18:08 , dpa-AFX
WDH/Aktien Frankfurt Schluss: Neue Corona-Angst [...]
(im zweiten Satz korrigiert: mit am Ende fast 4,4 Prozent) FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Furcht vor der ansteigenden ...
17:55 , Der Aktionär
Bayer: Wer Sicherheit sucht, ist hier falsch beraten [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Bayer-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Thomas Bergmann vom Anlegermagazin ...
17:48 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt Schluss: Neue Corona-Angst bring [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Furcht vor der ansteigenden Corona-Infektionswelle hat den Dax am Montag schwer in Mitleidenschaft ...