Suchen
Login
Anzeige:
Do, 2. Juli 2020, 18:14 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX: Kann die 11.000er Marke verteidigt werden?


20.05.20 08:35
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Nach der Rallye des DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) zu Wochenbeginn ging dem Index am Dienstag etwas die Luft aus, berichten die Analysten der Helaba.

Schlussendlich sei ein kleines Plus in Höhe von 0,15 Prozent auf 11.075,29 Punkte zu verbuchen gewesen. Das Tageshoch sei bei 11.201,18 Zählern markiert worden. An der Gemengelage habe sich wenig geändert, wenngleich die zuletzt kurstreibenden Hoffnungen auf eine schnelle Überwindung der Corona-Krise etwas gedämpft worden seien. Insbesondere nachdem beispielsweise die Neuinfektionszahlen in Brasilien seit dem 25. März kontinuierlich zunehmen würden und mittlerweile über 250.000 Menschen betroffen seien. Da es sich mit Brasilien um das größte Land Lateinamerikas handle, bestehe die Gefahr, dass sich das Virus wieder auf andere Länder ausbreiten könnte.

Der von Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron befürwortete Wiederaufbaufonds mit einem Volumen von insgesamt 500 Milliarden Euro, um beispielsweise Italien und Spanien zu unterstützen, habe dabei geholfen, den DAX über der 11.000er Marke zu halten. Ein derartiger Fonds bedürfe der Zustimmung aller EU-Länder, eine solche zeichne sich jedoch keineswegs ab. Verschiedene Länder, beispielsweise Österreich, hätten bereits ihre Ablehnung angekündigt. Vielmehr wollten vier Länder einen Gegenentwurf vorstellen. Letztendlich müssten die nächsten Tage zeigen, wie viel der Kurssprung vom Montag tatsächlich Wert gewesen sei. Einerseits könne unterstellt werden, dass mit dem Anstieg von über 30 Prozent, ausgehend vom Zwischentief bei 8.255, bereits sehr viel positive Erwartung eingepreist worden sei. Auf der anderen Seite hätten sehr viele Unternehmen einen sehr weiten Weg vor sich, um die Niveaus vor Ausbruch der Pandemie wieder zu erreichen, sofern dies überhaupt möglich sein werde.

Aktuell bewege sich der DAX im Bereich charttechnisch interessanter Marken. Mit dem gestrigen Tagestief (10.936) habe sich der Index der unteren Begrenzung des linearen Regressionskanals (10.883) wieder angenähert. Auch die Zone von 11.011/11.025/11.075/11.124 sie einmal mehr umkämpft gewesen. Auf diese würden zwei Projektionen, das 50%-Retracement, der 144er Tenkan sowie eine Expansionsmarke entfallen. Auf der Oberseite verlaufe bei 11.217 Zählern eine weitere Projektion. Mit dem Tageshoch (11.201) habe auch dort eine Annäherung stattgefunden. Solange sich der DAX nicht nachhaltig von den genannten Levels nach oben absetzen könne, würden weiterhin Zweifel an der Nachhaltigkeit des Aufwärtsimpulses bleiben. Insbesondere da das Handelsvolumen nicht wie idealtypisch gefordert, deutlich ansteige. Für den Fall, dass die skizzierte Range nach oben aufgelöst werde, würden sich die nächsten Kursziele bei 11.438 (Pivot), 11.527 (lineare Regression) und 11.678 (Retracement) finden. (20.05.2020/ac/a/m)



 
17:52 , dpa-AFX
Wirecard-Skandal: Fraktionen wollen Neuaufstellung [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Nach dem Bilanzskandal beim Dax -Konzern Wirecard haben alle Fraktionen im Bundestag eine Reform ...
17:50 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt Schluss: Dax zieht an - Starke U [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt haben sich am Donnerstag wieder die Konjunkturoptimisten durchgesetzt. ...
DAX legt deutlich zu - Euro schwächer
FRANKFURT/MAIN (dts Nachrichtenagentur) - Am Donnerstag hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde ...