Suchen
Login
Anzeige:
So, 27. September 2020, 21:49 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX rutscht unter die 200-Tagelinie


25.06.20 09:20
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Aktuell drängt sich auf, die alte Börsenweisheit "Hin und Her macht Taschen leer" zu zitieren. Diese scheint sehr zutreffend, denn die Tagesrichtung richtig zu prognostizieren, stellt eine immer größer werdende Herausforderung dar, so die Analysten der Helaba.

Würden die vermeintlich negativen Nachrichten überwiegen, gehe es häufig kräftig nach oben. Und wenn es scheine, als habe sich der Markt gefangen, gerate der DAX ins Straucheln. Gestern sei ein solcher Tag gewesen. Der positiv ausgefallene ifo-Geschäftsklimaindex habe dies nicht verhindern können. Neue Sorgen um eine wieder steigende Zahl von Corona-Neuinfektionen hätten sich negativ bemerkbar gemacht. In Brasilien seien innerhalb von 24 Stunden 40.000 neue Fälle gemeldet worden. In Russland seien mittlerweile mehr als 600.000 Menschen mit dem Virus infiziert.

Der Internationale Währungsfonds habe seine Prognose zur Entwicklung der Weltwirtschaft im Zuge der anhaltenden Corona-Pandemie erneut nach unten korrigiert. Man gehe nun davon aus, dass sich ein schlimmerer Wachstumseinbruch zeigen werde, als dies im April angenommen worden sei. Nach Einschätzung eines führenden US-Zentralbankvertreters (Evans) werde sich die vollständige Erholung der US-Wirtschaft noch Jahre hinziehen. Weiter habe es geheißen, dass die wirtschaftlichen Folgen durch Corona für äußerst viele Menschen und Unternehmen katastrophal seien. Spannend werde es heute mit Blick auf die außerordentliche Hauptversammlung bei der Lufthansa (ISIN: DE0008232125, WKN: 823212, Ticker-Symbol: LHA, Nasdaq OTC-Symbol: DLAKF). Allerdings sei inzwischen bekannt geworden, dass der Großaktionär Heinz Hermann Thiele dem Rettungspaket für die Airline zustimmen möchte. Andernfalls würde ein Plan B zur Verfügung stehen.

In der Charttechnik werde unterstellt, dass sich Ausdehnungs- und Strukturmuster wiederholen würden. In diesen Kontext passe die Bewegung des DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) am Dienstag und Mittwoch. Zunächst sei der Index einmal mehr an die lineare Regression (12.536) herangelaufen, welche sich auf den am 16. März begonnenen Aufwärtstrend beziehe, um letztendlich einen deutlichen Pullback zu vollziehen. Im Zuge dessen sei eine Reihe wichtiger Unterstützungen wie beispielsweise die Marken bei 12.410, 12.353 (Lower Median Line), 12.316, 12.274 und insbesondere die vielbeachtete 200-Tagelinie (12.156) durchbrochen worden. Heute gelte es abzuwarten, ob der Rutsch unter den für den langfristigen Trend relevanten Durchschnitt nochmals auf Schlusskursbasis bestätigt und damit ein gültiges Short-Signal ausgelöst werde. Erste Kursziele wären dann bei 11.961 (144-Tagelinie), 11.820 (200-Tage-EMA), 11.782 und 11.678 (Fibonacci) zu finden. Übergeordnete Targets hätten sich zunächst bei 11.438, 11.230 (55-Tagelinie) und 11.093 (Formations-Projektion) definieren lassen. (25.06.2020/ac/a/m)



 
Werte im Artikel
12.583 minus
-0,38%
DAX30-Chartanalyse: Soll das Juli-Tief getestet we [...]
Trend des Tagescharts: Seitwärts/Abwärts Chartanalyse von Christian Möhrer: Der ...
09:50 , Motley Fool
Börsencrash 2.0? Nein, der DAX hat jetzt weitere [...]
Alle Welt fürchtet sich derzeit vor einem Börsencrash 2.0. Vor einer brachialen Wiederholung der März-Version, ...
09:38 , Motley Fool
DAX vor Börsencrash? 3 Gründe, warum ich es ka [...]
Ob ein zweiter Börsencrash kommt oder nicht ist erneut eine besonders interessante Frage. Die letzte Woche ist im ...