Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 16. September 2019, 15:01 Uhr

Deutsche Bank besteht US-Stresstest - Designchef verlässt Apple - Constellation Brands mit soliden Zahlen


01.07.19 11:20
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Zum Wochenausklang stand neben dem viel beachteten G20-Gipfel auch der zweite Teil des jährlichen US-Stresstests für Finanzkonzerne im Fokus der Anleger, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Dabei habe allen voran Deutsche Bank (ISIN: DE0005140008, WKN: 514000, Ticker-Symbol: DBK, NYSE-Symbol: DB) hervorstechen können und habe zu Handelsende 3,3% im Plus gelegen. Sei die Bank in den vergangenen Jahren mit ihrem US-Geschäft dreimal bei der Prüfung durchgefallen, so habe es diesmal seitens der FED keine Einwände gegen die Kapitalpläne des DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900)-Konzerns gegeben. Darüber hinaus seien Gerüchte aufgekommen, wonach sich der Konzern von bis zu einem Fünftel seiner aktuellen Belegschaft trennen könnte.

Auch alle anderen zur Teilnahme verpflichteten Institute hätten grünes Licht erhalten, Credit Suisse (ISIN: CH0012138530, WKN: 876800, Ticker-Symbol: CSX, SIX Swiss Ex: CSGN, Nasdaq OTC-Symbol: CSGKF) allerdings nur unter Auflagen. Daraufhin hätten Goldman Sachs (ISIN: US38141G1040, WKN: 920332, Ticker-Symbol: GOS, NYSE-Symbol: GS) um 2,6%, JP Morgan (ISIN: US46625H1005, WKN: 850628, Ticker-Symbol: CMC, NYSE-Symbol: JPM) um 2,7%, Bank of America (ISIN: US0605051046, WKN: 858388, Ticker-Symbol: NCB, NYSE-Symbol: BAC) um 2,8% und Citigroup (ISIN: US1729674242, WKN: A1H92V, Ticker-Symbol: TRVC, NYSE-Symbol: C) um 2,8% zulegen können.

Apple (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, Nasdaq-Symbol: AAPL) habe knapp 1% verloren. Designchef Ive werde das Unternehmen nach fast drei Jahrzehnten verlassen und sich selbstständig machen. Apple solle aber einer der Hauptkunden von Ives neuem Designbüro werden.

Mit einem Plus von 4,6% habe die Aktie von Constellation Brands (ISIN: US21036P1084, WKN: 871918, Ticker-Symbol: CB1A, NYSE-Symbol: STZ) auf die Geschäftszahlen und den Ausblick des Unternehmens reagiert. Der Getränkehersteller habe mit Umsatz und bereinigtem Ergebnis im ersten Geschäftsquartal die Erwartungen übertroffen. (01.07.2019/ac/a/m)