Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 28. September 2020, 0:57 Uhr

Salzgitter

WKN: 620200 / ISIN: DE0006202005

Salzgitter: Chartbild deutlich aufgehellt - Aktienanalyse


12.08.20 16:36
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Salzgitter-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Maximilian Völkl vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Stahlkonzerns Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005, WKN: 620200, Ticker-Symbol: SZG, NASDAQ OTC-Symbol: SZGPF) unter die Lupe.

Der Stahlhersteller Salzgitter habe im ersten Halbjahr wegen der Corona-Krise einen Millionenverlust verbucht. Nach den ersten sechs Monaten stehe ein Minus von 144,7 Millionen Euro nach Steuern, nachdem das Unternehmen im Vergleichszeitraum 2019 noch 96,4 Millionen Euro verdient habe. Während die Baubranche sich trotz der Krise stabil gezeigt habe, habe vor allem der Nachfrageeinbruch aus der Automobilindustrie das Ergebnis belastet, wie der Konzern am Mittwoch mitgeteilt habe.

Bereits Ende Juli habe Salzgitter mit vorläufigen Zahlen über einen Fehlbetrag von 127,8 Millionen Euro informiert. Die Folgen der Pandemie hätten den Konzern im zweiten Quartal 2020 deutlich stärker beeinträchtigt als in den ersten drei Monaten des Jahres, habe es geheißen. Derzeit liege der Fokus auf dem Management der wirtschaftlichen Auswirkungen. "Oberste Priorität besitzt die Sicherung der Liquidität des Konzerns", habe Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann gesagt.

Die Gesellschaften des Konzerns hätten verglichen mit 2019 einen Rückgang der Auslastung von 10 bis zu 70 Prozent verzeichnet. Dem Unternehmen zufolge hätten die schon vor der Krise überdimensionierten Importquoten für zollfreie Stahlimporte in die EU keine Schutzwirkung entfaltet. Deren Anteil infolge des Rückgangs der Stahlnachfrage in der EU habe sich im zweiten Quartal sogar erhöht. Der Umsatz sei im ersten Halbjahr im Vergleich zu 2019 von 4,53 Milliarden auf 3,63 Milliarden Euro gesunken.

Beim Stahlproduzenten würden die Verantwortlichen weiter davon ausgehen, dass das zweite und dritte Quartal Tiefpunkte der gegenwärtigen Krise seien. Zugleich werde aber betont, dass es sich bei dem Ausblick mit einem "merklich reduzierten Umsatz" und einem negativen Vorsteuerergebnis im "niedrigen bis mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich" nur um eine grobe Einschätzung handeln könne. Vor allem die Vielfalt in den Produkten mildere nach eigener Einschätzung die Auswirkungen der Krise für den Konzern ab.

Die Stahlbranche leide wie kaum ein anderer Sektor unter der Wirtschaftskrise. Eine nachhaltige Erholung lasse noch immer auf sich warten. Ob Salzgitter schnell den Turnaround schaffe, sei weiter offen. Die Aktie bleibe damit hochspekulativ.

Trader können aufgrund des deutlich aufgehellten Chartbilds nun aber wieder einen Blick auf den SDAX-Titel werfen, so Maximilian Völkl von "Der Aktionär". (Analyse vom 12.08.2020)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Salzgitter-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Salzgitter-Aktie:
13,805 EUR +3,52% (12.08.2020, 16:20)

Tradegate-Aktienkurs Salzgitter-Aktie:
13,81 EUR +2,75% (12.08.2020, 16:35)

ISIN Salzgitter-Aktie:
DE0006202005

WKN Salzgitter-Aktie:
620200

Eurex Optionskürzel Salzgitter-Aktienoption:
SZG

Ticker-Symbol Salzgitter-Aktie:
SZG

NASDAQ OTC Ticker-Symbol Salzgitter-Aktie:
SZGPF

Kurzprofil Salzgitter AG:

Die Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005, WKN: 620200, Ticker-Symbol: SZG, NASDAQ OTC-Symbol: SZGPF) gehört mit rund 8 Milliarden Euro Außenumsatz, einer Rohstahlkapazität von mehr als 7 Millionen Tonnen und über 25.000 Mitarbeitern zu den führenden Stahltechnologie-Konzernen. Sie ist einer der größten Stahlproduzenten Europas sowie Weltmarktführer im Bereich Großrohre. Der Konzern betreibt hochmoderne und ressourceneffiziente Produktionsstätten im In- und Ausland. Er besteht aus über 150 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften und ist unter Führung der Salzgitter AG als Holding in die fünf Geschäftsbereiche Flachstahl, Grobblech/Profilstahl, Handel, Mannesmann und Technologie untergliedert.

Das Produktprogramm beinhaltet Flachstahlprodukte in vielen Varianten, Träger, Grobbleche sowie nahtlose und geschweißte Rohre in allen Dimensionen. Die Salzgitter AG stellt zudem weiterverarbeitete Produkte für die Automobil- und Bauindustrie her. Der Geschäftsbereich Technologie umfasst mehrere Spezialmaschinenbauunternehmen, unter anderem einen der weltweit führenden Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränke-, Food- und Non-Food-Industrie.

Die Aktie der Salzgitter AG ist Bestandteil des SDAX der Deutsche Börse AG. (12.08.2020/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
27.09.20 , Finanztrends
Salzgitter Aktie: In die roten Zahlen gerutscht
Salzgitter ist wegen der Corona-Pandemie im 1. Halbjahr in die roten Zahlen gerutscht. Der Umsatz gab – insbesondere ...
25.09.20 , Aktiennews
Salzgitter AGSollten Anleger sich jetzt Sorgen ma [...]
Der Salzgitter AG-Kurs wird am 25.09.2020, 03:39 Uhr an der Heimatbörse Xetra mit 13.78 EUR festgestellt. Das Papier ...
24.09.20 , MORGAN STANLEY
Morgan Stanley lässt Salzgitter auf 'Equal-weight'
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Salzgitter AG auf "Equal-weight" ...