Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 12. April 2021, 14:50 Uhr

DWS Concept Platow LC

WKN: DWSK62 / ISIN: LU1865032954

pfp Advisory: "Ein Jahre nach dem Corona-Sturz herrscht wieder Partystimmung an den Märkten"


23.02.21 07:29
Redaktion boerse-frankfurt.de

Fondsmanager Peeters fasst das Jahr nach den Pandemieeinbrüchen zusammen, und stellt fest, dass ebenso viel Euphorie wieder in den Preisen ist, wie damals entwichen war. Es bleibe die Ahnung einer reinigenden Korrektur in Sichtweite. 



22. Februar 2021. FRANKFURT (pfp Advisory). Es ist jetzt fast genau auf den Tag ein Jahr her, dass an den Börsen ein drastischer Umschwung eingesetzt hat. Aus einem sehr zuversichtlichen „Die Wirtschaft läuft auf Hochtouren, allenfalls weit weg in China gibt es ein kleines, lokales Problem mit einem unbekannten Virus“ wurde über das Karnevalswochenende 2020 ein wirklich großes Thema auch hier bei uns in Europa.


Erst für die Märkte, und dann für unseren Alltag. (Karnevals-)Sonntag der 23. Februar 2020 war der Tag, an dem bekannt wurde, dass es in Italien bereits eine dreistellige Anzahl von Covid19-Infizierten und die ersten Todesopfer gibt. Die ersten Städte in der Lombardei wurden abgeriegelt und ein mir zu dem Zeitpunkt völlig unbekannter Virologe mit dem Namen Christian Drosten wurde wie folgt zitiert: „Ich glaube nicht mehr daran, dass eine Pandemie vermeidbar ist.“


Was folgte, erst mit einem epischen Sturz an den Börsen binnen weniger Wochen gefolgt von einem historischen Einbruch der Realwirtschaft kennen Sie, ebenso die anschließende Erholung von Wirtschaft und Märkten, die letzte seinerzeit unvorstellbar sogar hin zu neuen Höhen geführt hat. Daran angeknüpft stellt sich schon ein wenig die Frage, wo wir gerade stehen. Denn die Dramatik des Absturzes vor einem Jahr war auch dem Umstand geschuldet, dass in den Bewertungen an den Märkten viel Euphorie eingepreist war, die eben auch über Nacht entwich.


Bei Betrachtung von Bewertung und Euphorie stehen wir genau ein Jahr später unweit entfernt. Egal, wo man hinschaut sind die Bewertungen üppig: In sehr vielen Bereichen des Aktienmarkts (besonders natürlich Tech und erst recht Spezialbereiche wie etwa Wasserstoffaktien), aber auch in anderen mehr oder weniger organisierten Märkten steppt der Bulle: Immobilienpreise? Auf einem vielfach absolut unerschwinglichen Niveau. Anleihen? Scheinbar jedes Ausfallrisiko nicht mehr eingepreist, weil die Notenbanken ja eh alles aufkaufen. Digitale Währungen? Bei diesen lässt es ein „fairer Wert“ ohnehin kaum bestimmen, aber die etwa beim Bitcoin erreichten Höhen unweit der nächsten großen Marke von 60.000 US-Dollar indizieren schon sehr viel Zuversicht. Und die Liste lässt sich noch sehr lange mit wesentlich exotischeren Beispielen fortsetzen.


Die breite Hausse ist alles andere als verwunderlich, schließlich wurde der Flächenbrand vor einem Jahr (wie alle Krisen in den 20 Jahren zuvor) mit reichlich „Löschwasser“ aus den Pressen der Notenbanken erstickt. Und diesmal wurde unfassbar viel Liquidität freigesetzt, die sich natürlich nicht nur in der Realwirtschaft sondern auch in den hintersten Ecken des Finanzmarkts ihren Weg bahnt.


Völlig logisch kehrt 2021 auch das Schreckgespenst der Inflation in das Bewusstsein der Anleger zurück. Daran angeknüpft ist es mitnichten eine „sichere Sache“, sich aus den Märkten zu verabschieden und stattdessen Bargeld oder besser gesagt Giralgeld zu horten. Insbesondere in der langfristigen Performance-Betrachtung ist es zudem fast unmöglich, vorzeigbare Ergebnisse zu erreichen, wenn man in den Hausse-Phasen nicht dabei ist. Doch wann endet die Party nun?


Ich weiß es so wenig wie jeder andere Mensch. Die Gemengelage an den Märkten scheint in diesem „Jahr 1 nach dem Corona-Crash“ zudem sehr vielschichtig. Neben eindeutig warnenden Aspekten wie extrem hohe „Bull-Bear-Ratios“, viel spekulative Käufe auf Kredit, unstrittige Bewertungsblasen in Teilmärkten haben wir eine Wirtschaft, die viel robuster auf die Situation reagiert, als ihr viele Beobachter zugetraut hätten, einen im Kern spürbaren und durchaus auch breiten Aufwärtstrend bei den Unternehmenszahlen und eine rein technisch gute Ausgangslage an den Märkten. Der ausschlaggebende Faktor des billigen Geldes, der zu dieser sichtbaren „Asset Price Inflation“ geführt hat, ist ja zudem auch nicht verschwunden.


Gleichwohl bleibt das Gefühl, dass eine Korrektur, was immer auch diesmal der Auslöser sein wird, auch in absehbarer Zeit eintreten kann. Wann genau und in welchem Ausmaß diese eintreten wird, kann ich natürlich nicht abschätzen. Ich würde sie im übergeordneten Kontext jedoch nicht als Problem einordnen. Ein reinigendes Gewitter würde vielmehr vielleicht sogar manche Absurdität im Markt wieder ein wenig einfangen.  


von Roger Peeters,
22. Februar 2021, © pfp Adivisory


Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.


Über den Autor


Roger Peeters ist geschäftsführender Gesellschafter der pfp Advisory GmbH. Gemeinsam mit seinem Partner Christoph Frank steuert der seit über 20 Jahren am deutschen Aktienmarkt aktive Experte den DWS Concept Platow Fonds (WKN DWSK62), einen 2006 aufgelegten und mehrfach ausgezeichneten Stock-Picking-Fonds. Weitere Infos unter www.pfp-advisory.de. Peeters ist weiterhin Mitglied des Vorstands der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) e.V.. Roger Peeters schreibt regelmäßig für die Börse Frankfurt.




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de


So funktioniert Börse
Börse ist nicht so abstrakt, wie sie Neulingen erscheinen ...
Blumenroths Goldkommentar: „Gold kommt gut erholt [...]
Der Goldpreis steigt wieder und Blumenroth blickt gespannt auf die heutigen ...
Zertifikate-Trends: Index-Rekorde wecken Interesse
Der rasante Anstieg an den Aktienmärkten ...

 
pfp Advisory: "Die Politik sollte nun ein positives Z [...]
Fondsmanager Peeters geht den positiven Impulsen aus der Wirtschaft ...
pfp Advisory: "Ein Jahre nach dem Corona-Sturz h [...]
Fondsmanager Peeters fasst das Jahr nach den Pandemieeinbrüchen ...
pfp Advisory: "Gamestop – eine Spekulationsblase w [...]
Fondsmanager Frank macht eine besonnene Einordnung der wilden ...