Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 25. Januar 2021, 2:53 Uhr

thyssenkrupp

WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001

thyssenkrupp: Stahlwerte zählen heute zu Favoriten - Aktienanalyse


23.11.20 12:50
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - thyssenkrupp-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Marion Schlegel vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Stahl- und Industriekonzerns thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) unter die Lupe.

Stahlwerte würden am Montag in einem starken Marktumfeld zu den Favoriten zählen. Die Papiere von thyssenkrupp würden mit einem Plus von mehr als sechs Prozent an der MDAX-Spitze ihren Bodenbildungsversuch festigen, während Salzgitter im SDAX mit einem Plus von 6,7 Prozent das höchste Niveau seit Februar erklommen hätten. Die Anteilsscheine des Stahlhändlers Klöckner & Co hätten um gut drei Prozent gar auf ein Hoch seit 2019 zugelegt. Damit hätten die Papiere am Vormittag zu den sechs besten Werten des Tages im SDAX gehört.

Die SPD-Fraktion in Nordrhein-Westfalen wolle am Montag im Landtag eine aktuelle Stunde zur Krise bei thyssenkrupp beantragen. Dabei sollten akute Maßnahmen der Landesregierung in Reaktion auf die sich zuspitzende Lage in der Stahlindustrie diskutiert werden.

"Die allgemeine Situation bei thyssenkrupp und die drohende Schließung des Grobblechwerks in Duisburg machen einmal mehr deutlich, wie dringend der Konzern einen Stabilitätsanker braucht, damit das Unternehmen nicht weiter nach und nach zerfällt", habe SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty der "Rheinischen Post" gesagt.

"Es sind 11.000 Beschäftigte, die aufgrund eklatanter Managementfehler ihre Existenzgrundlage verlieren", so Kutschaty. Er habe gefordert, "die Stahlsparte durch eine staatliche Beteiligung zu stabilisieren und damit die Voraussetzung für eine nachhaltige Modernisierung des gesamten Konzerns zu schaffen".

In der Vorwoche habe thyssenkrupp-Finanzchef Klaus Keysberg bei der Bilanzvorlage bereits klar gemacht, dass aus seiner Sicht kein Stahlhersteller die Umstellung der Produktion auf "grünen" Stahl" alleine hinbekomme. Mit der Politik sei thyssenkrupp bereits in Gesprächen "und zwar zu einer ganzen Reihe von Themen im Zusammenhang mit dem Stahl."

Alle drei Werte hätten sich zuletzt gut erholen können. Klöckner sei nicht zuletzt im Hinblick auf die Digitalisierung auf dem richtigen Weg. Spekulative Trader könnten auf eine Fortsetzung der Erholung spekulieren. Man sollte jedoch beachten. Die Branche habe schon vor der Pandemie unter Druck gestanden. Diese Probleme bestehen weiterhin - und müssten erst einmal nachhaltig gelöst werden, so Marion Schlegel von "Der Aktionär". (Analyse vom 23.11.2020)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze thyssenkrupp-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs thyssenkrupp-Aktie:
5,262 EUR +6,76% (23.11.2020, 12:28)

Xetra-Aktienkurs thyssenkrupp-Aktie:
5,26 EUR +6,43% (23.11.2020, 12:13)

ISIN thyssenkrupp-Aktie:
DE0007500001

WKN thyssenkrupp-Aktie:
750000

Ticker-Symbol thyssenkrupp-Aktie:
TKA

Nasdaq OTC Ticker-Symbol thyssenkrupp-Aktie:
TYEKF

Kurzprofil thyssenkrupp AG:

Die thyssenkrupp AG (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) ist ein Technologiekonzern mit hoher Werkstoffkompetenz. Über 162.000 Mitarbeiter arbeiten in 78 Ländern mit Leidenschaft und Technologie-Know-how an hochwertigen Produkten sowie intelligenten industriellen Verfahren und Dienstleistungen für nachhaltigen Fortschritt. Ihre Qualifikation und ihr Engagement sind die Basis für den Erfolg. thyssenkrupp erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von 42,0 Mrd. Euro.

Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt das Unternehmen wettbewerbsfähige Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen in ihren jeweiligen Industrien. Mit seiner Ingenieurkompetenz ermöglicht es seinen Kunden, Vorteile im weltweiten Wettbewerb zu erzielen sowie innovative Produkte wirtschaftlich und ressourcenschonend herzustellen. Die Technologien und Innovationen sind der Schlüssel, um die vielfältigen Kunden- und Marktbedürfnisse weltweit zu erfüllen, auf den Zukunftsmärkten zu wachsen sowie hohe und stabile Ergebnis-, Cash- und Wertbeiträge zu erwirtschaften. (23.11.2020/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
22.01.21 , Der Aktionär
thyssenkrupp: Verkauf des Geschäfts mit Zementa [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - thyssenkrupp-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Maximilian Völkl ...
22.01.21 , Nord LB
thyssenkrupp: Stabilisierung der Geschäftsentwicklun [...]
Hannover (www.aktiencheck.de) - thyssenkrupp-Aktienanalyse von Analyst Holger Fechner von der Nord LB: Holger Fechner, ...
22.01.21 , dpa-AFX
Stahlproduktion in Deutschland gesunken - Lage 'be [...]
DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Stahlproduktion in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf die geringste Menge seit ...