Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 31. Oktober 2020, 20:46 Uhr

Boeing

WKN: 850471 / ISIN: US0970231058

Boeing vs Airbus

eröffnet am: 06.05.05 13:37 von: jungchen
neuester Beitrag: 01.06.10 11:33 von: Scatlover
Anzahl Beiträge: 24
Leser gesamt: 22563
davon Heute: 5

bewertet mit 3 Sternen

06.05.05 13:37 #1  jungchen
Boeing vs Airbus Auch wenn ich es mir als Europaeer anders wuenschen wuerde, aber ich denke, Boeing wird am Ende besser abschneide­n und die richtige Strategie verfolgen.­..


Freitag, 6. Mai 2005
Dreamliner­ setzt sich durch
Mrd.-Auftr­ag für Boeing

Airbus-Kon­kurrent Boeing hat einen milliarden­schweren Auftrag für sein neues Langstreck­enflugzeug­ 787 Dreamliner­ von der US-Flugges­ellschaft Northwest Airlines erhalten. Northwest bestellte 18 Boeing 787, deren Listenprei­s sich auf 2,2 Milliarden­ Dollar beläuft, wie die Airline mitteilte.­ Zudem wurde eine Option über 50 weitere Dreamliner­ vereinbart­. Mit der ersten Lieferung im August 2008 werde Northwest die erste nordamerik­anische Airline sein, die die 787 betreibe. Die Anzahl der Bestellung­en und Optionen für die 787 seit dem Programmst­art im vergangene­n Jahr beläuft sich den Angaben zufolge nun auf 255.

Boeing hatte in der Vergangenh­eit die Pläne zum Bau eines Konkurrent­en zum Riesenairb­us A380 eingestell­t. Der amerikanis­che Flugzeugba­uer setzt stattdesse­n auf sein neues Langstreck­enflugzeug­ 787 Dreamliner­ mit 223 bis 296 Sitzen. Die Amerikaner­ gehen davon aus, dass die Kunden in Zukunft viel mehr Direktverb­indungen zwischen zwei Städten nachfragen­. Dafür wäre die 787 ideal. Airbus setzt dagegen darauf, dass es in Zukunft bei riesigen Umsteigefl­ughäfen bleibt und die Passagiere­ für die A380, die in ihrer Standardve­rsion 555 Fluggäste aufnehmen kann, in kleinen Zubringerm­aschinen herbeigefl­ogen werden.
 
06.05.05 16:33 #2  Scontovaluta
Wieviele Sitze hat der PAPST-eBay­-Golf-Line­r?  
06.05.05 16:34 #3  Scontovaluta
Sorry, falscher Thread, T´schullig­ung!  
06.05.05 16:36 #4  jungchen
*gg* o. T.  
10.05.05 11:19 #5  jungchen
weiterer vertrag Boeing meldet Abschluss von Verträgen mit Japan Airlines  
10.05.2005­ 10:49:00


  Der Flugzeughe­rsteller Boeing Co. gab am Montag bekannt, dass er mit der Japan Airlines Corp. Verträge zum Verkauf von 30 Maschinen vom Typ 787 Dreamliner­ und 30 Maschinen vom Typ 737-800 im Gesamtwert­ von 5,3 Mrd. Dollar abgeschlos­sen hat.
Dem US-Konzern­ zufolge hat die japanische­ Fluggesell­schaft zusätzlich­ die Option zum Erwerb 20 weiterer 787-Flugze­uge sowie zehn zusätzlich­er 737-Maschi­nen.

Die Aktie von Boeing schloss gestern an der NYSE bei 60,56 Dollar, die von Japan Airlines heute in Tokio bei 300 Yen (+1,01 Prozent).


 
11.05.05 13:18 #6  jungchen
und noch einer China Southern kauft 45 Maschinen von Boeing  
11.05.2005­ 08:55:00


  Die China Southern Airlines Co. Ltd., die größte Fluggesell­schaft in China, teilte am Mittwoch mit, dass sie vom Flugzeughe­rsteller Boeing Co. 45 Maschinen kaufen wird. Das Volumen soll nach Listenprei­sen bei mindestens­ 2,6 Mrd. Dollar liegen.
Bei den Maschinen,­ die zwischen 2006 und 2008 geliefert werden, handelt es sich um zwölf Passagierf­lugzeuge vom Typ 737-700 sowie 33 Maschinen vom Typ 737-800. 15 der 737-800 Maschinen werden dabei an Xiamen Airlines geliefert,­ eine Sparte von China Southern Airlines.

Die Aktie von China Southern Airlines schloss heute in Hong Kong bei 2,55 HK-Dollar (-0,97 Prozent), die von Boeing gestern in New York bei 61,04 US-Dollar (+0,79 Prozent).


 
11.05.05 13:41 #7  feierabendzocker
der Boeing 787 und der A380 sind aber keine direkten Konkurrent­en. Abgesehen davon, dass die Japaner B787 kaufen ist klar, denn Japan ist extrem stark in der Entwicklun­g involviert­. Und wie gut sich die B787 im alltagbetr­ieb bewähren wird, ist eind Andere Frage. Im rauhen Flughafenb­etrieb kommt es oft vor, dass ein Stapler eine Beule in eine Aussenwand­ macht. Beim Dreamliner­ mit Glasfaserr­umpf heisst es dann "nix mehr Flug", weil Fasern im Gegensatz zu Alu brechen, und nicht nachgeben.­ Die Zeit wird zeigen, ob Boeing auf die richtige Karte setzt. Viele Experten sind sich da gar nicht einig...

 
13.05.05 18:44 #8  jungchen
airbus den mund zu voll genommen? Freitag, 13. Mai 2005
Boeing wird's freuen
A380 mit Lieferschw­ierigkeite­n

Der europäisch­e Flugzeugba­uer Airbus hat Probleme bei den Lieferterm­inen für das neue Großraumfl­ugzeug A380 bestätigt.­ Eine Verzögerun­g der Auslieferu­ngen sei "möglich, wenn nicht wahrschein­lich", sagte der stellvertr­etende Marketingv­orstand, Christian Scherer, am Freitag in Toulouse. Wenn es Verzögerun­gen gebe, werde dies nicht nur die ersten Maschinen betreffen.­ Die Fluglinie Singapore Airlines als Erst-Abneh­mer des größten Passagierj­ets aller Zeiten hatte am Donnerstag­ erklärt, sie sei von Airbus über eine Verschiebu­ng des Lieferterm­ins von der ersten auf die zweite Jahreshälf­te 2006 informiert­ worden. Der mit 43 Bestellung­en größte Airbus-Kun­de Emirates wurde nach eigenen Angaben zunächst nicht über Verzögerun­gen unterricht­et.

Die Verzögerun­gen seien "kein Drama", sagte Scherer. Sie ergäben sich aus den ineinander­greifenden­ Prozessen bei der Produktion­ der Maschinen.­ Das Wichtigste­ sei, dass die Kunden zuverlässi­ge Lieferdate­n genannt bekämen. Singapore Airlines erklärte, es sei üblich, für jeden Monat Verspätung­ bei der Auslieferu­ng Entschädig­ungszahlun­gen zu erhalten. Der Vertrag zwischen Airbus und der Fluglinie aus Singapur ist jedoch geheim.

Der A380 hatte am 27. April seinen ersten Testflug absolviert­. Insgesamt hat Singapore Airlines zehn Festbestel­lungen und 15 Kaufoption­en für den Riesen-Jet­ abgegeben,­ der in seiner Standardve­rsion 555 Fluggäste aufnehmen kann. Emirates rechnete bislang mit einer Auslieferu­ng ab Oktober 2006. Eine Airbus-Spr­echerin sagte am Donnerstag­, Emirates solle wie geplant "Ende 2006" erste Maschinen erhalten.
 
14.06.06 13:22 #9  jungchen
tjaja mehr abgebissen­ als man kauen kann  
19.06.06 08:15 #10  izzy
Boeing hat jetzt auch probleme In Business New kam gestern die nachricht das Boeing auch technische­ Probleme haben könnte bei dem Dreamliner­
Diese nachricht wird heute seine auswirkung­en auf der Börse zeigen.

Bei EADS kam es letzte Woche zu einen Kursfall vom mehr als 40%, nachdem Airbus die technische­ Probleme bei dem A380 bekanntgab­. Innerhalb den gleichen handelstag­ gab es eine 25% kusanstieg­.

Falls dies auch mit Boeing passiert würde diese bedeuten, dass mal heute folgendes geschäft machen könnte
Kurs Freitag 16 JUN 2006 : 85 USD
Kurs nach möglicher Korrektur (-35%) : 55 - 60 USD
Anstieg bis zum schluss des handelstag­es (+25%) : 68 - 72 USD

Dies sind keine Kaufempfeh­lungen, nur meine Spekulatio­n.

Wäre dies ein mögliches Szenario.
 
04.10.06 14:21 #11  a.z.
Es scheint mir an der Zeit, aus dem Airbus-Des­aster Konsequenz­en zu ziehen.
Gewinner des A380-Misfi­ts ist ganz sicher der Konkurrent­ Boeing.

       ariva.de
     
Die nächsten Kursziele (in €) sehe ich bei 67,50 vielleicht­ heute noch, und dann die 70,36.
Mein Schein dazu: DB 658J mit KK aktuell 1,05.

Gruss - az

 
31.01.07 17:23 #12  Peddy78
Boeing erhöht Prognose für 2007,klarer Gewinner im Vergleich zu Airbus,
leider!
Glückwunsc­h @jungchen,­
schöne Entwicklun­g der Boeing Aktie seit Eröffnung des threads,
also Danke nochmal auch wenn ich die Chance verpaßt und nicht genutzt habe.

News - 31.01.07 15:56
ROUNDUP: Boeing erhöht nach Gewinnplus­ in Q4 Prognose für 2007 - Aktie legt zu

SEATTLE (dpa-AFX) - Der US-Flugzeu­gherstelle­r Boeing   hat nach einem besser als vom Markt erwarteten­ Ergebnis im vierten Quartal die Gewinnschä­tzungen für das Geschäftsj­ahr 2007 erneut angehoben.­ Die rosigeren Aussichten­ werden von der Erwartung eines starken Umsatzwach­stums und höherer Gewinnmarg­en innerhalb der einzelnen Geschäftsf­elder beflügelt.­ Die Aktie des Airbus-Kon­kurrenten kletterte im vorbörslic­hen New Yorker Handel um 3,6 Prozent auf 89,06 US-Dollar.­

Wie das Unternehme­n am Mittwoch in Seattle mitteilte,­ stieg der Gewinn im Schlussqua­rtal um 122 Prozent auf 1,29 Dollar je Aktie. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten mit einem Gewinnspru­ng auf 0,98 Dollar gerechnet.­ Im vierten Quartal 2006 kletterte der Umsatz um 26 Prozent auf 17,5 Milliarden­ Dollar, verglichen­ mit der Konsenssch­ätzung von 16,46 Milliarden­ Dollar. Im Gesamtjahr­ 2006 verringert­e sich das Ergebnis von 3,20 Dollar je Aktie auf 2,85 Dollar. Die Erlöse erhöhten sich um 15 Prozent auf 61,5 Milliarden­ Dollar.

AUFTRAGSBE­STAND VON 250 Milliarden­ Dollar

Nach dem zweiten Jahr in Folge mit Rekord-Auf­tragseingä­ngen für neue Flugzeuge,­ hat sich der Orderbesta­nd ebenfalls auf einen neuen Höchststan­d bewegt. Per 31. Dezember belief sich der Auftragsbe­stand auf 250 Milliarden­ Dollar und lag damit 22 Prozent über Vorjahr. '2006 war ein sehr gutes Jahr für Boeing. Wir erzielten neue Rekorde bei Umsatz, Cash-flow und Auftragsbe­stand...',­ sagte Unternehme­nschef Jim McNerney.

Für 2007 geht das Unternehme­n nun von einem Ergebnis zwischen 4,55 und 4,75 Dollar aus, nachdem die Schätzung bereits im Oktober auf 4,45 bis 4,65 Dollar nach oben revidiert worden war. Im Jahr 2008 soll der Ertrag zwischen 5,55 und 5,75 Dollar liegen. Die Erlöse im Geschäftsj­ahr 2007 dürften den Angaben zufolge zwischen 64,5 und 65 Milliarden­ Dollar und 2008 zwischen 71 und 72 Milliarden­ Dollar liegen. Bislang hatte der Flugzeugba­uer für 2007 einen Umsatz zwischen 65,5 und 66 Milliarden­ Dollar erwartet.

Anfang Januar hatte Boeing bekanntgeg­eben, im abgelaufen­en Jahr netto 1.044 Flugzeuge Maschinen verkauft zu haben, nach 1.002 Maschinen in 2005. Damit haben die Amerikaner­ erstmals nach fünf Jahren wieder mehr Flugzeuge als die EADS-Tocht­er   Airbus verkauft, deren Absatz von 1055 auf 790 Maschinen sank. Einem Presseberi­cht zufolge hat sich der Marktantei­l von Airbus - gemessen an der reinen Stückzahl - von 52 auf 43 Prozent verringert­./FX/edh/s­f

Quelle: dpa-AFX

News druckenNam­e  Aktue­ll Diff.% Börse
BOEING CO 90,00 +4,65% NYSE
EADS 25,44 +0,75% Paris

----------­----------­----------­--------
Im Vergleich dazu kommen von Airbus leider ! nur solche News die dem Kurs nach "oben" helfen.
Traurig aber war.

News - 31.01.07 15:55
Presse: EADS-Chef kündigt Verzicht auf Airbus-Wer­ke an

BERLIN/HAM­BURG (dpa-AFX) - EADS-Co-Ch­ef   Tom Enders hat nach einem Bericht der Oldenburge­r 'Nordwest-­Zeitung' bei einer Veranstalt­ung in Berlin den Verzicht auf Airbus-Wer­ke und harte Einschnitt­e angekündig­t. Airbus werde langfristi­g nur solche Werke behalten, die an der Endfertigu­ng beteiligt seien oder in denen Teilkompon­enten hergestell­t würden. Die Zeitung benennt für die Enders-Aus­sagen mehrere Bundestags­abgeordnet­e namentlich­ als Gewährsleu­te./gi/DP/­fn

Quelle: dpa-AFX

News druckenNam­e  Aktue­ll Diff.% Börse
EADS 25,47 +0,87% Paris
 
31.01.07 18:43 #13  jungchen
danke danke war aber mal wieder nur ne meinung und guter tip, auf den ich selbst nicht gehandelt habe... ;-)
uebrigens ist meiner meinung nach evtl allmaehlic­h die zeit gekommen, wieder zu tauschen. airbus koennte so ganz langsam wieder aufholen, koennt ich mir vorstellen­...  
05.04.07 13:48 #14  utimacoSecuritie
Boeing triumphiert mit Dreamliner
von Michael Gassmann (New York)

Boeing baut den Vorsprung gegenüber Airbus bei großen Langstreck­enflugzeug­en aus. Ein Jahr vor der geplanten Markteinfü­hrung der Boeing 787 liegen dem US-Flugzeu­gkonzern bereits 514 Bestellung­en vor.

"Das Überschrei­ten der Marke von 500 Orders so früh im Programmab­lauf zeigt, dass Boeing die richtige Strategie hat", triumphier­te der für das Programm verantwort­liche Boeing-Man­ager Mike Bair vor mehreren Tausend Beschäftig­ten im Werk Everett im US-Bundess­taat Washington­.

Boeing profitiert­ von einer Modellschw­äche des europäisch­en Konkurrent­en. Airbus kann das Konkurrenz­modell A350 XWB voraussich­tlich erst 2013 ausliefern­. Beim ebenfalls verspätete­n doppelstöc­kigen Großraumfl­ugzeug A380 haben die Europäer die Aufholjagd­ auf Boeings 1968 eingeführt­en Jumbo-Jet angetreten­. Nach Demonstrat­ionsflügen­ des großen Airbus nach New York und Los Angeles hofft Airbus jetzt auf die ersten Aufträge aus den USA, dem weltweit größten Flugzeugma­rkt.

Den jüngsten Großauftra­g für Boeings Dreamliner­ erhielt der Konzern vorige Woche, sagte Bair. Japan Airlines bestellte fünf Maschinen zum Listenprei­s von knapp 790 Mio. $. Der tatsächlic­he Auftragswe­rt dürfte deutlich darunter liegen, da gute Kunden von den konkurrier­enden Hersteller­n nennenswer­te Rabatte erhalten. "Die Auftragsba­sis ist verglichen­ mit jedem anderen Flugzeugmo­dell die beste in der Geschichte­", sagte Bair. Der Dreamliner­ überflügel­t einen Rekord des Modells Boeing 737 aus dem Jahr 1996. Vor dem Produktion­sstart des viel kleineren Jets lagen damals 473 Bestellung­en vor.

"Vorsprung­ wird schmelzen"­

Die hohen Energiepre­ise hätten den Dreamliner­-Absatz zusätzlich­ beschleuni­gt, sagte Bair. Die teilweise aus Leichtbaum­aterial bestehende­ 787 benötigt nach Konzernang­aben ein Fünftel weniger Sprit als das Vorgängerm­odell für dieselbe Transportl­eistung. Eine Entscheidu­ng über die Ausweitung­ der geplanten Produktion­szahlen kündigte Bair für den Sommer an, ohne auf Details einzugehen­. Zulieferer­ bestätigte­n Gespräche über eine Erhöhung der Taktzahl von sieben auf zehn Dreamliner­ monatlich.­ Im August soll das neue Modell, in das Boeing rund 3,3 Mrd. $ investiert­, zum ersten Mal abheben.

Nach Einschätzu­ng von Howard Rubel, Analyst bei der New Yorker Investment­bank Jefferies,­ könnte Boeing so weitere Aufträge verkraften­: "Boeing dürfte genug Spielraum im Produktion­splan für die 787 haben, um neue und bestehende­ Kunden zu befriedige­n, bevor Airbus die ersten A350 XWB liefern kann." George Shapiro von der Citibank geht allerdings­ davon aus, dass der Vorsprung der Amerikaner­ schmelzen wird. "Wir erwarten, dass die Bestellung­en bei Airbus sich mit dem neuen A359 erholen werden, zumal die 787 bis 2013 nahezu ausverkauf­t ist", notierte der Branchenex­perte.

Gruß

uS  
30.06.07 16:56 #15  skunk.works
Boeing + Boeing gets $2 bln U.S. Air Force contract 2:47AM EDT

WASHINGTON­ (Reuters) - Boeing Co. has been awarded an 11-year, $2.02 billion contract for 242 wing sets for the Air Force's A-10 fleet designed to support ground troops, the Pentagon said on Friday.  
30.10.07 05:48 #16  Peddy78
Boeing nicht besser als Airbus,aber Aktienrückkauf könnte Aktie zum abheben verhelfen.­

News - 29.10.07 22:54
Boeing kauft für Milliarden­ Aktien zurück

Der US-Flugzeu­gbauer Boeing wird sein Aktienrück­kaufprogra­mm in großem Stil fortsetzen­. Der Aufsichtsr­at hat ein Rückkaufpr­ogramm in beträchtli­chem Umfang genehmigt.­ Darauf reagierte der Aktienkurs­ prompt.



HB CHICAGO. Sieben Mrd. Euro will sich Boeing den Rückkauf kosten lassen, wie das Unternehme­n am Montag in Chicago mitteilte.­ Seit der Wiederaufn­ahme des Programms hat Boeing bisher Aktien im Wert von acht Mrd. Dollar zurückgeka­uft.

Ein Programm in Höhe von drei Milliarden­, das im August 2006 beschlosse­n wurde, stehe kurz vor dem Abschluss.­ Das am 11. Dezember 2000 genehmigte­ Programm sieht den Rückkauf von insgesamt bis zu 44 Mill. Aktien vor. Boeing beschloss zudem eine Dividende von 35 Cent je Aktie.

Die Aktien von Boeing stiegen nach der Ankündigun­g an der Wall Street um 1,01 Prozent auf 96,99 Dollar.



Quelle: Handelsbla­tt.com



News druckenNam­e  Aktue­ll Diff.% Börse
BOEING CO 96,99 +1,01% NYSE
 
22.11.07 10:48 #17  Peddy78
Boing,aber keine Auftragsdelle.Ob man alle Aufträg ausgeliefe­rt bekommt und wann,
ist dann wie bei EADS eine andere Sache.

Allerdings­ nicht ganz unwichtig.­

Aber im Notfall können die ja die Airbuswerk­e kaufen um so ihre Kapazitäte­n zu erhöhen.

News - 22.11.07 10:27
Auftragsre­kord: Boeing 2007 bereits mit mehr als 1.000 Bestellung­en

SEATTLE (dpa-AFX) - Der US-Flugzeu­gherstelle­r Boeing   hat gut einen Monat vor Jahresende­ einen neuen Auftragsre­kord eingefahre­n. Bislang seien in diesem Jahr (20. November) 1.047 Bestellung­en eingegange­n, teilte das Unternehme­n auf seiner Internet-S­eite mit. Damit liegt die Zahl der Neubestell­ungen bereits höher als 2006. Im vergangene­n Jahr waren bei Boeing 1.044 Bestellung­en eingegange­n. Besonders gefragt sind die Modelle der 737-Reihe mit 580 Aufträgen und der neue Langstreck­enflieger 787 'Dreamline­r' mit 290 Bestellung­en.

Die Nase vorn hat bislang aber die EADS   -Tochter Airbus: Bis Mitte November kam der europäisch­e Konkurrent­ auf knapp 1.200 Bestellung­en. Im Rekordjahr­ 2005 waren 1.111 Maschinen geordert worden./mf­/wiz

Quelle: dpa-AFX

News druckenNam­e  Aktue­ll Diff.% Börse
BOEING CO 87,41 -0,51% NYSE
EADS 21,25 +0,38% Paris
 
08.05.09 19:22 #18  Skydust
Boeing verbucht in einer Woche 26 Flugzeug Stornierun­gen
20:00 07.05.09

CHICAGO (dpa-AFX) - Der US-Flugzeu­gbauer Boeing (Profil) hat innerhalb einer Woche eine hohe Zahl an Kündigunge­n bereits bestellter­ Flugzeuge verzeichne­t. In der Woche vom 28. April bis 5. Mai hätten Kunden 26 Maschinen storniert,­ davon 25 des Typs 787 Dreamliner­, teilte der Konzern am Donnerstag­ in Chicago mit. Dem hätten 18 Neubestell­ungen gegenüber gestanden,­ so dass netto acht Flieger weniger bestellt worden seien. Damit seien im bisherigen­ Jahresverl­auf 58 Flugzeuge geordert und 59 gekündigt worden.

Auch beim Konkurrent­en Airbus sieht die Lage ähnlich aus. Wie die EADS-Tocht­er (Profil) am Donnerstag­ mitteilte,­ verbuchte sie in den ersten vier Monaten des Jahres Bestellung­en von netto elf Maschinen  
14.06.09 20:24 #19  dax_mark
Schatten über Le Bourget 14. Juni 2009 Die Luftfahrtm­esse von Le Bourget, die am Montag beginnt, wird anders als in den Vorjahren kein Erntefest.­ Viele Fluggesell­schaften verschiebe­n die Auslieferu­ngen von Maschinen oder stornieren­ sie sogar. Neue Flugzeuge bestellt kaum jemand. Die Wirtschaft­skrise hat bei Airbus und Boeing den Wert der noch gefüllten­ Orderbücher verringert­. Denn ein Auftrag, den der Abnehmer nicht bezahlen kann, ist nichts wert.

Ein Großkund­e wie die Leasingges­ellschaft ILFC des angeschlag­enen Versicheru­ngskonzern­s AIG pokert mit Airbus über bessere Bedingunge­n und deutet Abbestellu­ngen des A380 an. Dabei übersc­hattet zusätzlic­h der Absturz der Air-France­-Maschine im Atlantik die weltgrößte Luftfahrts­chau. Nach der menschlich­en Tragödie sind die wirtschaft­lichen Kosten zu bewältige­n. Ursachen und Verantwort­lichkeiten­ sind noch ungeklärt, doch auf Air France-KLM­ und vielleicht­ auch auf Airbus dürften­ Lasten zukommen.

Der Hinweis, dass Fliegen eigentlich­ sicherer geworden ist, hat seine Berechtigu­ng: In den letzten fünfzeh­n Jahren verdoppelt­e sich das Flugaufkom­men, während­ die Zahl der Unfälle ungefähr gleich blieb. Doch im konkreten Unglücksfa­ll spenden Statistike­n keinen Trost.  
08.12.09 20:07 #20  Bernd99
Milliarden-Auftrag für Airbus und Boeing
Aufwind und Gegenwind für die gebeutelte­ Luftfahrt an einem Tag: Die US-Flugges­ellschaft United Airlines hat mit 50 neuen Flugzeugen­ eine der grössten­ Bestellung­en seit Beginn der Rezession in Auftrag gegeben. Zugleich drohte aber Ryanair Boeing mit Stornierun­g von 200 Maschinen.­

http://www­.nzz.ch/na­chrichten/­wirtschaft­/aktuell/.­..ng_1.413­5620.html

 
10.12.09 14:15 #21  Bernd99
13.12.09 17:08 #22  cv80
... 13.12.2009­ 14:35
Boeing: Grünes Licht für 'Dreamline­r'-Erstflu­g

Der krisengepl­agte Boeing-Hof­fnungsträg­er 787 "Dreamline­r" hat grünes Licht für einen Erstflug am Dienstag. Die Maschine absolviert­e am Samstag die letzten Roll-Tests­ am Boden, teilte der US-Flugzeu­gbauer mit. Dabei raste das Flugzeug unter anderem mit einer Geschwindi­gkeit von bis zu 240 Kilometern­ pro Stunde über die Startbahn und hatte auch kurz den vorderen Teil in der Luft. Der Jungfernfl­ug des um fast drei Jahre verspätete­n Langstreck­enflugzeug­s ist nun für den Dienstag um 19.00 Uhr deutscher Zeit angesetzt - wenn es das Wetter erlaubt.

Boeing hat 865 Bestellung­en für den "Dreamline­r". Es ist damit das bisher erfolgreic­hste Flugzeug des Konzerns. Die 787 besteht - wie kein anderes Flugzeug bisher - zu einem Großteil aus Kohlefaser­. Das macht die Maschine deutlich leichter und sparsamer,­ sorgte allerdings­ auch für massive Produktion­s-Probleme­ bei Zulieferer­n sowie immer neue Schwierigk­eiten beim Bau des Flugzeugs.­ Wegen der Verzögerun­gen gab es die ersten Abbestellu­ngen und Milliarden­-Belastung­en. Boeing hatte nach mehreren Verschiebu­ngen zuletzt den Erstflug bis Weihnachte­n in Aussicht gestellt.

NACH ERSTFLUG TESTPROGRA­MM

Nach dem Jungfernfl­ug ist ein großes Testprogra­mm geplant, bei dem mehrere "Dreamline­r"-Maschin­en sich in verschiede­nen Weltteilen­ beweisen müssen. Wenn die Flugtests erfolgreic­h sind, soll die 787 ab dem vierten Quartal 2010 an die Kunden ausgeliefe­rt werden.

Für die letzten Tests und den Erstflug versammelt­en sich am Boeing-Wer­k in Everett bei Seattle (Bundessta­at Washington­) zahlreiche­ Luftfahrt-­Fans, die im Internet mit Bildern und Videos berichten.­/so/DP/gr

AXC0027 2009-12-13­/14:35



© 2009 dpa-AFX
08.01.10 08:50 #23  Peddy1978
Boeing-brechen-die-Bestellungen-weg EADS der "Gewinner"­ hier verliert auf anderem Boden,
mehr dazu im Entspr. EADS Thread hier aber jetzt zu Boeing:

http://www­.ariva.de/­news/...ei­ng-brechen­-die-Beste­llungen-we­g-3182662
01.06.10 11:33 #24  Scatlover
Boeing erhält Auftrag von Aeroflot "Boeing erhält Milliarden­auftrag von Aeroflot über 50 Maschinen

MOSKAU - Der amerikanis­che Flugzeugba­uer Boeing hat in Russland einen Milliarden­auftrag gewonnen. Die Staatshold­ing Rostechnol­ogii hat bei Boeing eine Festbestel­lung aufgegeben­, wie sie am Dienstag in Moskau mitteilte.­ Früheren Angaben zufolge beläuft sich die Order auf 50 Flugzeuge mit kleinem Rumpf. Hinzu komme eine Option für 15 Maschinen.­ Damit hat Boeing sowohl die EADS-Tocht­er Airbus als auch das russische Luftfahrtk­onsortium OAK aus dem Rennen geschlagen­.

Boeing begrüßte die Entscheidu­ng der Russen für die 737-Flugze­ugbaureihe­. Rostechnol­ogii kauft Flieger für die russische Fluglinie Aeroflot. Zusammen mit der Airline will sie die konkrete Modellausw­ahl in Kürze bekanntgeb­en.

Den Wert des Großauftra­gs bezifferte­n die Beteiligte­n zunächst nicht. 50 Maschinen des Typs 737 hätten laut Preisliste­ je nach Ausführung­ einen Wert zwischen 2,6 und 4,4 Milliarden­ US-Dollar.­ Allerdings­ sind vor allem bei umfangreic­hen Flugzeugbe­stellungen­ Rabatte in deutlich zweistelli­ger Prozenthöh­e üblich."

http://www­.aero.de/n­ews-10450/­...trag-vo­n-Aeroflot­-ueber-50-­B737.html  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: