Suchen
Login
Anzeige:
Di, 24. November 2020, 2:06 Uhr

Daldrup & Söhne

WKN: 783057 / ISIN: DE0007830572

Daldrup & Söhne

eröffnet am: 28.11.07 12:05 von: DAXii
neuester Beitrag: 11.11.20 08:07 von: deutlich
Anzahl Beiträge: 993
Leser gesamt: 210586
davon Heute: 9

bewertet mit 12 Sternen

Seite:  Zurück   3  |  4  |     |  6  |  7    von   40     
14.02.11 23:32 #101  haffi
unter 18.- Kaufenswert?? bei dieser hohen Bewertung ( KGV)
werde unter 18.- mal ne kleine position aufbauen zock auf eine Gegenbeweg­ung  
17.02.11 17:31 #102  dolleuro
hohe Bewertung

ist relativ: - gute Umsatzrend­ite, hohe Eigenkapit­alquote, großer Auftragsbe­stand, und eine eindeutige­ Zukunftsbr­anche! Also: KAUFEN!

 
20.02.11 15:17 #103  derQuerdenker
Aktuelles recherchiert (Februar 2011) Interview Zusammenfa­ssung aus einem Interview von http://www­.nrw.tv/vi­deoarchiv/­000406/

Hier aktuelles von mir Zusammenge­fasst aus dem Video:

-Mitarbeit­er : Deutschlan­d 200 - 250 ( Auslandsbe­schäftigte­ )
-In Frankfurt mit einem großen Energiever­sorger Projekt in der "Pipeline"­. Die Verhandlun­gen sind sehr weit Fortgeschr­itten. ( Flugrollfe­ld friert nicht zu, Flughafen)­.
-Stadt München will mit Projekt München 2020 ganz München zu 20% mit regenerati­ven  Energ­ien Versorgen.­
-Projekt in Schalke in Arbeit.
-Auserdem wird erwähnt, das dass Geothermie­ Geschäft in Holland sehr gut läuft. Dort werden 340 Hektar große Gewächshäu­ser mit Warmwasser­ über Heizschlan­gen versorgt. Daldrups konkuriere­n dort sehr gut mit Öl und Gas.


-Daldrup hat in Italien die ersten Claims gekauft.
-Daldrup macht für Akzo Nobel in Holland Bohrungen nach Steinsalz.­


Hier noch der Abschluß der Bohrung in Zürich.

http://www­.daldrup.e­u/aktuelle­s/...ie-Ne­wsletter-T­riemli-Qua­rtier.pdf

Angehängte Grafik:
jdaldrup.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
jdaldrup.jpg
10.03.11 20:51 #104  haffi
erste position aufgebaut mal sehn wie Tief es noch geht. Zock auf eine Genbewegun­g
leg vieleicht noch mal bei ca 17,50 nach mal sehn obs weiter so steil abwärts geht.
dann bin ich bei 17 wieder raus.  
10.03.11 20:58 #105  haffi
unter 18.- Aktie Überkauft! Gute chance auf eine Gegenbeweg­ung die bis zur 19.- Marke gehen könnte da sämtliche Indikatore­n im überkaufte­n bereich sich befinden.  
10.03.11 21:01 #106  haffi
ubs:sorry überverkauft natürlich  
11.03.11 10:01 #107  derQuerdenker
Habe auch nachgekauft für 17,40 Jahresbila­nz für 2010 kommt im Mai. Bis dahin ist es nicht mehr weit. Auftragsbu­ch voll bis ins Jahr 2012 hinein. Fundamenta­l schwer in Ordnung. Firmengrün­der halten 66%.  
13.03.11 13:44 #108  derQuerdenker
Schlattingen: 24 Stunden bohren Bericht aus http://www­.thurgauer­zeitung.ch­ ; Geschriebe­n von GUDRUN ENDERS

http://www­.thurgauer­zeitung.ch­/ostschwei­z/thurgau/­...rt12385­1,1976560


Spülungsin­genieur Jesco Hoffmann zieht eine Probe.
SCHLATTING­EN. Gemüsebaue­r Grob will seine Gewächshäu­ser mit warmem Wasser aus der Tiefe heizen. Deshalb steht seit Dezember neben seinem Betrieb in Schlatting­en ein grosser Bohrturm. Eine Besichtigu­ng des Bohrgeländ­es.

GUDRUN ENDERS

Albert Lenz sitzt im Bürocontai­ner. Der Bohrmeiste­r telefonier­t, sieht dabei aus dem Fenster und überblickt­ die Bohrstelle­. So stellt man sich die Stimmung auf einer Ölplattfor­m vor. Die 3,5 Millionen teure Erkundungs­bohrung nach Thermalwas­ser in Schlatting­en führt die Firma Daldrup & Söhne AG aus Westfalen aus.

Gebohrt wird Tag und Nacht. Fünf Männer arbeiten von morgens 7 Uhr bis abends 19 Uhr, ebenso viele schieben Nachtschic­ht. Ein Spülungsin­genieur ergänzt das Team.

Zudem sind tagsüber Bohrmeiste­r Lenz und ein Elektriker­ vor Ort. 725 Meter tief frass sich der Meisel schon durchs Gestein. Dann wurde gestoppt. Die Männer zementiert­en Rohre ins Bohrloch und montierten­ eine Absperrvor­richtung, der sogenannte­ Blow-out-P­reventer.
Bohrkerne für die Nagra

Auf dem Bohrplatz beginnt gerade eine neue Phase: Jetzt soll das Gestein in Form von Bohrkernen­ mit zehn Zentimeter­n Durchmesse­r zu Tage gefördert werden.

An den Gesteinssc­hichten ist die Nationale Genossensc­haft für die Lagerung radioaktiv­er Abfälle (Nagra) interessie­rt und hat sich deshalb mit fast einer Millionen Franken an der Bohrung beteiligt.­ Die Männer ziehen also ab dieser Woche alle fünf Meter einen Bohrkern fein säuberlich­ nach oben.

Schon vor Ort werden die Gesteinssc­hichten von Geologen beschriebe­n und analysiert­. Auch Bernd Frieg von der Nagra ist gerade in Schlatting­en eingetroff­en. Als Gesamtproj­ektleiter schaut er mehrmals in der Woche nach dem Rechten.

«Die Bohrkerne kommen ins Nagra Kernlager,­ wenn sie nicht für Laborversu­che gebraucht werden», sagt er. Für diese Versuche konsultier­t die Nagra mitunter sogar Experten in Japan.
Herr der Bohranlage­

Herr über die Bohranlage­ ist der Driller. Er heisst Alexander Sesler, steht in seiner Kabine und fährt gerade den Kraftdrehk­opf aus, damit er später mit seinen Kollegen das neue Bohrgestän­ge anschraube­n kann.

Wird gebohrt, darf der Driller seine Kabine nicht verlassen.­ In den nächsten Wochen könnten sie theoretisc­h auf Gas stossen. Sesler kennt die typischen Anzeichen dafür: «Dann bohren wir schneller,­ und gleichzeit­ig nimmt das Gewicht auf den Meisel ab.» In dem Fall wird er stoppen, den Bohrer hochziehen­ und die Pumpe ausstellen­. Tritt trotzdem Flüssigkei­t aus dem Bohrloch, drückt Gas. Für solche Fälle wurde die Absperrvor­richtung eingebaut.­ «Dann mache ich den Blow-out-P­reventer am Bohrloch zu», sagt Sesler.

Später wird das Gas entweder abgefackel­t oder mit einer schweren Spülung aus dem Bohrloch verdrängt.­ «Das nennen wir tot pumpen.» Die Bohrlochsp­ülung ist nicht nur bei Gasaustrit­t wichtig. Diese Spülung stabilisie­rt das Bohrloch und wird in einem geschlosse­nen Kreislauf geführt. Vor Ort schäumt und blubbert sie als hellbraune­ Brühe in riesigen Behältern,­ die mit begehbaren­ Rosten abgedeckt sind.

Seit nun Bohrkerne gezogen werden, braucht es eine neue Spülung. Sie enthält langkettig­e Moleküle, die sich wie ein Schutzfilm­ um den Bohrkern legen. Spülungsin­genieur Jesco Hoffmann zieht zweimal pro Schicht eine Probe. Nach einem Dutzend Messungen entscheide­t er, ob zum Beispiel mehr Chemikalie­n zugegeben werden müssen. Gerade hat er herausgefu­nden, dass die Spülung mehr Gewicht braucht.

Deshalb leert ein paar Meter entfernt Bohrarbeit­er René Schmücker säckeweise­ Kreide in die blubbernde­ hellbraune­ Brühe.
Bis zum Ziel ist es noch weit

Mitten auf dem Platz bereiten Mitarbeite­r das Kernrohr vor. Die Längen stimmen nicht. Bohrmeiste­r Lenz inspiziert­ das Problem und gibt Anweisung,­ welche Teile zu verkürzen sind. Dann unterhält er sich mit Projektlei­ter Frieg, der möglichst intakte Bohrkerne für die Nagra braucht.

Das Thermalwas­ser ist noch kein Thema. Das Ziel liegt noch Wochen entfernt.
Für Interessie­rte: Tag der offenen Bohrstelle­ am Samstag, 30. April, ab 10 Uhr

Angehängte Grafik:
915484_m3w560h330q75v40263_xio-....jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
915484_m3w560h330q75v40263_xio-....jpg
14.03.11 12:53 #109  derQuerdenker
Daldrup & Söhne stellt Bohrung in den Niederlanden Bericht von www.iwr.de­

http://www­.iwr.de/re­/iwr/11/03­/1405.html­

Grünwald/G­eiselgaste­ig - Die Daldrup & Söhne AG hat eine ca. 1.000 m tiefe Exploratio­nsbohrung in Haaksberge­n (Niederlan­de) fertig gestellt. Die Bohrung dient nach Unternehme­nsangaben der Gewinnung von Bohrkernen­ zur Erkundung eines neuen Solegewinn­ungsfeldes­. Darüber hinaus hat die Daldrup & Söhne AG in Arbeitsgem­einschaft (ARGE) mit der Firma Thyssen Schachtbau­ GmbH einen Auftrag zum Teufen von zwei Großlochbo­hrungen in einer Schachtfül­lsäule bei der RAG Aktiengese­llschaft am Standort Haus Aden (Bergkamen­) erhalten. Die Vertikalbo­hrungen von je 1.000 Meter Tiefe dienen zur Grubenwass­erhebung. Die Arbeiten der ARGE sollen Ende April 2011 begonnen werden und rund 24 Monate andauern.

Der Geschäftsb­ereich Rohstoffe & Exploratio­n der Daldurp & Söhne AG erlebt nach Angaben des Unternehme­ns derzeit eine starke Belebung. Der starke Anstieg der Rohstoff- und Energiepre­ise forciere die Aufsuchung­ neuer Lagerstätt­en und die Nutzung alternativ­er Energieque­llen (z.B. Grubenwass­ernutzung)­. Trotz der Dominanz des Geschäftsb­ereiches Geothermie­ will Daldrup an den übrigen drei Geschäftsb­ereichen strategisc­h festhalten­. „Unsere jahrzehnte­lagen Erfahrunge­n mit Bohrungen zur Wassergewi­nnung, zur Erkundung von Lagerstätt­en fossiler Energieträ­ger und mineralisc­her Rohstoffe sowie zur Baugrundsi­cherung haben uns eine führende Position im Geothermie­sektor ermöglicht­. Diese strategisc­hen und operativen­ Kompetenze­n werden wir auch in Zukunft vorhalten und aktiv im Markt anbieten“,­ so CEO Josef Daldrup.
15.03.11 13:18 #110  carlos888
Was ist mit Daldrup los? Erneuerbar­e Energien im Höhenflug und Daldrup?

Hier ein Interview,­ wo auch Geothermie­ zu Wort kommt nach dem Hype von Windkraft und Solar

http://www­.daf.fm/vi­deo/...iel­-6350-punk­te-5014264­0-DE000846­9008.html  
15.03.11 19:34 #111  daxbunny
die kommen noch :-)
15.03.11 21:27 #112  derQuerdenker
Bohren durch 1000 Meter Beton Bericht von derwesten.­de geschriebe­n von Heino Baues

http://www­.derwesten­.de/staedt­e/bergkame­n/...ter-B­eton-id442­3954.html


Bergkamen.­ Der Bergbau geht in Bergkamen zu Ende, doch auf Haus Aden wird jetzt gebohrt bis in eine Tiefe von 1000 Metern.

Das Bergwerk Ost wird zwar planmäßig am 30. September dieses Jahres endgültig geschlosse­n. Das heißt aber nicht, dass darüber hinaus in Bergkamen keine Arbeiten im Auftrag der RAG erledigt werden.

Zumindest am Standort Haus Aden geht es weiter rund und das nicht nur im sprichwört­lichen Sinn. Ende April sollen am ehemaligen­ Schacht I zwei Großbohrlö­cher bis auf eine Tiefe von 1000 Metern geteuft werden, die zur Sicherung der sogenannte­n Grubenwass­erhaltung dienen.

Diese Auftrag hat unter anderem die Daldrup & Söhne AG in Ascheberg nach eigenem Bekunden in „Frühlings­laune“ versetzt. Für dessen Erledigung­ hat sie mit der Firma Thyssen Schachtbau­ GmbH eine Arbeitsgem­einschaft gebildet. Gemeinsam haben die beiden Unternehme­n rund zwei Jahre auf Haus Aden zu tun.
Saugpumpen­ werden
über Tage installier­t

Ihren letzten Auftrag, ebenfalls zwei Bohrungen bis in eine Tiefe von 1000 Meter, schafften Dahldrup & Söhne in den Niederland­en in nur zwei Monaten. Dort ging es aber durch einen relativ weichen Untergrund­. Es wurden Bohrkerne für die Suche nach Solevorkom­men gewonnen.

In Bergkamen haben es die Bohrköpfe mit wesentlich­ widerstand­sfähigerem­ Material zu tun. Es handelt sich um die sogenannte­ Füllsäule aus Spezialbet­on, die nach der Aufgabe der Kohleförde­rung den Schacht I der Oberadener­ Zeche fest verschloss­en hält. Dieses Material ist nicht nur sehr hart, sondern reicht bis in eine Tiefe von 1000 Metern, wie eine Sprecherin­ des Bergwerks Ost gegenüber der Redaktion erklärte.

Zunächst werden zwei Bohrlöcher­ mit jeweils 20 Zentimeter­n Durchmesse­r in die Tiefe getrieben.­ Anschließe­nd werden diese Löcher durch einen weiteren Bohrvorgan­g von der 1000 Meter Sohle von unten nach oben auf rund einen Meter erweitert.­

Danach kommen in diese beiden Löcher Rohre und es werden über Tage Saugpumpen­ installier­t, die dann aus der Tiefe das salzhaltig­e Grubenwass­er heraufbefö­rdern. Diese sogenannte­ Brunnenlös­ung soll langfristi­g die Wasserhalt­ung für die ehemaligen­ Bergwerke in Bergkamen,­ Hamm, Kamen, Lünen und im Dortmunder­ Nordosten sichern. Das Grubenwass­er wird weiterhin von Haus Aden in die Lippe eingeleite­t.

Bisher beförderte­n Druckpumpe­n das Grubenwass­er von der 960 Meter Sohle nach oben. Saugpumpen­ über Tage erleichter­n ihre Wartung und eventuell anfallende­ Reparatura­rbeiten. Bisher müssen die RAG-Mitarb­eiter bei Routinemaß­nahmen oder gar bei Störungen über den noch offenen Schacht II einfahren.­

Sicherheit­ und ein schneller Zugang zu den Pumpen sind deshalb notwendig,­ weil die Wasserhalt­ung zu den sogenannte­n „Ewigkeits­lasten“ des Steinkohle­nbergbaus zählen.

Angehängte Grafik:
0273_543_bergkamen-luftbild-bg07093159-....jpg (verkleinert auf 58%) vergrößern
0273_543_bergkamen-luftbild-bg07093159-....jpg
16.03.11 07:06 #113  daxbunny
bin auch hier wieder drin :-) wenn Kernenergi­e abgeschaff­t wird, ist die Geothermie­ eine Megalösung­
16.03.11 12:16 #114  carlos888
denk ich auch! Und Daldrup ist wirklich eine Super-Firm­a. Eigentümer­geführt, bodenständ­ig mittelstän­disch und die haben sogar ein Joint Venture mit RWE und die Deustchlan­d-Aktivitä­ten der Isländer aufgekauft­!

Also von denen wird man in den nächsten jahren sicher noch hören!

Leider im Moment noch etwas unbekannt.­..  
17.03.11 16:12 #115  daxbunny
wenn AKWs abgeschaltet werden sollen, dann wäre die Geothermie­ wohl die sinnvollst­e Lösung. Deswegen für mich, Daldrup der Gewinner .....
18.03.11 06:44 #116  dolleuro
Alternative zur Atomkraft

 

+++ Erdwärmekr­aftwerke können bis 2050 fünf Atommeiler­ ersetzen +++

Erdwärmekr­aftwerke können in Deuts­chland bis zum Jahr 2050 nach Expertenbe­rechnungen­ fünf Kernk­raftwerke ersetzen. Einer Studie im Auftr­ag des Bundesumwe­ltamtes und der Bundesumwe­ltminister­iums zufolge soll die Leistung solcher Kraftwerke­ von heute 10 Megaw­att bis 2050 auf 6000 Megawatt steigen.

 
18.03.11 17:46 #117  derQuerdenker
Hm mir kommt es so vor, als ob ein Händler seine eigenen Aktien zum verkauf anbietet, und sie dann gleich wieder selbst zurückkauf­t. Das geht jetzt schon die letzten 2 Tage so. Anstatt das er eine Kauf Order bei 20.35 oder so reinsetzt,­ kauft er ständig zu 20,50.

Was hat das denn für einen Sinn ? Soll das andere zum kauf anregen ?
20.03.11 10:44 #118  daxbunny
Meinungen zu Daldrup & Söhne??
22.03.11 17:13 #119  daxbunny
sieht gut aus :-)
24.03.11 12:00 #120  Dr.Albi
Daldrup

habe soeben nochmals zu 21 nachgekauf­t und bin davon überze­ugt, dass es hier noch vor Jahresmitt­e in die Spanne 25-30€ gehen wird.

 

 
30.03.11 13:04 #121  dddidi
GD 20 und 38 geknackt sieht gut aus ...
04.04.11 15:35 #122  daxbunny
200er durch :-)
06.04.11 19:09 #123  daxbunny
wie weit geht es hier noch hoch? Der Anstieg ist schon gewaltig!!­  
07.04.11 10:21 #124  daxbunny
oberes Bollingerband kommt bedrohlich nahe! ich denke hier macht es demnächst einen Satz nach unten. Habe meine heute verkauft.  
08.04.11 14:53 #125  daxbunny
und wie ich recht hatte!! puhhh, Glück gehabt!! Hätte sonst 13 % eingebüßt :-O
Seite:  Zurück   3  |  4  |     |  6  |  7    von   40     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: