Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 25. November 2020, 9:44 Uhr

Datagroup

WKN: A0JC8S / ISIN: DE000A0JC8S7

Scale-Marktbericht: Klima-Aktie hat Nase vorn


18.01.20 08:26
Redaktion boerse-frankfurt.de

image-4104

Als Profiteur des Klimawandels hängt der Blockheizkraftwerkshersteller 2G Energy alle anderen Unternehmen ab. Vectron kommt die neuen Anforderungen an Kassensysteme zugute.
 


16. Januar 2020. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die gute Stimmung an den Börsen zeigt sich auch im Scale-Segment – aber nicht in der Breite: Der Auswahlindex Scale 30 ist weiter auf 1.187 Punkte gestiegen ist – ein Plus von 25,4 Prozent auf Zwölfmonatssicht. Deutlich schlechter hat sich der den ganzen Markt abbildende Scale All Share-Index geschlagen: Der liegt am Donnerstagmorgen bei 1.082 Punkten, ein Zwölfmonatsplus von nur 5,7 Prozent.


Spitzenreiter bei der Kursentwicklung in den vergangenen zwölf Monaten ist wieder einmal der Anbieter von Blockheizkraftwerken 2G Energy (WKN A0HL8N). Dessen Kurs hat sich mehr als verdoppelt auf mittlerweile 50,80 Euro. 2G profitiert stark von der Debatte um den Klimawandel. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Kassensystemanbieter Vectron Systems (WKN A0KEXC) mit 98 Prozent und der IT-Dienstleister Datagroup (WKN A0JC8S) mit 94 Prozent. Die größten Kursverluste weisen unverändert die beiden Fintechs MyBucks (WKN A2AJLT) und The Naga Group (WKN A161NR) auf, gefolgt von Nanogate (WKN A0JKHC). Stark aufholen konnten zuletzt Delignit (WKN A0MZ4B), Cliq Digital (WKN A0HHJR) und Mutares (WKN A2NB65), sie haben sich auf Dreimonatssicht am besten entwickelt.


Run auf „finanzamtkonforme Kassensysteme“


Vectron kommen die neuen Anforderungen an Kassensysteme zugute: Seit Anfang Januar müssen Kassensysteme hierzulande mit einer zertifizierten „Technischen Sicherheitseinrichtung“ (TSE) ausgestattet werden, um Manipulationen an elektronischen Aufzeichnungen zu verhindern. Eine Übergangsfrist läuft noch bis Ende September. Wer dann noch „nicht finanzamtkonforme Kassensysteme“ nutzt, muss ein hohes Bußgeld zahlen. Vectron bezeichnet sich bei den Branchen Gastronomie und Bäckerei als Marktführer für Kassenlösungen im deutschsprachigen Raum und in den Benelux-Länder. Die Aktie des Münsteraner Unternehmens kostet aktuell 17,70 Euro. In der Spitze vor zwei Wochen waren es über 19,80 Euro, vor einem Jahr nur 8,50 Euro.


image-4106

Flatex Umsatzspitzenreiter 2019


Den Aktionären viel Freude bereitet hat auch der Online-Broker Flatex. Die Aktie ist, allerdings mit einigen Rücksetzern, seit Januar 2019 um 50 Prozent gestiegen auf aktuell 26,80 Euro. Flatex war im Übrigen auch umsatzstärkste Aktie im Scale-Segment 2019 – mit rund 304 Millionen Euro. Und das Unternehmen ist weiter auf Expansionskurs: Schon im Dezember war bekannt geworden, dass Flatex den niederländischen Wettbewerber Degiro übernommen hat. Flatex war bislang in Deutschland, Österreich und den Niederlanden tätig, mit der Übernahme werden es über 15 Länder sein.


Warburg Research sieht trotz des Kursanstiegs noch viel Potenzial für Flatex. Der Zukauf sei aus wirtschaftlicher und operativer Sicht sehr vorteilhaft und biete Synergien im Bereich des Handels und der IT, erklären die Analysten. Sie setzen das Kursziel von 38 auf 42 Euro hoch und bestätigen die Einstufung „Buy“.


SMC glaubt an Lloyd Fonds


Einen großen Sprung nach oben hatte der Hamburger Investment- und Asset-Manager Lloyd Fonds Anfang 2018 gemacht, danach ging es mehr oder weniger seitwärts. Das Analysehaus SMC Research sieht aber noch viel Potenzial für die Aktie und nennt ein Kursziel von jetzt 8 nach bislang 7,50 Euro (aktuell 5,10 Euro). Nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung könne Lloyd Fonds nun die Übernahme der Investmentgesellschaft SPSW abschließen, hieß es. Laut SMC bietet das eine starke Basis für die weitere Expansion. Das Votum lautet nun „Buy“ statt „Speculative Buy“.


image-4107

SRC: Consus Real Estate zu billig


Laut SRC Research ist der Immobilienentwickler Consus Real Estate ebenfalls einen Kauf wert („Kaufen“). Verwiesen wird auf den strategischen Kooperationsvertrag mit ADO Properties. Der jüngst gezahlte Preis von ADO (9,72 Euro je Aktie) zeige, dass das alte Kursniveau um 6 Euro viel zu niedrig gewesen sei und nicht dem Potenzial des Unternehmens und der Entwicklungspipeline entsprochen habe. Allerdings senken die Analysten das Kursziel etwas von 13 auf 10 Euro (aktuell 7,20 Euro). SMC Research rät außerdem bei der Beteiligungsgesellschaft Mutares (Kursziel jetzt 16,50 statt 15,90 Euro, aktuell 13,56) und bei FCR Immobilien (Kursziel 14,10 Euro, aktuell 11,40) zum „Kaufen“, Hauck & Aufhäuser bei Mynaric (Kursziel 75 Euro, aktuell 46,30), einem Hersteller von Laserkommunikationsgeräten für luft- und weltraumgestützte Kommunikationsnetze.


von: Anna-Maria Borse,
© 16. Januar 2020, Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de


Wochenausblick: Abwarten ist die Devise
Eine Jahresendrallye am Aktienmarkt ...
Blumenroths Goldkommentar: "Goldverkäufe in den U [...]
Verkäufe von Gold-Trackern und Short-Positionen drücken auf ...
Grüner Fisher: "Zu viel quer denken schadet"
Grüner empfiehlt ruhiges Blut zu bewahren. Beim Blick auf den Aktienmarkt ...
Fonds: Suche nach dem Biotech-Wunder
Anleger versuchen, vom Höhenflug ...

 
Werte im Artikel
0,55 plus
+14,71%
2,86 plus
+3,62%
45,20 plus
+2,15%
84,60 plus
+1,44%
15,72 plus
+0,90%
11,30 minus
-1,31%
17,60 minus
-1,68%
6,50 minus
-7,14%
0,070 minus
-7,28%
24.11.20 , Aktiennews
Datagroup: Was noch aussteht!
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Datagroup, die im Segment "IT-Beratung und andere Dienstleistungen" ...
24.11.20 , dpa-AFX
DGAP-News: DATAGROUP SE: Statista und brand [...]
DATAGROUP SE: Statista und brand eins zählen DATAGROUP zu den besten IT-Dienstleistern 2021 ^ DGAP-News: ...
23.11.20 , Motley Fool
1.000 Euro übrig? Diese Cloud-Aktie aus Deutschla [...]
Es ist wohl kein Wunder, dass Cloud-Aktien zu den Gewinnern des Jahres zählen. Wenngleich die Digitalisierung schon ...