Suchen
Login
Anzeige:
Di, 17. September 2019, 13:40 Uhr

Mini Future auf ThyssenKrupp [Société Générale S.A.]

WKN: ST828H / ISIN: DE000ST828H7

ThyssenKrupp: Chance von 132 Prozent


12.06.19 10:27
Frank Sterzbach

Die Aktie von ThyssenKrupp steht aktuell im Scheinwerferlicht des deutschen Aktienmarktes. Alleine gestern kletterte der DAX-Titel um fast 5 Prozent. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf die Aktie von ThyssenKrupp vor.


Nun ist es also amtlich! Die Europäische Kommission hat laut Medienberichten die Stahlfusion von ThyssenKrupp und dem indischen Tata-Konzern endgültig untersagt. Dies wird man gestern in der Konzernzentrale im Essener Westviertel allerdings ziemlich gelassen zur Kenntnis genommen haben. Denn schon vor etwa vier Wochen rechnete man mit einer Absage aus Brüssel. Und: Im Zuge der gescheiterten Fusion wird sich ThyssenKrupp neu aufstellen, eine Teilung des Konzerns ist nun vom Tisch. „Unser Aktienkurs ist zudem seit 2018 um 40 Prozent gesunken und hat damit vergangenen Mittwoch ein 15-Jahres-Tief erreicht. Wir müssen ehrlich sein: Unter diesen Rahmenbedingungen ist eine Teilung nicht mehr die beste Lösung für ThyssenKrupp. Den von uns beabsichtigten Neustart bekommen wir so nicht mehr hin“, sagte Vorstandschef Guido Kerkhoff am 10. Mai in einer Rede zur Neuausrichtung des Konzerns.


Börsengang von Aufzuggeschäft?


Apropos Neuausrichtung. ThyssenKrupp will schlanker werden. Die Verwaltungskosten will man so deutlich reduzieren. „Unseren Erfolg messen wir künftig daran, dass sich die Geschäfte bestmöglich entwickeln – nicht zwingend daran, dass sie uns mehrheitlich gehören. Das Management der Geschäfte erhält mehr unternehmerische Freiheit als je zuvor in der Geschichte von Thyssen Krupp“, so Kerkhoff weiter. Zudem wolle man das Aufzuggeschäft an die Börse bringen, um mit dem Emissionserlös den Konzernumbau voranzutreiben. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux stuft die Aktie von ThyssenKrupp derzeit mit „Buy“ und einem Kursziel von 20 Euro ein. Aus charttechnischer Sicht gilt das Mehrjahrestief bei 11,03 Euro als wichtige Unterstützungsmarke.


Fazit

Mit einem Mini Future Long (WKN ST828H) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie von ThyssenKrupp ausgehen, mit einem Hebel von 2,1 überproportional profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt aktuell 45 Prozent. Ein risikobegrenzender Stoppkurs kann unter dem Mehrjahrestief im Basiswert bei 10,95 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 4,57 Euro. Ein mittelfristiges Kursziel kann um 20 Euro liegen. Somit ergibt sich bei dieser Trading-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 6,1 zu 1.


ThyssenKrupp (in Euro)

Tendenz: https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


Chart Aktien Merck


 


Wichtige Chartmarken

Unterstützungen:


11,03 Euro (Mehrjahrestief)


Mini Future Long auf ThyssenKrupp (Stand: 12.06.2019, 07.55 Uhr)

Strategie für steigende Kurse


https://www.boerse-daily.de/files/theme/boerse-daily.de/assets/build/img/icons/arrow-up-green.png


WKN:


ST828H


Typ:


Mini-Future Long


akt. Kurs:


5,84/5,86 Euro


Emittent:


Société Générale


Basispreis:


6,38 Euro


Basiswert:


ThyssenKrupp


KO-Schwelle:


6,68 Euro


akt. Kurs Basiswert:


12,22 Euro


Laufzeit:


endlos


Kursziel:


13,62 Euro


Hebel:


2,1


Kurschance:


+ 132 Prozent


Quelle: Société Générale


 


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.


Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.


Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.


Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


 



powered by stock-world.de

28.08.19 , Frank Sterzbach
Mini Future Long auf Borussia Dortmund 9 Prozent [...]
Am Ende ging einem tapfer kämpfenden 1. FC Köln die Puste aus. Borussia Dortmund gewann auch das zweite Liga-Spiel ...
28.08.19 , Frank Sterzbach
Danone: Chance von 40 Prozent
Aktuell befindet sich der Aktienmarkt in einer saisonal schwierigen Phase. Defensive Aktien wie beispielsweise Danone ...
27.08.19 , Frank Sterzbach
Euro/US-Dollar: Chance von 106 Prozent p.a [...]
Was werden die US-amerikanische Notenbank und die Europäische Zentralbank im September tun? Insbesondere am Devisenmarkt ...
22.08.19 , Frank Sterzbach
Kaffee: Bis Jahresende aufwärts?
Der Kaffeepreis kommt seit Mitte Juli deutlich unter Druck. Doch saisonal gesehen ist die zweite Jahreshälfte für ...
21.08.19 , Frank Sterzbach
Borussia Dortmund: 6 Prozent im Plus nach 5:1
Mit einem überzeugenden 5:1-Sieg über den FC Augsburg startete Borussia Dortmund am vergangenen Samstag in ...

 
Werte im Artikel
12,80 minus
-0,70%
19.06.19 , Frank Sterzbach
Spotlight-Update: ThyssenKrupp
Über Vorstellungsniveau Vergangene Woche haben wir im "Spotlight" einen Mini Future ...
12.06.19 , Frank Sterzbach
ThyssenKrupp: Chance von 132 Prozent
Die Aktie von ThyssenKrupp steht aktuell im Scheinwerferlicht des deutschen Aktienmarktes. Alleine gestern kletterte ...