Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 6. Juli 2020, 0:21 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Diese DAX-Aktie mit 2,34 % Dividendenrendite ist bereits um über 1.800 % gestiegen!


31.05.20 10:35
Motley Fool

In Deutschland ist der DAX der am meisten beachtete Index, weil er die nach Marktkapitalisierung 30 größten Unternehmen enthält. In seiner Historie seit 1987 hat er bereits acht größere Einbrüche vollzogen und trotzdem in Summe etwa 1.050 % zugelegt (26.05.2020). Historisch gesehen hätte es sich also in jedem einzelnen Fall gelohnt, bei Rückgängen an den Marken -25 % und -50 % etwas Geld zu investieren.


Der letzte Einbruch im Februar/März dieses Jahrs (2020) betrug fast 39 %, bot also wieder einen guten Einstieg. Im Index selber sind einige Krisenunternehmen wie Lufthansa (WKN: 823212) oder die Deutsche Bank (WKN: 514000), aber auch viele gute Werte enthalten. Einer davon ist die Henkel (WKN: 604843)-Aktie. Sie könnte für Langfristinvestoren und Dividendenfans derzeit eine gute Gelegenheit sein. Die Gründe erfährst du jetzt.


Henkel ist ein super Dauerinvestment

Wer von euch weiß, wann Henkel gegründet wurde? Die Antwort lautet 1876, also vor 144 Jahren. Dazwischen lagen mehrere Kriege und unzählige Währungsreformen. Wer sein Geld immer auf dem Konto ließ, wurde also gleich des Öfteren enteignet. Dies ist die Historie, und auch wenn wir derzeit scheinbar wenig zu befürchten haben, werden sich Währungsabwertungen sehr wahrscheinlich zukünftig wiederholen.


Dies ist ein Grund, warum Warren Buffett immer wieder zu guten Dauerinvestments wie Henkel rät. Diese Unternehmen haben bisher alles überstanden und sind aufgrund ihrer Produkte relativ krisensicher. Henkel produziert Wasch- und Reinigungsmittel, Schönheitsprodukte und Klebstoffe. Bis auf die letzte Sparte werden diese Produkte fast immer gekauft, auch in der Krise.


Allein seit 1991 ist die Henkel-Aktie um über 1.800 % gestiegen (26.05.2020) und hat damit den DAX-Index selbst deutlich übertroffen. Dieser hat sich seitdem „nur“ um etwas mehr als 600 % verbessert (26.05.2020). Es müssen also nicht immer spektakuläre oder risikoreiche Aktien sein, um eine gute Performance zu erzielen. Warren Buffett und Charlie Munger machen es vor.


Die Aktie ist deutlich günstiger geworden

Im Grund gelten für Indizes und Einzelaktien die gleichen Zusammenhänge. Wenn gute Unternehmen deutlich gefallen und ansonsten gesund sind, werden sie interessant. Henkel-Vorzugsaktien sind seit dem Hoch im Jahr 2017 knapp 39 % gesunken, also in etwa genauso viel wie der DAX im letzten Crash (26.05.2020).


Natürlich könnte der Wert auch immer noch günstiger werden, aber dies weiß niemand genau und deshalb ist jetzt wahrscheinlich eine gute Gelegenheit, bei Interesse an einem guten Unternehmen einen kleinen Teil zu investieren.


Stabiler Dividendenwert

Henkel hält als einer der weniger DAX-Konzerne unverändert an seiner Dividende von 1,85 Euro je Vorzugsaktie fest, was derzeit einer Dividendenrendite von 2,34 % entspricht (26.05.2020). Allein seit 1999 hat sie sich fast versechsfacht. Auch in den vergangenen beiden Krisen 2000 bis 2002 und 2008 hat der Konzern seine Ausschüttung konstant gezahlt.


Wenn du dich etwas mit Aktien beschäftigst, wirst du mit der Zeit den Unterschied zwischen guten und schlechten Unternehmen förmlich spüren. Bei soliden Firmen gibt es wenig Turbulenzen und die Eigentümer sind meist stark beteiligt. Auch bei Henkel hält die Familie Henkel weiterhin 61,5 % der Stammaktien.


Zwar muss der Konzern in der aktuellen Krise ebenfalls Ertragseinbußen hinnehmen, die er allerdings aufgrund seiner guten Bilanz und Nettogewinnmarge wahrscheinlich sehr gut verkraften wird.


The post Diese DAX-Aktie mit 2,34 % Dividendenrendite ist bereits um über 1.800 % gestiegen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.


So handelt man im Falle eines Markt-Crashs


Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt, und auch die Börsen. Lieferketten werden unterbrochen, Reisen abgesagt und Konsum verschoben. Das wird nicht einfach für die Wirtschaft. Dabei war Deutschlands Wirtschaft bereits vor dem Coronavirus nicht stark.


Es ist sehr schwer, vorherzusagen, wie empfindlich die Börsen auf anhaltende wirtschaftliche Schwäche reagieren. Man kann sich einige unschöne Szenarien vorstellen.


Natürlich ist es nie erfreulich, wenn das eigene Portfolio an Wert verliert, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man auch mit schwierigen Börsenphasen gut umgehen.


Lade noch heute unseren gratis Bericht „Der Bärenmarkt-Überlebensguide“ herunter indem du hier klickst, und finde nicht nur heraus, wie du dich auf Korrekturen vorbereiten kannst, sondern wie du sogar von ihnen profitieren kannst.


Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.


Motley Fool Deutschland 2020



 
Werte im Artikel
8,95 plus
+1,18%
12.528 minus
-0,64%
8,48 minus
-0,89%
83,34 minus
-1,72%
05.07.20 , Finanztrends
Wirecard und die Dax-Fonds und ETFs: das müsse [...]
Lieber Leser, zu Wirecard ist scheinbar alles gesagt. Am Freitag gewann der Titel mal wieder 4 % dazu. Wir könnten ...
05.07.20 , Karsten Kagels
DAX-Chartanalyse: 200 Tage Linie und Aufwärtstr [...]
Trend des Tagescharts: Aufwärts Der abgebildete Tageschart des DAX-Future zeigt ...
04.07.20 , Finanztrends
Wochengewinner DAX: Wirecard, Linde, E.ON
Eine gute Handelswoche liegt hinter dem DAX, auf Wochensicht konnte der deutsche Leitindex 440 Punkte bzw. 3,6 Prozent ...