Suchen
Login
Anzeige:
So, 9. Mai 2021, 22:07 Uhr

Biotechsektor Untergangsstimmung


02.07.02 15:01
Hornblower Fischer

Wie die Analysten von Hornblower Fischer meinen, herrscht im Biotechsektor Weltuntergangsstimmung.

Habe schon die Nasdaq einen herben Verlust von über 4% einstecken müssen, so seien im Biotechsektor alle (Verkaufs-)Dämme gebrochen. Der AMEX Biotechnology Index als Branchenbarometer sei am gestrigen Handelstag um über 7% eingebrochen und habe damit seine in den drei vorherigen Sitzungen verbuchten Zugewinne mehr als wieder wettgemacht. Neben der nach wie vor unverändert schlechten Grundstimmung für Aktien im Allgemeinen und stark risikobehaftete High-Tech bzw. Bio-technologiewerte im Besonderen sei das Segment mal wieder von dem desaströsen News Flow erdrückt worden.

Während IDEC Pharma. die europäische Zulassung für sein Radioimmuntherapeutikum Zevalin gegen das Non-Hodgkin-Lymphom (Blutkrebsvariante) um etwa ein Jahr habe verschieben müssen, was zu voraussichtlich signifikanten Umsatzeinbußen in 2002 führen werde, sei der Spezialist für Optimierung von Medikamenten bzw. deren Darreichungsformen Alkermes (ALKS; 882907) um knapp 68% auf 5,15 USD eingebrochen, nachdem dem Partnerunternehmen Johnson & Johnson von der FDA die Zulassung für eine injizierbare, länger wirkende Version des Blockbuster-Schizophreniemittels Risperdal Consta verwehrt worden sei. Da habe es dem Life Science-Sektor auch nicht geholfen, dass Generika-Spezialisten wie IVAX oder Teva Pharmaceutical positive Zulassungsbescheide für diverse Mittel bekommen hätten.

Die Analysten von Hornblower Fischer rechnen nach wie vor mit insgesamt weiteren Abgaben im Biotechsektor und bekräftigen daher ihre kurz- und mittelfristige Zielzone für den BTK bei 305 bis 290 Punkten, was einem weiteren, vorläufigen Abwärtspotenzial von bis zu 10% entspricht. Technische Erholungen würden auf Widerstände bei 350, 368 und 375 bzw. 380 Zählern treffen, wobei aus Sicht der Analysten bereits der erste Widerstand bei 350 Punkten auch gleichzeitig das Ende eines kurzfristigen Turnarounds darstellen sollte.

Zu den am größten unter die Rädern gekommenen Schwergewichten der Branche hätten u.a. MedImmune (-9,70% auf 23,84 USD), Amgen (-8,40% auf 38,36 USD), IDEC Pharma. (-8,04% auf 32,60 USD), Gilead Sciences (-7,85% auf 30,30 USD) und Biogen (-5,99% auf 38,95 USD) gehört. Bezeichnenderweise sei Affymetrix mit einem Minus 3,29% auf 23,20 USD der "beste" Performer aus dem BTK am gestrigen Handelstag gewesen.