Suchen
Login
Anzeige:
Do, 22. Februar 2024, 14:18 Uhr

Krones

WKN: 633500 / ISIN: DE0006335003

Krones neue Rekordgewinne mit "Value"?


26.04.11 09:42
TradeCentre.de

Lichtenstein (aktiencheck.de AG) - Nach Ansicht der Experten von "TradeCentre.de" ist die Aktie von Krones an schwachen Tagen unverändert aussichtsreich.

Mit großer Spannung warte die Börse auf das Strategieprogramm "Value", welches Krones auf einer Pressekonferenz Ende April dem Kapitalmarkt vorstellen wolle. Im Gespräch mit den Experten von "TradeCentre.de" habe sich Hans-Jürgen Thaus, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft, trotz gewohnt investigativer Nachfrage ihrerseits, keine wesentlichen Details zu "Value" entlocken lassen. "Wenn ich jetzt viel erzähle, dann wird unsere Pressekonferenz uninteressant. Unser Ziel ist organisch stärker zu wachsen. Wir wollen unsere Performance steigern und das Thema der Preisproblematik lösen. Wie das funktioniert? Diese Antworten liefern wir", habe Thaus gesagt.

Strategie sei jedenfalls nicht intensiv über Akquisitionen zu wachsen. "Dazu gibt es keine konkreten Pläne. Wenn es sinnvoll ist, sind wir natürlich interessiert". Vermutlich handle es sich bei "Value" um die Erweiterung der Produktpalette für ganz neue Industrien, die bisher nicht adressiert worden seien, um sich somit vom Wettbewerb abzuheben oder um eine Expansion der Produktionsstätten, um durch günstigere Produktionslinien Geld zu sparen. Im letzten Jahr seien insgesamt circa 55 Mio. Euro in Investitionen geflossen. "Value" werde laut Thaus auch Investitionen erfordern und das Capex 2011 gegenüber 2010 deutlich ansteigen. Möglicherweise werde sogar das Spitzenniveau von 83 Mio. Euro Capex wieder erreicht. Die Experten seien auf "Value" gespannt.

2010 habe der Weltmarktführer in der Getränkeabfüll- und Verpackungstechnik einen Umsatz von 2,173 Mrd. Euro erzielt. Vor dem Zugriff des Fiskus hätten knapp 71 Mio. Euro in der Kasse geklingelt. Die Marge habe 3,3 Prozent betragen. Unterm Strich habe die Firma rund 51 Mio. Euro verdient. Der Auftragseingang 2010 sei um 15 Prozent expandiert. Das sei insgesamt ein guter Indikator für das laufende Geschäftjahr. "Wir hatten einen tollen Jahresauftakt und haben eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für das Gesamtjahr 2011", so Thaus. Geografisch erhole sich für Krones der Markt in USA. "Alle anderen Regionen entwickeln sich sehr gut und befinden sich deutlich im Plus im Vergleich zum Vorjahr."

Krones dürfte somit in Q1 um mehr als zehn Prozent gewachsen sein, wenn nicht sogar um 15 Prozent plus X. Für das Gesamtjahr fühle sich Thaus mit den Experten-Schätzungen wohl, dass die Einnahmen um zehn bis 15 Prozent gesteigert würden. Bei einem Plus am oberen Ende der Spanne würde Krones 2011 sogar einen neuen Umsatzrekord knacken. Nach früheren Angaben solle sich die EBT-Marge in diesem Jahr auf mindestens fünf Prozent belaufen. "Daran hat sich nichts verändert".

Ein neuer Rekordgewinn sei 2011 allerdings mit dieser Marge nicht drin. Im kommenden Jahr sei es das Ziel des Unternehmens mit einer EBT-Marge von sieben Prozent zu wirtschaften. Dann könne Krones die Champagnerkorken knallen lassen und einen Rekordprofit feiern. 2008 habe die bisherige Bestmarke bei einem EBT von 156 Mio. Euro gelegen.

Der über 10.000 Mann starke Betrieb habe eine astreine Bilanz. Ende 2010 hätten knapp 150 Mio. Euro in der Kasse geschlummert. "Bankschulden haben wir gar keine." Zudem würden sich im Portfolio noch 1,4 Mio. eigene Aktien befinden, die über ein Aktienrückkaufprogramm im Schnitt zu 26 Euro gekauft worden seien. Aufgewendet habe Krones dafür rund 37 Mio. Euro. Das Paket habe aktuell einen Wert von 70 Mio. Euro. Bald dürfte sich das Paket verdoppelt haben. Aktueller Buchgewinn liege bei 33 Mio. Euro. Die Anteile könnten verkauft, eingezogen oder für eine Übernahme verwendet werden.

Ein Einzug der Anteile hätte den Charme, dass der Gewinn je Aktie wie von selbst steige, da der Profit unter einer geringeren Anzahl von Aktien aufgeteilt werden müsse. Zudem würde dadurch der Anteil der Familie Kronseder, die aktuell circa 53 Prozent des Grundkapitals halte, entsprechend weiter steigen. Die Variante schließe Thaus jedoch aus. "In der jetzt so positiven Entwicklung wäre ein Aktieneinzug die irreversible Vernichtung von erarbeitetem Kapital. Das kann ich als Finanzvorstand nicht vertreten."

Dauerkaufempfehlung Krones habe sich fantastisch entwickelt. Die Kaufempfehlungen der Experten bei 25, 32 und im Jahr 2010 bei 40 Euro hätten sich glänzend bezahlt gemacht. In der Spitze habe sodann der Einsatz verdoppelt werden können. Ihr im vergangenen Jahr ausgerufenes Kursziel von 50 Euro sei inzwischen erreicht. Sie würden auf mindestens 60 Euro erhöhen. Vielleicht auch noch ein Tick mehr in diesem Jahr. Dann könnte die Aktie von Krones sogar die alten Rekordhochs überschreiten, die bei über 60 Euro je Aktie gelegen hätten. Vielleicht aber auch erst 2012. Dann könnte Krones dreifach feiern: Umsatzredkord, Profitrekord und Redkordhoch der Aktie.

Die Krones-Aktie ist an schwachen Tagen unverändert aussichtsreich, so die Experten von "TradeCentre.de". (Analyse vom 15.04.2011) (26.04.2011/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Warburg Research belässt Krones auf 'Buy' - Ziel [...]
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Krones nach Zahlen auf "Buy" ...
11:03 , UBS
UBS belässt Krones auf 'Buy' - Ziel 133 Euro
ZÜRICH (dpa-AFX Analyser) - Die Schweizer Großbank UBS hat Krones nach Quartalszahlen auf "Buy" ...
09:54 , dpa-AFX
ROUNDUP: Krones peilt 2024 weiteres Wachstum [...]
NEUTRAUBLING (dpa-AFX) - Mit einem dicken Auftragsbuch als Polster rechnet der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller ...