Suchen
Login
Anzeige:
Di, 27. Februar 2024, 18:16 Uhr

Progress-Werk Oberkirch AG

WKN: 696800 / ISIN: DE0006968001

PWO Aufschwung ist nachhaltig


06.12.10 09:31
TradeCentre.de

Lichtenstein (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "TradeCentre.de" raten unverändert zum Kauf der PWO-Aktie (ISIN DE0006968001 / WKN 696800).

Vor rund einem Jahr hätten die Experten erstmals die Aktie der Progress-Werk Oberkirch (PWO) zum Kauf empfohlen. Damals habe das Papier bei 18 Euro notiert. Aktuell würden die Anteilsscheine 36 Euro kosten. Das entspreche einem Kursplus von 100 Prozent! Wer der erneuten Kaufempfehlung der Experten im Sommer dieses Jahres bei Kursen um 30 Euro gefolgt sei, verbuche einen Kursgewinn von rund 20 Prozent. Trotz des Kursanstiegs in den letzten Monaten sei das Papier noch längst nicht zu teuer.

Operativ gewinne der Automobilzulieferer aus dem badischen Oberkirch immer mehr und mehr an Fahrt. Finanzvorstand Bernd Bartmann habe im Gespräch mit "TradeCentre.de" für das Jahr 2010 ein Umsatzplus von mehr als 20 Prozent auf über 250 Millionen Euro angekündigt. Das EBIT solle sich auf circa 15 Millionen Euro belaufen. Im dritten Quartal hätten negative Währungseffekte den Gewinn belastet. Es handle sich hierbei allerdings um buchhalterische Effekte, die aus den Volatilitäten an den Devisenmärkten resultieren würden.

Bartmann betone, dass das EBIT-Ziel auch unabhängig der Währungsturbulenzen erreicht werde. Nach neun Monaten habe das EBIT bei 11,5 Millionen Euro und der Nettogewinn bei 3,6 Millionen Euro gelegen. In diesem Zeitraum habe der Umsatz knapp 192 Millionen Euro betragen.

Treiber des Geschäfts sei die starke Erholung der Automobilindustrie und der Anlauf diverser Großaufträge. Insbesondere der Standort Deutschland trage zu einer deutlichen Steigerung der Ertragskraft bei. Auch die Auslandseinheiten würden sich auf einem guten Wege befinden. Lediglich die Produktionsstätten in Mexiko und China würden bislang plangemäß noch Verluste schreiben. Laut Bartmann seien die Verluste aus Südamerika moderat und dürften sich in 2011 in Richtung der Gewinnschelle entwickeln. China indes befinde sich im Aufbau und werde bis 2012 die Anlaufverluste abbauen und 2013 einen Gewinnbeitrag beisteuern.

In den nächsten drei Jahren sollten jährlich circa 20 Millionen Euro investiert werden. "Diese Investitionen stemmen wir aus dem operativen Cashflow", sage Bartmann. Diese wichtige Kennzahl habe nach neun Monaten einen Wert von 17,6 Millionen Euro erreicht und werde im Gesamtjahr deutlich über der Marke von 20 Millionen Euro liegen. Nach Investitionen und gezahlten Zinsen solle der Free Cashflow in diesem Jahr ausgeglichen ausfallen und ab 2011 positiv sein.

Bartmann betrachte die derzeitige Entwicklung als nachhaltig. "Es ist kein Strohfeuer und wir haben sehen keinen Anlass für eine Abschwächung. Unsere Auftragsbücher sind voll und wir stehen vor Jahren des Wachstums", so der Finanzvorstand. Der Bestand an Großaufträgen verteilt auf mehrere Jahre für die Großserienfertigung von Komponenten, Baugruppen und Subsystemen belaufe sich aktuell auf mehr als 500 Millionen Euro. Die aktuellen Neuanläufe würden die Serienausläufe deutlich übertreffen.

Bartmann stelle für die nächsten beiden Jahre jeweils ein Umsatzwachstum von rund 16 Prozent in Aussicht. 2011 sollten 285 Millionen Euro Umsatz durch die Bücher laufen und 2012 mindestens 325 Millionen Euro. Das Wachstum resultiere im Wesentlichen aus An- und Hochläufen neuer Serienproduktionen. Die EBIT-Marge im kommenden Jahr prognostiziere der CFO auf 6,5 Prozent und 2012 auf acht Prozent. Sodann strebe PWO für 2012 einen operativen Gewinn von 26 Millionen Euro an. Netto könnten dann zwischen 13 und 15 Millionen Euro in der Kasse klingeln oder mindestens 5,20 Euro pro Aktie. Laut Bartmann solle in etwa ein Drittel des Gewinns, auch bereits für 2010, als Dividende ausgezahlt werden. Das KGV für 2012 betrage preiswerte sieben.

Angesichts der positiven Aussichten sei die Eigenkapitalquote von 30,4 Prozent in Ordnung und auch die Nettoverschuldung von 77,7 Millionen Euro akzeptabel. Eine Kapitalerhöhung sei derzeit nicht geplant und für das operative Wachstum auch nicht notwendig. Ausnahme: PWO lote eine attraktive Übernahme aus.

Die PWO-Aktie ist nach Ansicht der Experten von "TradeCentre.de" jedenfalls weiterhin kaufenswert. (Analyse vom 06.12.2010) (06.12.2010/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
26.02.24 , dpa-AFX
EQS-News: PWO-Gruppe erreicht vorzeitig Meilenst [...]
PWO-Gruppe erreicht vorzeitig Meilenstein in der Dekarbonisierung ^ EQS-News: PWO AG / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit/ESG ...
22.02.24 , dpa-AFX
EQS-News: PWO meldet vorläufige Zahlen für das [...]
PWO meldet vorläufige Zahlen für das Jahr 2023 ^ EQS-News: PWO AG / Schlagwort(e): Vorläufiges ...
11.01.24 , Aktiennews
Progress-Werk Oberkirch Aktie: Quo vadis?
Die Pwo-Aktie verzeichnet derzeit eine Dividendenrendite von 5,57 Prozent, was einen höheren Wert als der Branchendurchschnitt ...