Suchen
Login
Anzeige:
Do, 22. Februar 2024, 15:02 Uhr

zooplus

WKN: 511170 / ISIN: DE0005111702

zooplus strebt bis 2014 Gesamtleistung von 500 Millionen Euro an


21.04.11 11:02
TradeCentre.de

Lichtenstein (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "TradeCentre.de" empfehlen bei der zooplus-Aktie die Gewinne laufen zu lassen.

Sichtlich zufrieden habe sich Finanzvorstand Florian Seubert im Gespräch mit TradeCentre gezeigt. Kurz zuvor habe Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte die endgültigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vermeldet. 2010 habe die zooplus AG eine Gesamtleistung von 193,6 Millionen Euro erzielt. Das entspreche einer imposanten Umsatzsteigerung von rund 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Davon würden 178 Millionen Euro aus Erlösen durch den Online-Verkauf von Heimtierprodukten resultieren.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beziffere das Unternehmen auf 3,3 Millionen Euro nach 0,3 Millionen im Vorjahr. Auch das Vorsteuerergebnis (EBT) sei mit 3,1 Millionen deutlich positiv ausgefallen. Je zooplus-Aktie falle ein Gewinn von 0,76 Euro an. 2009 habe der Geschäftsbericht in roter Tinte verfasst werden müssen.

"Für 2011 wollen wir eine Gesamtleistung von 250 Millionen Euro plus X erreichen und sind bisher auf einem sehr guten Weg dieses Ziel zu erreichen", so Seubert. Ende Mai, mit Veröffentlichung der Quartalszahlen für die Zeit von Januar bis März, wolle der Vorstand auch eine Ergebnisprognose nachreichen. Von einer Ertragsprognose für 2011 solle man jedoch nicht zu viel erwarten. Das Management gebe Vollgas und setze auf massives Wachstum. Das koste Geld. Eine Optimierung der Gewinnsituation dürfte 2011 noch nicht darstellbar sein. Was die Gesamtleistung betreffe, zeige sich der CFO zuversichtlich.

"2012 wollen wir eine Gesamtleistung von mindestens 320 Millionen Euro erreichen. Bis Ende 2014 streben wir Umsätze von einer halben Milliarde Euro an". Bei dem strammen Wachstum solle jedoch die Profitabilität nicht aus den Augen verloren werden. Mittelfristig solle eine EBIT-Marge von sechs bis acht Prozent eingefahren werden. "Allein in Deutschland beträgt der Heimtiermarkt circa 3,5 Milliarden Euro. Davon haben wir aktuell einen Marktanteil von drei Prozent", so Seubert. Dies biete genug Raum um alleine im Inlandsgeschäft weiter kräftig zu wachsen.

"Im europäischen Ausland warten nochmals rund acht Milliarden Euro auf uns, an denen wir 2010 einen Marktanteil von gerade einem Prozent hatten". Wie bereits in den letzten zehn Jahren solle auch in Zukunft vorerst nur auf organisches Wachstum gebaut werden. Dazu solle in Kürze das neue Logistikzentrum in Eisenach eröffnet werden. Damit steige die Umsatzkapazität auf bis zu 400 Millionen Euro, heiße es bei den Haustier-Spezialisten aus München. Gleichzeitig werde die bisherige deutsche Logistik durch den neuen Standort ersetzt.

Der positive Trend spiegle sich auch im Aktienkurs wieder. Die Aktie marschiere kontinuierlich nach oben, von Finanzkrise weit und breit keine Spur. Allein im letzten Jahr habe zooplus einen Kursanstieg von über 66 Prozent geschafft und markiere heute ein Rekordhoch von 84 Euro. Noch Mitte dieses Jahres solle der Hauptversammlung ein Aktiensplit vorgeschlagen werden. Das Grundkapital der Gesellschaft solle sich dem Vorschlag zufolge aus Gesellschaftsmitteln von nun rund 2,8 Millionen Euro auf rund 8,4 Millionen Euro erhöhen.

Die Anzahl der Aktien verdreifache sich dadurch und jeder Aktionär erhalte nach Abschluss der Maßnahmen für eine alte Aktie zusätzlich zwei neu ausgegebene Aktien. Die Anteilsverhältnisse der Aktionäre vor und nach der Transaktion würden dabei unverändert bleiben. Ziel sei es zum einen, die Liquidität in der Aktie weiter zu steigern und zum anderen die Papiere auch optisch wieder etwas zu verbilligen.

TradeCentre Altfavorit zooplus habe sich fantastisch entwickelt und habe sich seit den Empfehlungen der Experten im Bereich von 40 Euro im Wert verdoppeln können. Der Börsenwert betrage inzwischen stolze 230 Millionen Euro. Nach sämtlichen klassischen Bewertungskennzahlen sei das Papier haushoch überbewertet. Zudem erziele zooplus negative operative Cashflows wegen des starken Wachstums. Die Hoffnung liege in der Zukunft, dass zooplus als starker Player im Internet-Tierfuttermarkt die Marktführerschaft behalte und mit EBIT-Margen im oberen einstelligen Prozentbereich wirtschafte. Bei der derzeit hohen Bewertung sei das Management mittelfristig dazu verdammt, abzuliefern. Sonst könnte der jüngst stark angereizte Chart ins Bröckeln kommen.

Aufgrund der aktuellen Bewertung der zooplus-Aktie raten die Experten von "TradeCentre.de" die hohen Gewinne auf das Papier laufen zu lassen und mit Stoppkurs entsprechend abzusichern. (Analyse vom 21.04.2011) (21.04.2011/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
05.04.23 , dpa-AFX
Hohe Inflation: Tierhalter sparen bei Zubehör
DÜSSELDORF/WIESBADEN (dpa-AFX) - Auch Hunde und Katzen in den deutschen Haushalten bekommen die Auswirkungen ...
01.04.22 , Aktiennews
Generex Biotechnology Aktie: Das wird teuer!
Am 31.03.2022, 02:45 Uhr notiert die Aktie Generex Biotechnology mit dem Kurs von 0.0016 USD. Das Unternehmen gehört ...
24.01.22 , Aktiennews
Zooplus Aktie: Quo vadis?
Die vorliegende Analyse beschäftigt sich mit der Aktie Zooplus, die im Segment "Internet Einzelhandel" ...