Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 26. Februar 2024, 17:47 Uhr

Augusta Technologie

WKN: A0D661 / ISIN: DE000A0D6612

AUGUSTA Technologie-Aktie: Prognosen leicht angehoben


10.08.12 09:23
aktiencheck.de EXKLUSIV

Augsburg (www.aktiencheck.de) - Die GBC AG hat gestern eine Research-Studie zu AUGUSTA Technologie mit dem Rating "halten" veröffentlicht. Lesen Sie hier die Originalfassung der Analysten Felix Gode und Cosmin Filker der GBC AG (Tabellen und Grafiken werden nicht dargestellt):

Die AUGUSTA Technologie AG ist ein integriertes Technologieunternehmen mit Fokus auf das Segment Vision. Dabei entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen digitale Kamerasysteme und optische Sensorsysteme für eine Vielzahl von Abnehmerbranchen und Anwendungsbereiche, etwa für die industrielle Bildverarbeitung oder die optische Überwachung. Das Segment wird durch die zwei 100%igen Beteiligungsunternehmen Allied Vision Technologies und LMI Technologies und deren Tochtergesellschaften repräsentiert. Bei industriell genutzten digitalen Kameras mit FireWire-Schnittstelle ist das Unternehmen mit einem Marktanteil von 15% Weltmarktführer und belegt Rang 2 unter den Marktplayern für GigE-Schnittstellen-Kameras. Dem weiteren Segment "Sonstige Geschäftsbereiche" sind die beiden Unternehmen HE Systeme Electronic (Leistungselektronik) sowie DEWETRON (Mobile Messsysteme) untergliedert.

Geschäftsentwicklung 1. HJ 2012 - Umsatzentwicklung über Erwartungen

Umsatzentwicklung - Segment Vision mit starker Entwicklung im Q2
Die Umsatzentwicklung im 1. HJ 2012 lag über unseren Erwartungen. Während die Wachstumsrate im Q1 2012 bei 5,7% lag, konnte die Dynamik im Q2 2012 mit einer Steigerungsrate von 15,8% nochmals deutlich erhöht werden.

Nachdem im Q1 2012 insbesondere das Segment Sonstige Geschäftsbereiche zum Wachstum beitrug, wurde das Wachstum im Q2 2012 zum Großteil vom Segment Vision getragen. In diesem Segment konnte im Q2 2012 eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18,5% auf 18,37 Mio. Euro erreicht werden. Hierauf deuteten die starken Auftragseingänge des Q1 2012 bereits hin. Der wesentliche Grund für das starke Wachstum im Kamerageschäft war dabei eine besonders rege Nachfrage aus Asien.

Auf das gesamte 1. HJ 2012 gesehen, wiesen beide Segmente, Vision und Sonstige Geschäftsbereiche, mit 9,8%, respektive 11,3%, in etwa gleich hohe Wachstumsraten auf. Insgesamt wurde im Q2 2012 mit 28,55 Mio. Euro der höchste Quartalsumsatz im Betrachtungszeitraum von zwei Jahren erzielt, wobei das Segment Vision mit 64,3% den Großteil der Umsatzerlöse beisteuerte. Damit bestätigt sich einmal mehr die erfolgreiche strategische Fokussierung der Konzerngruppe der vergangenen Jahre hinsichtlich der Ausrichtung auf den Bereich Vision Technologies.

Ergebnisentwicklung - Merkliche Steigerung der Rohertragsmarge
Sehr positiv hat sich im 1. HJ 2012 die Rohertragsmarge entwickelt. Mit 49,9% lag diese leicht über unseren Erwartungen. Dabei hat sich neben der Entkonsolidierung der defizitären P+S Technik auch die starke Marktpositionierung der Produkte der AVT und LMI ausgewirkt, wodurch dem zunehmenden Preisdruck am Markt weiterhin Stand gehalten werden konnte.

Insbesondere im Zuge der deutlich verbesserten Rohertragsmarge ging die starke Umsatzentwicklung mit einer deutlich überproportionalen Ergebnisverbesserung einher. So legte das EBITDA im 1. HJ 2012 um 20,9% auf 9,96 Mio. Euro zu. Die EBITDA-Marge stieg von 16,8% im Vorjahr auf 18,4% an.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Ergebnis im 1. HJ 2012 durch das Übernahmeangebot der TKH-Gruppe im Zuge von Einmalaufwendungen belastet worden ist. Wir schätzen die Kosten auf mindestens 0,50 Mio. Euro. Entsprechend höher wäre das EBITDA ausgefallen, was einer EBITDA-Marge von rund 19,5% gleichgekommen wäre.

Prognose und Modellannahmen - Anhebung der Prognosen für 2012 und 2013

Umsatzprognosen - Obere Prognosespanne für das GJ 2012 angepeilt
Weiterhin sehr erfreulich entwickelten sich im 1. HJ 2012 die Auftragseingänge. Mit 56,29 Mio. Euro lagen diese nicht nur um 17,9% über dem Vorjahresniveau, sondern überstiegen auch die Umsatzerlöse deutlich. Dementsprechend wies das Unternehmen zum Halbjahr ein Book-to-Bill-Ratio von nach wie vor oberhalb der Marke von 1 aus.

Der Auftragsbestand summierte sich zum 30.06.2012 auf 40,72 Mio. Euro, wovon rund 60% noch im laufenden GJ 2012 umsatzwirksam werden sollen. Vor dem Hintergrund der starken Umsatzentwicklung im 1. HJ 2012 sowie der guten Auftragslage, konkretisierte das Management der AUGUSTA Technologie AG die Umsatzprognosen und erwartet nun das Erreichen der oberen ausgegebenen Bandbreite von rund 110 Mio. Euro.

Hinsichtlich der über unseren Erwartungen liegenden Wachstumsraten im 1. HJ 2012 passen auch wir unsere bisherigen Schätzungen von 105,71 auf nunmehr 108,48 Mio. Euro an. Für das GJ 2013 erwarten wir unverändert Umsatzerlöse von 113,64 Mio. Euro.

Ergebnisprognosen - Entlastung der Verwaltungskosten im GJ 2013 zu erwarten
Ergebnisseitig wirkt sich die gesteigerte Rohertragsmarge merklich positiv aus, weshalb das Management auch beim EBITDA vom Erreichen der oberen Prognosespanne von 20 Mio. Euro ausgeht. Von einem Wert in dieser Größenordnung waren wir bereits mit unseren bisherigen Schätzungen ausgegangen. Angesichts der erwarteten Einmalaufwendungen im Rahmen des erfolgten Übernahmeangebotes, die wir bislang nicht berücksichtigt haben, belassen wir unsere EBITDA-Erwartung trotz der leicht erhöhten Umsatzschätzung mit 20,08 Mio. Euro unverändert. Die erwartete EBITDA-Marge senkt sich dadurch leicht auf 18,5%. Bereinigt um die Einmalaufwendungen im Rahmen des Übernahmeangebotes läge die erwartete EBITDA-Marge bei rund 19% und damit auf Höhe unserer bisherigen Prognosen.

Im Geschäftsjahr 2013 sollten sich dann deutlich niedrigere Verwaltungsaufwendungen niederschlagen. Zum einen werden durch die personellen Veränderungen im Vorstand Einsparungen entstehen und zum Anderen werden die einmaligen Aufwendungen im Rahmen des Übernahmeangebots der TKH-Gruppe nicht erneut anfallen.

Im Zuge dessen erhöhen wir unsere EBITDA-Prognose für das GJ 2013 leicht von 22,16 Mio. Euro auf nunmehr 22,73 Mio. Euro. Auch die erwartete EBITDA-Marge von 19,5% erhöhen wir damit für das GJ 2013 auf nunmehr 20,0%.

DCF-Bewertung

Modellannahmen
Die AUGUSTA Technologie AG wurde von uns mittels eines dreistufigen DCF-Modells bewertet. Angefangen mit den konkreten Schätzungen für die Jahre 2012 und 2013 in Phase 1), erfolgt von 2014 bis 2019 in der zweiten Phase die Prognose über den Ansatz von Werttreibern. Dabei erwarten wir Steigerungen beim Umsatz von 3,0%. Als Ziel EBITDA-Marge haben wir 20,0% angenommen. Die Steuerquote haben wir mit 22,0% in Phase 2 berücksichtigt. In der dritten Phase wird zudem nach Ende des Prognosehorizonts ein Restwert mittels der ewigen Rente bestimmt. Im Endwert unterstellen wir eine Wachstumsrate von 1,0%.

Bestimmung der Kapitalkosten
Die gewogenen Kapitalkosten (WACC) der AUGUSTA Technologie AG werden aus den Eigenkapitalkosten und den Fremdkapitalkosten kalkuliert. Für die Ermittlung der Eigenkapitalkosten sind die faire Marktprämie, das gesellschaftsspezifische Beta sowie der risikolose Zinssatz zu ermitteln.

Als risikoloser Zinssatz wird der Zinssatz für 10-jährige Bundesanleihen verwendet. Dieser beträgt derzeit 2,00%.

Als angemessene Erwartung einer Marktprämie setzen wir die historische Marktprämie von 5,50% an. Diese wird von historischen Analysen der Aktienmarktrenditen gestützt. Die Marktprämie gibt wieder, um wie viel Prozent der Aktienmarkt erwartungsgemäß besser rentiert, als die risikoarmen Staatsanleihen.

Gemäß der GBC-Schätzmethode bestimmt sich aktuell ein Beta von 1,29.

Unter Verwendung der getroffenen Prämissen kalkulieren sich Eigenkapitalkosten von 9,1 % (Beta multipliziert mit Risikoprämie plus 10-jähriger Zinssatz). Die Erhöhung ist dabei auf den angestiegenen risikolosen Zinssatz zurückzuführen. Die weiteren Faktoren haben wir unverändert belassen. Da wir eine nachhaltige Gewichtung der Eigenkapitalkosten von 100% unterstellen, ergeben sich gewogene Kapitalkosten (WACC) von 9,1%.

Bewertungsergebnis
Die Diskontierung der zukünftigen Cashflows erfolgt dabei auf Basis des Entity-Ansatzes. Die entsprechenden Kapitalkosten (WACC) haben wir mit 9,1% errechnet. Zugleich haben wir das Kursziel auf das Geschäftsjahr 2013 prolongiert. Der daraus resultierende faire Wert je Aktie zum Ende des Geschäftsjahres 2012 entspricht als Kursziel 26,00 Euro. Damit haben wir das bisherige Kursziel von 25,00 Euro vor dem Hintergrund der erhöhten Prognosen für die Geschäftsjahre 2012 und 2013 leicht nach oben hin angepasst.

FAZIT

Kursziel von 25 Euro auf 26 Euro angehoben - deutlicher Abbau der Unterbewertung vollzogen - Rating von "kaufen" auf "halten" zurückgenommen
Das erste HJ 2012 ist bei der AUGUSTA Technologie AG über unseren Erwartungen verlaufen. Die Umsatzerlöse konnten um 10,3% auf 54,20 Mio. Euro gesteigert werden. Dabei war im Q2 2012 gegenüber dem Q1 2012 eine nochmals erhöhte Umsatzdynamik festzustellen. Insbesondere im Segment Vision, das im Q1 2012 noch verhaltene Wachstumsraten aufwies, legte im Q2 2012 mit 18,5% deutlich stärker zu, was insbesondere auf eine rege Nachfrage der Kunden aus dem asiatischen Raum zurückzuführen war.

Das starke Wachstum machte sich auch ergebnisseitig bemerkbar, so dass eine klar überproportionale Entwicklung des EBITDA zu beobachten war. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr lag bei 20,9%. Entsprechend verbesserte sich auch die EBITDA-Marge von 16,8% im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 18,4%. Dabei ist zu bemerken, dass im Rahmen des Übernahmeangebotes der TKH-Gruppe Einmalaufwendungen angefallen sind, die wir auf mindestens 0,5 Mio. Euro schätzen. Bereinigt um diese Aufwendungen wäre die EBITDAMarge bei rund 19,5% gelegen.

Vor dem Hintergrund der soliden Entwicklung im 1. HJ 2012 hat das Management der AUGUSTA Technologie AG die bisherige Umsatz- und Ergebnisspanne hinsichtlich der Erwartungen für das Gesamtjahr 2012 nach oben hin konkretisiert und geht nun vom Erreichen der oberen Bandbreite aus. Dies entspricht Umsatzerlösen von rund 110 Mio. Euro sowie einem EBITDA in Höhe von ca. 20 Mio. Euro.

Angesichts des erzielten Umsatzes zum Halbjahr sowie dem hohen Auftragsbestand über 40,72 Mio. Euro, von dem rund 60% noch im laufenden Geschäftsjahr realisiert werden sollen, halten wir das Erreichen der oberen Umsatzspanne ebenfalls für realistisch und erhöhen unsere bisherige Umsatzprognose von 105,71 Mio. Euro auf nunmehr 108,48 Mio. Euro. Gleichzeitig belassen wir unsere EBITDA-Erwartung von 20,08 Mio. Euro unverändert, da wir die Einmalaufwendungen im Rahmen des Übernahmeangebotes bislang nicht berücksichtigt haben.

Für das GJ 2013 belassen wir unsere Umsatzerwartung von 113,64 Mio. Euro unverändert, heben aber die EBITDA-Prognose von 22,16 Mio. Euro auf 22,73 Mio. Euro an. Dabei berücksichtigen wir einen Rückgang bei den Verwaltungskosten im Rahmen der Veränderungen im Vorstand sowie dem Wegfall der Einmalaufwendungen im Zuge des Übernahmeangebotes. Die erwartete EBITDA-Marge liegt für das GJ 2013 damit bei 20,0%.

Die Adjustierungen der Prognosen führen zu einem Anstieg des ermittelten Kursziels von bislang 25,00 Euro auf nunmehr 26,00 Euro. Mit einem erwarteten 2013er KGV von 14,0 und einem 2013er EV/EBITDA von 6,2 haben die Aktien der AUGUSTA Technologie AG im Zuge des erfolgten Übernahmeangebotes inzwischen einen Großteil der vormals bestehenden Unterbewertung abgebaut. Zudem beträgt der Abschlag des aktuellen Börsenkurses zu dem von uns ermittelten fairen Wert nur noch rund 8%. Daher nehmen wir unser bisheriges Rating von "kaufen" auf "halten" zurück. (Originalfassung der GBC AG vom 09.08.2012) (10.08.2012/ac/e/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





Disclaimer
Diese Publikation wurde durch einen Redakteur der aktiencheck.de AG, erstellt. Die hierin geäußerten Ansichten stellen ausschließlich die Ansichten des Redakteurs und der aktiencheck.de AG dar. Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen und Meinungen können ohne vorherige Ankündigung jederzeit geändert werden.

Diese Publikation stellt nur die persönliche Meinung des Redakteurs dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich.

Diese Publikation stellt kein Verkaufsangebot für Wertpapiere dar und ist nicht Teil eines solchen und keine Aufforderung für ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren und ist nicht in diesem Sinne auszulegen; noch darf sie oder ein Teil davon als Grundlage für einen verbindlichen Vertrag, welcher Art auch immer, dienen oder in einem solchen Zusammenhang als verlässlich herangezogen werden. Eine Entscheidung im Zusammenhang mit einem voraussichtlichen Verkaufsangebot für Wertpapiere von der sollte ausschließlich auf der Grundlage von Informationen in Prospekten oder Angebotsrundschreiben getroffen werden, die in Zusammenhang mit einem solchen Angeboten herausgegeben werden.

Die Verfasser dieser Publikation stützen sich auf als zuverlässig und genau geltende Quellen und haben die größtmögliche Sorgfalt darauf verwandt, sicherzustellen, dass die verwendeten Fakten und dargestellten Meinungen angemessen und zutreffend sind. Gleichwohl sind die in diesem Dokument enthaltenen Informationen von der aktiencheck.de AG nicht gesondert geprüft worden, daher übernimmt die aktiencheck.de AG für die Angemessenheit, Genauigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Informationen und Meinungen sowie für übersetzungsfehler keine Haftung oder Gewährleistung - weder ausdrücklich noch stillschweigend. Für unvollständige oder falsch wiedergegebene Meldungen sowie für redaktionelle Versehen in Form von Schreibfehlern, übersetzungsfehlern, falschen Kursangaben o.ä. wird ebenfalls keine Haftung übernommen. Wir übernehmen auch keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die angedeuteten Kursziele erreicht werden. Die aktiencheck.de AG übernimmt keine Haftung für Schäden, die auf Grund der Nutzung dieses Dokumentes oder seines Inhaltes oder auf andere Weise in diesem Zusammenhang entstehen. Wir geben zu bedenken, dass Investments in Aktien grundsätzlich mit Risiken verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.

Diese Dokumentation ist Ihnen lediglich zur Information zugegangen. Sie darf zu keinem Zweck vollständig oder teilweise nachgedruckt, vervielfältigt, veröffentlicht oder an andere Personen weitergegeben werden.





 
29.01.24 , dpa-AFX
Kartellamt erlaubt Fusion von vier Krankenhausträge [...]
BONN (dpa-AFX) - Das Bundeskartellamt hat die Fusion von vier Krankenhausträgern im Ruhrgebiet zum Gemeinschaftsunternehmen ...
15.01.15 , aktiencheck.de
AUGUSTA Technologie: Barabfindung für verschme [...]
München (www.aktiencheck.de) - Die AUGUSTA Technologie AG (ISIN: DE000A0D6612, WKN: A0D661, Ticker-Symbol: ABE1), München, ...
18.11.14 , aktiencheck.de
AUGUSTA und TKH Technologie Deutschland habe [...]
München (www.aktiencheck.de) - Die TKH Technologie Deutschland AG, Nettetal, hat heute ihr Übertragungsverlangen vom ...