Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 28. Februar 2024, 11:09 Uhr

Aktienmärkte: Positive Aussichten


26.09.23 19:00
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Nach den eher ruhigen Sommermonaten ist die Nervosität zurück an den Aktienmärkten, so die Analysten der National-Bank AG.

Vor allem die in jüngster Zeit deutlich gestiegenen Ölpreise würden die Marktteilnehmer in Unruhe versetzen. Dieser Anstieg beeinflusse kurzfristig das Sentiment der Konsumenten merklich. Dagegen stehe, dass insbesondere in den USA die Sparquote in den letzten Jahren sehr hoch ausgefallen sei, so dass genügend Mittel zur Verfügung stehen sollten, um den privaten Konsum weiter anzutreiben. Die Analysten der National-Bank AG erwarten, dass die Inflationsraten trotz der gestiegenen Ölpreise in den nächsten Monaten weiter merklich fallen werden. Im Zuge dessen sollte sich die Erkenntnis weiter durchsetzen, dass der internationale Zinszyklus nunmehr nahezu abgeschlossen sei und sich dann erwartungsgemäß ab dem kommenden Frühjahr die globale Wende bei den Leitzinsen materialisieren sollte. Dies sollte mit einem deutlichen Rückgang auch der Kapitalmarktzinsen einhergehen.

Momentan würden die Kapitalmärkte jedoch auf weiter steigende Zinsen respektive einen längeren Zeitraum hoher Zinsen ("higher for longer") spekulieren, wie sich insbesondere an den 2-Jährigen US-Renditen zeige, welche in der letzten Woche den höchsten Stand seit 2006 erreicht hätten. Auch die 10-jährigen US-Renditen hätten in der letzten Woche den höchsten Stand seit 2007 erreicht. Dies erkläre auch die jüngst schwache Performance der Aktienmärkte. So sei der breite S&P 500 auf das tiefste Niveau seit Juni und der Technologie-Index NASDAQ auf das tiefste Niveau seit August gefallen.

In Europa schwäche sich das Wachstum eher weiter ab. Viele Frühindikatoren würden in diese Richtung deuten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die europäischen Inflationsraten wieder in den strukturellen Abwärtstrend der Vor-Corona-Jahre einschwenken würden, sei daher sehr hoch. Dieses Szenario sollte weitere Unterstützung für die Annahme der Analysten deutlich sinkender Zinsen ab dem Frühjahr 2024 liefern. Einhergehend mit einem solchen Szenario sei eine merkliche Unterstützung der Aktienmärkte, im Besonderen angefacht von der Technologieseite. Die Analysten der National-Bank AG raten zu einer ausgeprägten internationalen Diversifizierung in den Anlegerdepots, um Chancen, aber auch Risiken einzelner Regionen ausnutzen bzw. abfedern zu können. Die weiterhin robuste US-Wirtschaft, welche ihres Erachtens einen nachhaltigen Abschwung vermeiden werde, sowie die in Relation sehr dynamischen fernöstlichen Wachstumsregionen im Vergleich zu den mäßigen Wachstumsaussichten in Europa würden die Vorteilhaftigkeit dieser Vorgehensweise betonen.

Trotz aktueller Unsicherheit bestätigen die Analysten der National-Bank AG ihre positive Haltung zur weiteren Entwicklung der Aktienmärkte. Optimistisch stimme die Analysten, dass es im Regelfall kein guter Zeitpunkt gewesen sei Aktien zu verkaufen, wenn die Zinsen am Ende eines Erhöhungszyklus angekommen seien. Eine Zunahme der Volatilität in den nächsten Wochen würde die Analysten allerdings nicht überraschen, davon sollten sich langfristig orientierte Anleger jedoch nicht beeinflussen lassen. (26.09.2023/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
4,50 plus
0,00%
2,90 minus
-21,62%