Suchen
Login
Anzeige:
Di, 28. Juni 2022, 12:03 Uhr

Defama

WKN: A13SUL / ISIN: DE000A13SUL5

DEFAMA: Feedback von virtueller Roadshow - Auswirkungen von COVID-19 begrenzt - Aktienanalyse


12.06.20 12:05
Warburg Research

Hamburg (www.aktiencheck.de) - DEFAMA-Aktienanalyse von Analyst Andreas Pläsier von Warburg Research:

Andreas Pläsier, Aktienanalyst von Warburg Research, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der Deutschen Fachmarkt AG (DEFAMA) (ISIN: DE000A13SUL5, WKN: A13SUL, Ticker-Symbol: DEF).

Unsere positive Einschätzung der Wachstumschancen von DEFAMA und seines relativ widerstandsfähigen Geschäftsmodells wurde während unserer virtuellen Roadshow mit dem CEO bestätigt, so Andreas Pläsier, Analyst von Warburg Research. Die wichtigsten Erkenntnisse:

1) Die COVID-19-Pandemie dürfte nur sehr begrenzte Auswirkungen auf die Gewinn- und Verlustrechnung und den Cashflow von DEFAMA haben. DEFAMA habe im April und Mai 90% seiner monatlichen Mieten erhalten, und für Juni werde eine nahezu vollständige Zahlung erwartet. Das gestundete Mietvolumen belaufe sich auf EUR 220.000 (ca. 1,6% der jährlichen Mieteinnahmen, beinhalte auch Stundungen, die nicht im Zusammenhang mit COVID-19 stünden) und habe keine direkten Auswirkungen auf die GuV. Erwähnenswert sei, dass bisher keiner der Mieter Insolvenz angemeldet habe. Aus diesem Grund sehe der CEO gute Chancen, dass die Zahlungsausfälle für das Gesamtjahr 2020 niedriger sein könnten als 2019, was eine positive Überraschung wäre. Die Annahme des Analysten eines Ausfalls von 2% der Mieteinnahmen (reduziert von 4%) erscheine konservativ.

2) Einer der Top-10-Mieter von DEFAMA, Takko, der 2,3% bzw. EUR 300.000 zu den Mieteinnahmen beitrage, habe beschlossen, seine Zinszahlungen für zwei ausstehende Anleihen mit einem Volumen von EUR 510 Mio. nicht zu leisten. Dennoch habe Takko seine Miete an DEFAMA für seine Geschäfte an fünf Standorten gezahlt und von der Stundungsoption keinen Gebrauch gemacht. Selbst im Falle einer Insolvenz dieses Mieters wäre das Problem der Neuvermietung sehr gering, da mehrere andere Einzelhändler in diese speziellen Fachmarktzentren einsteigen könnten oder ihre Flächen an diesen Standorten erweitern möchten.

3) Im Hinblick auf Akquisitionen sei DEFAMA auf gutem Wege, seinen Zielkorridor von EUR 15-20 Mio. im Jahr 2020 zu erreichen. Wie das Management bereits im Januar angedeutet habe, dürfte die Pipeline von DEFAMA gut gefüllt sein. Pläsier gehe davon aus, dass einige Transaktionen verschoben worden seien und nach einer Normalisierung in Q3 abgeschlossen werden könnten. COVID-19 führe nicht zu zusätzlichen Kaufgelegenheiten aufgrund von Brandverkäufen im relevanten Zielmarkt von DEFAMA. Angesichts der attraktiven und großen Transaktion in Zeitz (der CEO habe sich sehr erfreut gezeigt, diese Transaktion zu einem Multiplikator von unter 7 abzuschließen) mit einem Akquisitionsvolumen von EUR 9 Mio. sehe der Analyst gute Chancen, dass DEFAMA das obere Ende des genannten Zielkorridors wieder überschreiten werde.

4) Der Umbau in Radeberg sei hinsichtlich des Bauprozesses auf Kurs. Überraschenderweise hätten die Kosten bisher leicht unter dem Budget gelegen. Die Fertigstellung werde für November erwartet. Die Veräußerungs- bzw. Integrationsentscheidung hänge von den Parametern a) Verkaufspreis und b) Aufvalutierung des bestehenden Kreditvolumens (WRe: ca. EUR 12 Mio.) nach den Investitionen von DEFAMA in Höhe von ca. EUR 9 Mio. ab. Der Buchwert werde nach Fertigstellung bei ca. EUR 15 Mio. liegen. Bei einem angenommenen Mietmultiplikator von 18 für eine Veräußerung könnte DEFAMA zusätzliche Nettofinanzmittel von bis zu EUR 11 Mio. erhalten. Wenn eine attraktive Aufvalutierung des Darlehens möglich sei, würde DEFAMA Mieteinnahmen in Höhe von EUR 1,3 Mio. behalten und zusätzliche Barmittel in Höhe von EUR 2 bis 4 Mio. erhalten. Beide Entscheidungen sollten das Wachstum von DEFAMA unterstützen und würden von den bestehenden Investitionsmöglichkeiten abhängen.

5) Die erste Dividendenzahlung werde für den 18. Juni mit einer DPS von EUR 0,20 erwartet. Die verbleibende DPS von EUR 0,25 könnte im Oktober ausgezahlt werden, sofern keine wesentlichen negativen Marktentwicklungen eintreten würden.

Der von DEFAMA veröffentlichte NAV von EUR 14,78 basiere nach Angaben des CEO auf einem Nettomietmultiplikator von ca. 11,5. Da das Unternehmen aufgrund seiner hohen Flexibilität im Akquisitionsprozess und der starken Fokussierung auf einen Nischenmarkt in der Lage sei, wertsteigernde Ziele zu finden, werde ein schrittweiser Anstieg des NAV erwartet. Der faire Wert (NAV) des Analysten von EUR 21,5 basiere auf einem Mietmultiplikator von 12 (2021e). Sein FFO-Modell führe zu einem fairen Wert von fast EUR 19.

Andreas Pläsier, Aktienanalyst von Warburg Research, hält an seiner Kaufempfehlung fest, und der Newsflow sollte seinen Investment Case unterstützen. (Analyse vom 10.06.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze DEFAMA-Aktie:

Xetra-Aktienkurs DEFAMA-Aktie:
16,80 EUR -0,59% (12.06.2020, 09:39)

Tradegate-Aktienkurs DEFAMA-Aktie:
16,80 EUR -0,59% (12.06.2020, 09:54)

ISIN DEFAMA-Aktie:
DE000A13SUL5

WKN DEFAMA-Aktie:
A13SUL

Ticker-Symbol DEFAMA-Aktie:
DEF

Kurzprofil Deutsche Fachmarkt AG:

Die in Berlin ansässige Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) (ISIN: DE000A13SUL5, WKN: A13SUL, Ticker-Symbol: DEF) investiert gezielt in kleine Einzelhandelsobjekte in kleinen und mittleren Städten, überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Wichtigste Kaufkriterien sind je zwei oder mehr bonitätsstarke Filialisten als Ankermieter, ein Kaufpreis von maximal der 9fachen Jahresnettomiete, möglichst nicht mehr als 10 Mieter und eine Jahresnettomiete von mindestens 100 TEUR.

Erklärtes Ziel von DEFAMA ist es, langfristig einer der größten Bestandshalter von kleinen Fachmarktzentren in Deutschland zu werden. Aus diesem Grund führt die Gesellschaft Kapitalmaßnahmen durch, in deren Rahmen sich weitere Investoren an der DEFAMA beteiligen können. Die DEFAMA-Aktie ist im Freiverkehr der Börse München gelistet. (12.06.2020/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
27.06.22 , Aktiennews
Defama Deutsche Fachmarkt Aktie: Tolle Nachrichte [...]
Für die Aktie Defama stehen per 24.06.2022, 15:16 Uhr 23 EUR an der Heimatbörse Xetra zu Buche. Defama zählt ...
27.06.22 , Motley Fool
Top-Aktien für Juli
In den Augen unserer Autoren könnten diese Top-Aktien für Juli spannende Investitionsmöglichkeiten für ...
24.06.22 , dpa-AFX
DGAP-DD: DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG (deu [...]
DGAP-DD: DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG deutsch ^ Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte ...