Suchen
Login
Anzeige:
Do, 19. Mai 2022, 7:29 Uhr

FORTEC Elektronik

WKN: 577410 / ISIN: DE0005774103

FORTEC Elektronik: Corona bringt Jahresziele ins Wanken, aber FORTEC ist für die Krise gut gerüstet - Aktienanalyse


18.03.20 17:37
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - FORTEC Elektronik-Aktienanalyse von der Montega AG:

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV).

FORTEC werde am 27. März den Halbjahresbericht 2019/2020 vorlegen. Nachdem das Unternehmen bereits im Rahmen der HV Anfang Februar eine Indikation zum Verlauf des zweiten Quartals (endete am 31.12.) bekannt gegeben habe, dürften nun vor allem die Aussagen zur aktuellen Entwicklung und dem weiteren Ausblick im Fokus stehen.

Aufkommende konjunkturelle Schwäche durch Corona noch verstärkt: Nach Angaben der CEO habe nach H1 mit rund 41 Mio. Euro ein gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 1 Mio. Euro niedrigerer Umsatz zu Buche gestanden, was auf einer zum Jahresende hin geringeren wirtschaftlichen Dynamik beruht habe. Für Q2 impliziere dies ein Umsatzniveau von 19,8 Mio. Euro, das damit auf Höhe der Analystenerwartung (20,0 Mio. Euro) sowie leicht unter Vorjahr (Q2 2019: 20,5 Mio. Euro) gelegen habe. Ergebnisseitig (EBIT) dürfte nach H1 ein Rückstand i.H.v. ca. 0,7 Mio. Euro bestanden haben (EBIT H1 2019: 3,7 Mio. Euro). Wenngleich der Auftragsbestand per Ende Februar mit rund 47 Mio. Euro nach wie vor auf einem hohen Niveau und leicht über dem Wert zum Jahreswechsel (45 Mio. Euro) rangiert habe, gehe Speck davon aus, dass die Guidance einer Seitwärtsbewegung bei Umsatz und Ergebnis aufgrund der jüngsten konjunkturellen Verwerfungen durch den "Corona-Virus" im weiteren Jahresverlauf zurückgenommen werden müsse.

Weitere Abschwächung in H2 zu erwarten, diversifizierte Kundenstruktur sichere ab: Zwar sei die Visibilität hierfür noch sehr gering, doch rechne der Analyst damit, dass der kurzfristige "Corona-Schock" in einigen Endabnehmerindustrien in H2 mindestens zu spürbaren Projektverschiebungen bzw. -verzögerungen aufgrund eines erhöhten Krankenstands führe. Dies dürfte zur Folge haben, dass die Vorjahresbasis gegenüber H1 noch deutlicher unterschritten werde. Hervorzuheben sei jedoch, dass FORTEC bis zuletzt keine wesentlichen Lieferengpässe oder Produktionsstillstände zu beklagen gehabt habe. Vielmehr würden einige Schlüssellieferanten aus Asien zu den ersten Firmen zählen, die ihren regulären Betrieb nach der außerplanmäßigen Verlängerung des Neujahrsfestes wieder aufgenommen hätten.

Des Weiteren verfüge das Unternehmen nach Erachten des Analysten mit über 2.500 Kunden und Exposure zu konjunkturell robusteren Industriezweigen wie der Sicherheits-, Medizin-, Bahn- und Verkehrstechnik über eine äußerst diversifizierte Kundenstruktur ohne nennenswerte Klumpenrisiken (kein Kunde mache >5% des Umsatzes aus). Dies sollte die Bremsspuren in der Umsatz- und Ergebnisentwicklung deutlich abmildern.

Für die Krise gut gerüstet: Mit einer EK-Quote i.H.v. rund 64% sowie einer Nettoliquidität von zuletzt etwas über 2 Mio. Euro halte der Analyst FORTEC bilanziell für stark genug aufgestellt, um auch ausgedehntere Krisenphasen zu bewältigen. Nicht zuletzt habe das Unternehmen selbst in den Krisenjahren 2008/2009 noch deutlich positive Ergebnisse und Cashflows ausgewiesen.

Die "Corona-Krise" dürfte auch an FORTEC nicht spurlos vorübergehen, Speck sehe das Unternehmen aber vergleichsweise gut gewappnet und halte die Aktie angesichts der guten Fundamentaldaten bei einer 3M-Performance von -35% für deutlich überverkauft.

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, bestätigt daher das Rating "kaufen" mit einem Kursziel von 22,00 Euro (zuvor: 25,00 Euro). (Analyse vom 18.03.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze FORTEC Elektronik-Aktie:

Xetra-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
12,95 EUR -0,38% (18.03.2020, 17:05)

ISIN FORTEC Elektronik-Aktie:
DE0005774103

WKN FORTEC Elektronik-Aktie:
577410

Ticker-Symbol FORTEC Elektronik-Aktie:
FEV

Kurzprofil FORTEC Elektronik AG:

Die FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV) ist seit 1984 einer der führenden Distributoren von Standardlösungen. Diese umfassen die Bereiche Embedded, Displays und Power Supplies. Darüber hinaus bietet die FORTEC Gruppe aber auch kundenspezifische Entwicklungen und komplette Systementwicklungen an. Fünf Vertriebsbüros in Deutschland und Österreich sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, UK und den USA betreuen Kunden und lösen ihre Aufgabenstellungen. (18.03.2020/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
03:36 , Aktiennews
Fortec Elektronik Aktie: Das steckt hinter den tolle [...]
Fortec Elektronik, ein Unternehmen aus dem Markt "Elektronische Geräte und Instrumente", notiert aktuell ...
18.05.22 , Aktiennews
Fortec Elektronik Aktie: Besser könnte es gar nich [...]
Fortec Elektronik, ein Unternehmen aus dem Markt "Elektronische Geräte und Instrumente", notiert aktuell ...
18.05.22 , Aktiennews
Fortec Elektronik Aktie: Das ist Wahnsinn!
Fortec Elektronik weist am 16.05.2022, 23:27 Uhr einen Kurs von 21.6 EUR an der Börse Xetra auf. Das Unternehmen ...