Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 17. Januar 2022, 19:29 Uhr

FORTEC Elektronik

WKN: 577410 / ISIN: DE0005774103

FORTEC Elektronik: Guidance für GJ 2021/2022 mit Licht und Schatten - Aktienanalyse


23.09.21 17:08
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - FORTEC Elektronik-Aktienanalyse von der Montega AG:

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse nach wie vor zum Kauf der Aktie der FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV).

FORTEC Elektronik habe heute bereits per Ad-hoc die Guidance für das laufende Geschäftsjahr 2021/2022 vorgelegt. Diese zeige zum wiederholten Male, dass sich das Unternehmen zwar einer starken Nachfrage gegenübersehe, gleichzeitig aufgrund angespannter Lieferketten aber auch einen hohen Kostendruck spüre.

Der Analyst habe Ende August im Rahmen der Kommentierung der vorläufigen Geschäftszahlen für 2020/2021 (Umsatz 77,4 Mio. Euro; EBIT 5,3 Mio. Euro) vermutet, dass das hohe Niveau im Auftragsbestand von zuletzt 55,0 Mio. Euro per 31.03. nach wie vor Bestand haben dürfte, da aufgrund von Beschaffungsproblemen eine Abarbeitung nicht im gewünschten Tempo erfolgen könne.

Mit der heutigen Meldung offenbare FORTEC nun sogar einen aktuellen Auftragsbestand von rund 68 Mio. Euro. Darin zeige sich sowohl das weiterhin hohe Kundeninteresse an den Lösungen von FORTEC als auch die unverändert vorherrschende Lieferproblematik, die weite Teile der deutschen Wirtschaft betreffe. Nach Angaben des ifo-Instituts würden Lieferengpässe bei Vorprodukten in der Industrie derzeit zu den Hauptbelastungsfaktoren für die Konjunktur zählen.

Zweistelliges Wachstum angestrebt: Auf dieser Grundlage erwarte der Vorstand im GJ 2021/2022 ein Umsatzwachstum von bis zu 12%, was die Analysten-Prognose von +11,4% yoy untermauere. Der Ausblick gelte nach Angaben FORTECs gleichermaßen für die Segmente Datenvisualisierung und Stromversorgungen. Das robuste Wachstum dürfte gemäß der neuen Guidance allerdings nur unterproportional im Ergebnis ankommen. So werde für das Konzern-EBIT nun ein Wachstum von bis zu 10% avisiert, was auf Basis des oberen Endes des Wachstumsziels eine Marge von rund 6,7% impliziere (MONe alt: 7,6%). Als Hauptkostentreiber erachte der Analyst nach wie vor höhere Material- und Frachtkosten, die durch lange Lieferketten infolge der Positionierung als Bindeglied zwischen Elektronikproduzenten in Fernost und den hauptsächlich europäischen und amerikanischen Kunden bedingt seien.

Da die ungünstigen Rahmenbedingungen noch bis weit ins Jahr 2022 Bestand haben könnten, erscheine dem Analysten auch die mittelfristige Zielsetzung einer EBIT-Marge von rund 9% auf absehbare Zeit zu ambitioniert. Er habe deshalb seine Prognosen ergebnisseitig über das laufende Jahr hinaus angepasst. Seine durchschnittliche Margenerwartung für 2021-2024 belaufe sich nun auf 7,2% (zuvor: 8,1%). Allerdings bleibe hervorzuheben, dass die Profitabilität FORTECs zuletzt deutlich über jener von Peers wie KATEK (EBIT-Magre H1/21: 3,0%) oder DATA MODUL (H1: 5,3%) gelegen habe und der Konsens hier für 2022 eine Steigerung auf 4,5% bzw. 8,1% erwarte.

Im Falle einer Entspannung der exogenen Lieferengpässe erscheine dem Analysten also bei FORTEC langfristig ein Margenpotenzial im oberen einstelligen Prozentbereich unverändert realistisch, zumal das Unternehmen - wie mit der jüngsten Software-Initiative (vgl. Comment vom 15.09.) - strategisch auf eine höhere eigene Wertschöpfung hinarbeite.

FORTEC lege vorzeitig einen durchwachsenen Ausblick für das neue Geschäftsjahr vor, der die Attraktivität des Investment Cases in Anbetracht der nach wie vor moderaten Bewertung der Aktie aber nur geringfügig schmälere.

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, bestätigt das Rating "kaufen" mit einem leicht reduzierten Kursziel von 25,00 Euro (zuvor: 26,00 Euro). (Analyse vom 23.09.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze FORTEC Elektronik-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
20,00 EUR +2,56% (23.09.2021, 16:12)

Xetra-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
20,00 EUR +2,56% (23.09.2021, 12:52)

ISIN FORTEC Elektronik-Aktie:
DE0005774103

WKN FORTEC Elektronik-Aktie:
577410

Ticker-Symbol FORTEC Elektronik-Aktie:
FEV

Kurzprofil FORTEC Elektronik AG:

Die FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV) ist seit 1984 einer der führenden Distributoren von Standardlösungen. Diese umfassen die Bereiche Embedded, Displays und Power Supplies. Darüber hinaus bietet die FORTEC Gruppe aber auch kundenspezifische Entwicklungen und komplette Systementwicklungen an. Fünf Vertriebsbüros in Deutschland und Österreich sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, UK und den USA betreuen Kunden und lösen ihre Aufgabenstellungen. (23.09.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.





 
02.12.21 , Der Aktionär
FORTEC Elektronik-Aktie ist einen Blick wert - Ak [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - FORTEC Elektronik-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Michael Schröder ...
29.11.21 , dpa-AFX
Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Mo [...]
^ Original-Research: FORTEC Elektronik AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu FORTEC Elektronik ...
29.11.21 , Montega AG
FORTEC Elektronik: Erfolgreicher Jahresauftakt - S [...]
Hamburg (www.aktiencheck.de) - FORTEC Elektronik-Aktienanalyse von der Montega AG: Nicolas Gruschka, Analyst der Montega ...