Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 25. Mai 2022, 11:44 Uhr

FORTEC Elektronik

WKN: 577410 / ISIN: DE0005774103

FORTEC Elektronik: Profitabilität zeigt Raum für weiteres Margenpotenzial auf - Aktienanalyse


02.06.21 16:48
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - FORTEC Elektronik-Aktienanalyse von der Montega AG:

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV) und erhöht das Kursziel von 24 auf 26 Euro.

FORTEC habe am vergangenen Freitag Zahlen zum dritten Quartal 2020/2021 vorgelegt und im Rahmen des Earnings Calls nähere Details zur aktuellen Entwicklung preisgegeben.

Umsatzrückgang im Rahmen der Guidance, Materialengpässe würden belasten: Der Umsatz sei in Q3 in einem nach wie vor herausfordernden Marktumfeld um 17,2% yoy auf 20,2 Mio. Euro gesunken. Damit sei der Rückgang etwas stärker ausgefallen als von der Montega AG antizipiert (MONe: -12,0% yoy), was den im Jahresverlauf bislang stärksten Umsatzschwund bedeutet habe (Q1: -5,9% yoy; Q2: -13,0% yoy). Allerdings bewege sich FORTEC nach 9M (-12,3% yoy) weiterhin klar im Rahmen der Guidance, die unverändert von bis zu -20% ausgehe. Mitursächlich für die rückläufige Entwicklung seien nach Angaben des Vorstands auch Materialengpässe gewesen. Dies spiegele sich in einem per 31.03. auf 55,0 Mio. Euro angewachsenen Auftragsbestand wider (+7,2% yoy; +17,8% qoq). So befinde sich beispielsweise auf dem nach wie vor von den ägyptischen Behörden festgesetzten Containerschiff Ever Given für FORTEC bestimmte Ware im Wert von ca. 0,5Mio. Euro, was zu Projektverzögerungen beigetragen habe.

Marge deute weiteres Potenzial an: Ergebnisseitig habe FORTEC trotz des fehlenden Umsatzes in Q3 eine auf 32,5% verbesserte Rohertragsmarge (+100 BP yoy) erzielt. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen (Δ -0,7 Mio. Euro yoy) sowie der Personalaufwand (Δ-0,5 Mio. Euro yoy) seien spürbar zurückgegangen, sodass in Summe ein EBIT i.H.v. 1,7 Mio. Euro (Vj.: 2,2 Mio. Euro; MONe: 1,5 Mio. Euro) bzw. eine operative Marge von 8,0% erzielt worden seien. Letzteres habe den Bestwert im laufenden Jahr (Q1: 6,9%; Q2: 3,1%) bedeutet und auch die Margenerwartung der Montega AG deutlich übertroffen (MONe: 7,0%). Damit habe FORTEC bereits auf Höhe des mittelfristig avisierten Mindestmargenziels von 8% rangiert und habe unterstrichen, dass die avisierten Effizienzsteigerungen und Synergien sukzessive Früchte tragen würden. Gleichwohl erwarte der Vorstand im laufenden Geschäftsjahr aufgrund der weiterhin angespannten Markt- und Beschaffungslage unverändert einen Rückgang des EBITs von 20 bis 35% (9M: -31,5% yoy).

Akquisitionenavisiert, Profitabilitätsprognose angehoben: Mit Blick auf das Umsatzziel von 100 Mio. Euro in 2023 sondiere FORTEC weiterhin den Markt, wobei ein Zukauf im Hardware-Bereich (MONe: Umsatzvolumen 5 bis 7 Mio. Euro) nach Meinung von Speck kurzfristig am wahrscheinlichsten erscheine. Mit einem Liquiditätsbestand von 13,2 Mio. Euro sollte FORTEC aber mehr als eine kleinere Übernahme aus eigener Kraft stemmen können. Die Stärkung der Software-Kompetenz werde aktuell jedoch vorwiegend über ein Start-Up forciert und folge der strategischen Zielsetzung, den Anteil wiederkehrender Erlöse in der Displaytechnik (MONe aktuell von unter 10%) spürbar zu steigern. Unabhängig davon sehe Speck FORTEC aufgrund der sichtbaren Erfolge der Optimierungsmaßnahmen und dem erwarteten Operating Leverage-Effekt im Zuge des Post-Corona-Aufschwungs inzwischen in der Lage, mittelfristig eine EBIT-Marge von rund 9% ins Auge zu fassen. Daher habe Montega AG ihre mittel- und langfristigen Margenerwartungen angehoben (MONe ØEBIT-Marge 2021-27e: 8,6% vs. zuvor: 7,9%).

Fazit: FORTEC kämpfe weiterhin mit den Begleiterscheinungen der Krise, sei für eine schwungvolle Erholung sei laut Speck aber gut positioniert.

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse seine Kaufempfehlung für die FORTEC Elektronik-Aktie und erhöht das Kursziel von 24 auf 26 Euro infolge der Prognoseanhebung. (Analyse vom 02.06.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze FORTEC Elektronik-Aktie:

Xetra-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
17,90 EUR 0,00% (01.06.2021, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
17,80 EUR -0,56% (02.06.2021, 15:28)

ISIN FORTEC Elektronik-Aktie:
DE0005774103

WKN FORTEC Elektronik-Aktie:
577410

Ticker-Symbol FORTEC Elektronik-Aktie:
FEV

Kurzprofil FORTEC Elektronik AG:

Die FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV) ist seit 1984 einer der führenden Distributoren von Standardlösungen. Diese umfassen die Bereiche Embedded, Displays und Power Supplies. Darüber hinaus bietet die FORTEC Gruppe aber auch kundenspezifische Entwicklungen und komplette Systementwicklungen an. Fünf Vertriebsbüros in Deutschland und Österreich sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, UK und den USA betreuen Kunden und lösen ihre Aufgabenstellungen. (02.06.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
09:55 , dpa-AFX
DGAP-News: FORTEC Elektronik Aktiengesellschaf [...]
FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft im Neunmonatszeitraum trotz herausfordernden Marktbedingungen mit deutlichem ...
05:11 , Aktiennews
Fortec Elektronik Aktie: Unfassbarer Gewinn!
An der Börse Xetra notiert die Aktie Fortec Elektronik am 23.05.2022, 09:36 Uhr, mit dem Kurs von 21.6 EUR. Die ...
24.05.22 , Aktiennews
Fortec Elektronik Aktie: Das ist beeindruckend!
An der Börse Xetra notiert die Aktie Fortec Elektronik am 23.05.2022, 09:36 Uhr, mit dem Kurs von 21.6 EUR. Die ...