Suchen
Login
Anzeige:
So, 29. Januar 2023, 7:36 Uhr

XBT/EUR (Bitcoin / EURO)

WKN: A2YZK6 / ISIN: EU000A2YZK67

Inflation vorbei? Preise gehen runter! Wie reagieren die Aktienmärkte und was macht Bitcoin?


26.11.22 10:20
aktiencheck.de

Bad Marienberg (www.aktiencheck.de) - Ist die Inflation vorbei? Die Preise gehen runter! Wie reagieren Aktienmärkte auf die stagnierenden Preise? Was macht Bitcoin?



Ist die Inflation vorbei? Zumindest sieht es auf den Kapitalmärkten ganz danach aus, dass der Bärenmarkt seinen Tiefpunkt erreicht hat. Die Kurse wichtiger Indizes wie der DAX reagieren positiv. Das Handelsblatt spricht gar von einem Rally Modus, in dem sich der führende deutsche Aktienindex befindet.

Seit Ende September befindet sich der deutsche Leitindex DAX im Aufwärtstrend und sorgt damit schon seit zwei Monaten in Folge mit wöchentlich neuen Hochs für Freude bei den Anlegern. Laut EZB lag im selben Zeitraum aber die Inflation bei durchschnittlich 9,9% (September) und damit nach eigener Aussage "zu hoch".

  • EZB ändert Taktik bei Kampf gegen hohe Inflation
  • ZDF: Spritpreise sinken um mehr als 6 Cent
  • Auch Preise für Stahl und Holz gehen runter
  • Bitcoin günstig: jetzt einsteigen
  • Krypto-Handelssignale von Dash 2 Trade

"Die Inflation ist nach wie vor deutlich zu hoch und wird für längere Zeit über dem Zielwert bleiben. Im September erreichte die Inflation im Euroraum 9,9%." Quelle EZB

Preise für Rohstoffe wie Stahl oder Holzpellets geben derzeit deutlich nach und scheinen auf die Gaspreisbremse der Bundesregierung, die Zinserhöhungen durch die EZB und andere geldpolitische Maßnahmen zu reagieren. Diese positive Entwicklung zeigt sich zwar bei relevanten Aktien, bisher jedoch nicht am Kryptomarkt.



Was den DAX angeht, zeigte sich so eine Entwicklung des Kurses fast genauso bereits vor einem Jahr. Auch da steigt der Index im Jahresverlauf bis Oktober an, um dann bis Mitte November über 10% zuzulegen. Aber im Dezember 2021 war damit Schluss und es ging wieder um 8% nach unten. Ob das auch für dieses Jahr zutreffen wird, ist nicht absehbar. Momentan wollen sich die Anleger auch vielleicht einfach nur nicht die gute Stimmung verderben lassen und nehmen kurzfristige Gewinne mit.

Erholung an den Finanzmärkten nur von kurzer Dauer?


"Die November-Daten ändern nichts an der Einschätzung, dass Deutschland wahrscheinlich auf eine Rezession zusteuert", kommentierte S&P-Ökonom Phil Smith die Entwicklung. "Es gibt jedoch Anlass zur Hoffnung, dass der Rückgang der Wirtschaftsleistung schwächer ausfallen könnte als zunächst befürchtet." Quelle Handelsblatt

Trotz der guten Zeichen auf dem Aktienmarkt ist von einer Rezession auszugehen und diese ist laut Experten wie Smith für die Wirtschaft im EU-Raum unausweichlich. Außerdem steht eine weitere Zinserhöhung der EZB im Raum. Im Dezember soll es aber zu einer Verlangsamung des Tempos kommen und die Zinsen nur um 50 oder maximal 75 Basispunkte steigen, so Analysten der Landesbank Helaba.

Reagiert Bitcoin auf sinkende Erzeugerpreise?


Nicht nur in Europa ist ein leichtes Aufatmen wahrzunehmen. Auch die sinkenden Inflationsraten aus den USA gaben Schwung an den globalen Kapitalmärkten. Zusammen mit den Erzeugerpreisen, die im Oktober erstmals seit Mai 2020 gesunken sind, (-4,2% laut Statistischem Bundesamt) wäre eigentlich auch mit einer positiven Reaktion der Kryptokurse zu rechnen. Aber Bitcoin und die führenden Kryptowährungen stehen derzeit eher unter dem negativen Einfluss branchenspezifischer Ereignisse.

Quelle: www.destatis.de

Der Bitcoin Kurs steigt auf den ersten Blick nicht zu neuen Glanzzeiten auf. Doch der Wochenverlauf hält zumindest einen Hoffnungsschimmer parat. Innerhalb von nur 6 Tagen erlebte die nach Marktkapitalisierung erfolgreichste Kryptowährung ein Achterbahnfahrt, die heute fast auf dem Stand von Samstag endet.

18.11.2022: 16.903 $
22.11.2022: 15.690 $
24.11.2022: 16.672 $

Im laufenden Monat ging es aber von 21.403 $ am 05.11.2022 runter und im laufenden Jahr verlor Bitcoin sogar 69,5% seines Wertes.

Quelle: https://cryptobubbles.net

Bitcoin leidet unter schwierigen Marktbedingungen


Das, was der Bitcoin derzeit durchmacht, ist nicht etwa das von vielen Kritikern beschworene Ende des Krypto-Zeitalters. Vielmehr zeigt sich Bitcoin genau wie andere Kryptowährungen von sinkenden Erzeugerpreisen unbeeindruckt. Sie haben schlichtweg keinen direkten Einfluss auf den Krypto Markt, da nicht Unternehmen den größten Anteil der Krypto-Investoren ausmachen, sondern die Privatanleger.

Erst, wenn bei jedem Verbraucher die Entlastung im Portemonnaie angekommen ist, kann und wird aller Voraussicht nach der Krypto Markt positiv nachziehen.

Quelle: https://coinmarketcap.com

Der Bitcoin-Kurs muss erst noch von den hoffentlich besseren Inflationsrate überzeugt werden. Aber was die Inflation angeht, sind wir weit von einer Erleichterung entfernt. Stattdessen wirken die FTX-Pleite, drohende regulatorische Verschärfungen und die anhaltende Krise auf dem Energiemarkt auf die Krypto-Kurse ein. Verbraucher investieren derzeit weniger in risikoreiche Anlagen wie Kryptowährungen und zeigen sich besonnen bei zusätzlichen Ausgaben.

Wie sieht die Zukunft von Bitcoin & Co. aus?


Um einigermaßen vorhersagen zu können, wie sich Kapitalmärkte entwickeln, nutzen professionelle Investoren und Vermögensverwalter Trading Signale wie den gleitenden Durchschnitt oder die Bollinger Bänder. Anleger aus dem privaten Sektor und speziell die, die in den Krypto-Markt investieren wollen, standen bisher vor der schwierigen Aufgabe, die Herausforderungen der komplexen Strukturen ohne Indikatoren meistern zu müssen. Doch jetzt gibt es eine Lösung, und zwar die Plattform Dash 2 Trade.

Auf der Plattform werden Mitgliedern und Inhabern des Utility-Tokens D2T zahlreiche Trading Signale geboten, die von den Entwicklern und der großen Community hinter dem Projekt, speziell für den Krypto-Sektor, adaptiert wurden. Trading Signale, Chartanalysen, Social Sentiment, On-Chain Daten und vieles mehr werden bereitgestellt, damit Anfänger und fortgeschrittene Trader einen einfachen Zugang zu den Regeln des Investments erhalten.



Mit Krypto-Trading Signale BTC-Kurs analysieren
Derzeit ist Dash 2 Trade im Vorverkauf erhältlich, da die Entwickler sich entschieden haben, den Token in 9 Phasen zu besonders niedrigen Preisen für einen ausgewählten Kreis privater Investoren wie Sie anzubieten. Je früher Sie einsteigen, desto stärker profitieren Sie von den automatischen Wertsteigerungen von Phase zu Phase.

Pre-SalesPreisWertSteigerung
Phase 10,0476 $100 %0 %
Phase 20,0500 $105 %5 %
Phase 30,0513 $108 %8 %
Phase 40,0476 $112 %12 %
Phase 50,0533 $117 %17 %
Phase 60,0580 $122 %22 %
Phase 70,0606 $127 %27 %
Phase 80,0635 $133 %33 %
Phase 90,0662 $139 %39 %


Nutzen Sie Ihre Chance auf bis zu 39 % Wertzuwachs im Pre-Sales von Dash 2 Trade.

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

News, übermittelt von der aktiencheck.de AG.
Die aktiencheck.de AG veröffentlicht diese News im entgeltlichen Auftrag der Dash 2 Trade Plattform. Für den Inhalt ist das Unternehmen selbst verantwortlich.






 
Werte im Artikel
15.150 plus
+0,11%
23.074 plus
+0,08%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
8,60 minus
-14,00%
28.01.23 , Aktiennews
Bitcoin Group Aktie: Kann das wirklich sein?
Für die Aktie Bitcoin aus dem Segment "Asset Management & Custody Banken" wird an der heimatlichen Börse ...
28.01.23 , Aktiennews
Bitcoin Group Aktie: Wird es wirklich dazu komme [...]
Für die Aktie Bitcoin aus dem Segment "Asset Management & Custody Banken" wird an der heimatlichen Börse ...
28.01.23 , Aktiennews
Bitcoin Group Aktie: Das sollten Sie jedem weiter [...]
Für die Aktie Bitcoin aus dem Segment "Asset Management & Custody Banken" wird an der heimatlichen Börse ...