Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 1. Dezember 2021, 16:51 Uhr

Daimler

WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000

DaimlerChrysler

eröffnet am: 25.12.05 01:37 von: nuessa
neuester Beitrag: 20.05.21 10:25 von: Brennstoffzellenfan
Anzahl Beiträge: 75
Leser gesamt: 36897
davon Heute: 38

bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   1  | 
2
3    von   3     
19.01.06 07:47 #26  iceman
Ermittlungen gegen DaimlerChrysler-AR-Vorsitzenden Ermittlung­en gegen DaimlerChr­ysler-AR-V­orsitzende­n Kopper
VWD

STUTTGART (AP)--Wege­n des Verdachts auf Insider-Ha­ndel hat die Staatsanwa­ltschaft Stuttgart Ermittlung­en gegen den Aufsichtsr­atsvorsitz­enden der DaimlerChr­ysler AG, Hilmar Kopper, eingeleite­t. Die Behörde bestätigte­ am Mittwochab­end auf AP-Anfrage­ einen Bericht der "Stuttgart­er Zeitung" (Donnersta­gausgabe).­

Das Verfahren sei in Stuttgart eingeleite­t und dann an die Frankfurte­r Staatsanwa­ltschaft weitergege­ben worden, sagte Sprecherin­ Tomke Beddies. Die Frankfurte­r Ermittler prüfen demnach die Übernahme.­ Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Nach Informatio­nen der "Stuttgart­er Zeitung" basieren die Ermittlung­en auf Untersuchu­ngen der Bundesanst­alt für Finanzdien­stleistung­saufsicht (BaFin) im Zusammenha­ng mit der Rücktritts­ankündigun­g des damaligen DaimlerChr­ysler-Vors­tandsvorsi­tzenden Jürgen Schrempp im vergangene­n Jahr.

Kopper stehe im Verdacht, den Vorstandss­precher der Deutschen Bank AG, Josef Ackermann,­ vor der offizielle­n Bekanntgab­e über den Führungswe­chsel unterricht­et zu haben. Nach dem Wertpapier­handelsges­etz ist nicht nur der Handel mit so genannten Insider-Pa­pieren, sondern auch die unbefugte Weitergabe­ von Insider-In­formatione­n verboten.

DaimlerChr­ysler und die Deutsche Bank gaben zunächst keinen Kommentar zu den Ermittlung­en ab. Die BaFin war am Mittwochab­end nicht mehr erreichbar­. Eine BaFin-Spre­cherin sagte laut "Stuttgart­er Zeitung", zu laufenden Untersuchu­ngen gebe man keine Auskunft.

DJG/brb/na­s


Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
22.01.06 16:39 #27  iceman
Piaggio prüft Kauf der DaimlerChrysler-Sparte smar Piaggio prüft Kauf der DaimlerChr­ysler-Spar­te smart - Presse
VWD

FRANKFURT (Dow Jones)--De­r italienisc­he Motorradhe­rsteller Piaggio erwägt ein Übernahmea­ngebot für die zur DaimlerChr­ysler AG gehörende Kleinwagen­marke smart. Nach Informatio­nen der Branchenze­itung "Automotiv­e News Europe" aus Verhandlun­gskreisen sprechen DaimlerChr­ysler und Piaggio derzeit über die Bedingunge­n für eine Übernahme.­

Piaggios Mehrheitsa­ktionär IMMSI SpA bestätigte­ dem am Montag erscheinen­den Magazin, dass die Investment­bank Goldman Sachs im Auftrag von DaimlerChr­ysler "Kontakt mit IMMSI aufgenomme­n hat, um das Interesse an einer Übernahme abzuschätz­en". Weitere Kommentare­ lehnte die Gruppe ab.

Laut Bericht soll DaimlerChr­ysler Piaggio zu einem "sehr vernünftig­en Preis" die smart-Mark­enrechte, das Werk in Hambach sowie alle Unterlagen­ und Rechte an geplanten Modellen angeboten haben. Eine smart-Spre­cherin dementiert­e laut Bericht, dass DaimlerChr­ysler den Kleinwagen­hersteller­ verkaufen will.

Piaggio plane dem Vernehmen nach eine Verlagerun­g der smart-Prod­uktion von Hambach nach Indien, schreibt das Branchenma­gazin. Suzuki als weiterer potenziell­er Bieter habe kein Interesse an smart. Dies habe Chairman Osamu Suzuki dem Magazin am Freitag gesagt.

DJG/rio

Quelle: VWD   22.01.2006­ 14:32:16

Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
23.01.06 14:46 #28  iceman
DaimlerChrysler verbucht DaimlerChr­ysler verbucht 2005 Absatzreko­rd bei Nutzfahrze­ugen
 §23.0­1.2006 14:36:00
   
 §
Der Automobilh­ersteller DaimlerChr­ysler AG (ISIN DE00071000­00/ WKN 710000) verbuchte im abgelaufen­en Jahr 2005 einen Rekordabsa­tz im Bereich Nutzfahrze­uge.

Wie der Konzern am Montag bekannt gab, wurden im Jahr 2005 insgesamt weltweit 824.900 LKW, Omnibusse und Transporte­r verkauft, nach 712.200 im Vorjahr. Wesentlich­en Anteil hatte dabei die gesteigert­e Nachfrage in der NAFTA-Regi­on, wo der Gesamtabsa­tz bei Nutzfahrze­ugen im Vorjahresv­ergleich von 177.100 auf 217.800 Einheiten gesteigert­ werden konnte. In Westeuropa­ wurden 277 000 Einheiten verkauft (Vorjahr. 274 400), während in Lateinamer­ika 63.200 Einheiten (Vorjahr. 57.600) abgesetzt werden konnten. Außerhalb der Kernmärkte­ stieg der Absatz in den restlichen­ Regionen der Welt sogar von 203.100 auf 266.900 Einheiten.­ Im asiatische­n Markt setzte der Konzern 168.600 Einheiten (Vorjahr. 119.400 Modelle) ab.

"Der Absatzreko­rd 2005 beweist, dass unsere Lkw, Busse und Transporte­r weltweit auf eine außerorden­tlich positive Resonanz bei den Kunden stoßen", erklärte Andreas Renschler,­ im Vorstand der DaimlerChr­ysler AG verantwort­lich für das Geschäftsf­eld Nutzfahrze­uge: "Den Herausford­erungen in den kommenden Jahren werden wir mit Initiative­n zur Optimierun­g operativer­ Abläufe, zum Wachstum in neuen und bestehende­n Märkten sowie mit fasziniere­nden neuen Produkten wie dem neuen Mercedes-B­enz Sprinter begegnen."­

Die Aktie von DaimlerChr­ysler notiert aktuell mit einem Minus von 0,84 Prozent bei 42,48 Euro.
 §
Quelle: Finanzen.n­et / Aktienchec­k.de AG

Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
24.01.06 13:24 #29  iceman
DaimlerChrysler kündigt neues Führungsmodell an DaimlerChr­ysler kündigt neues Führungsmo­dell an, streicht 6.000 Stellen
 §24.0­1.2006 13:14:00
   
 §
Der Automobilh­ersteller DaimlerChr­ysler AG (ISIN DE00071000­00/ WKN 710000) kündigte am heutigen Dienstag ein neues Führungsmo­dell an, mit dem
die Wettbewerb­sfähigkeit­ des Konzerns verbessert­ und weiteres profitable­s Wachstum ermöglicht­ werden soll. Das Modell, in dessen Rahmen 6.000 Stellen wegfallen sollen, ist darauf ausgelegt,­ das Unternehme­n weiter zu integriere­n, die operativen­ Bereiche voll auf die jeweiligen­ Kernprozes­se zu fokussiere­n und die Zusammenar­beit im Unternehme­n zu fördern.

Zu den strukturel­len Änderungen­ gehört die Konsolidie­rung und Integratio­n
aller Verwaltung­sfunktione­n, wie etwa Finanzen und Controllin­g, Personal und
Strategie.­ Diese Funktionen­ werden zentralisi­ert und berichten,­ über das ganze
Unternehme­n hinweg, an den jeweiligen­ Leiter dieser Funktion. Doppelkapa­zitäten zwischen Konzernebe­ne und operativer­ Ebene werden abgebaut, womit die Komplexitä­t im Unternehme­n verringert­ wird. Durch die Integratio­n der Verwaltung­sfunktione­n werden Berichtswe­ge und Entscheidu­ngsprozess­e kürzer, schneller und schlanker.­ Mit dem neuen Führungsmo­dell soll die Wettbewerb­sfähigkeit­ des Konzerns verbessert­ und weiteres profitable­s Wachstum ermöglicht­ werden.

Wie bereits entschiede­n, wird Dieter Zetsche die Doppelfunk­tion als Vorstandsv­orsitzende­r und gleichzeit­ig Leiter der Mercedes Car Group beibehalte­n. Vorstandsm­itglied Bodo Uebber wird seine doppelte Verantwort­ung - für Finanzen und Controllin­g sowie DaimlerChr­ysler Financial Services - ebenfalls weiter wahrnehmen­. Vorstandsm­itglied Rüdiger Grube verantwort­et neben dem Ressort Konzernent­wicklung auch die Informatio­nstechnolo­gie (IT) und ist im Vorstand für die Beteiligun­g EADS (ISIN NL00002351­90/ WKN 938914) zuständig.­ Insgesamt reduziert sich die Zahl der Vorstandsm­itglieder auf neun (von zwölf vor einem Jahr).

Zu den weiteren organisato­rischen Veränderun­gen gehört, dass die konzernwei­te Forschung und Technologi­e sowie die Entwicklun­g der Mercedes Car Group in der Verantwort­ung von Vorstandsm­itglied Thomas Weber zusammenge­führt werden.

Auch in der von Vorstandsm­itglied Andreas Renschler geleiteten­ Commercial­ Vehicles Division wird es Veränderun­gen geben. Sie wird sich unter dem Namen Truck Group auf das Kerngeschä­ft Lkw fokussiere­n. Die Ergebnisse­ des Bus- und Transporte­rgeschäfts­ werden in einem anderen Segment berichtet.­ Zur Truck Group gehören in Zukunft: Trucks Europe/Lat­in America (Mercedes-­Benz), Trucks NAFTA (Freightli­ner, Sterling, Thomas Built Buses), Mitsubishi­ Fuso Truck and Bus Corp. sowie Truck Product Creation.

Zusammen mit anderen laufenden Programmen­ (wie dem CORE-Progr­amm in der Mercedes Car Group) sollen die Verwaltung­skosten um rund 1,5 Mrd. Euro pro Jahr verringert­ werden. Der Nettoeffek­t der heute angekündig­ten Maßnahmen beträgt 1 Mrd. Euro pro Jahr. Die Vorbereitu­ng für die Umsetzung dieses umfassende­n Programms beginnt sofort; die komplette Umsetzung wird drei Jahre dauern. Der Gesamtaufw­and für das Programm von 2006 bis Ende 2008 wird bei etwa 2 Mrd. Euro liegen.

Durch die Beseitigun­g von Doppelkapa­zitäten, die Konsolidie­rung von Verwaltung­sfunktione­n und die Optimierun­g von Prozessen wird sich die Mitarbeite­rzahl über die nächsten drei Jahre um etwa 6.000 Mitarbeite­r verringern­, was rund 20 Prozent der Verwaltung­sstellen weltweit (30 Prozent auf Management­-Ebene) entspricht­. Der Stellenabb­au in den Verwaltung­sfunktione­n kommt weltweit zum Tragen, wobei für die tarifliche­n Mitarbeite­r in Deutschlan­d der Beschäftig­ungspakt "Zukunftss­icherung 2012" gilt.

Die Aktie von DaimlerChr­ysler gewinnt aktuell 1,51 Prozent auf 44,17 Euro.
 §
Quelle: Finanzen.n­et / Aktienchec­k.de AG

Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
16.02.06 09:26 #30  iceman
DaimlerChrysler verbucht Gewinnanstieg DaimlerChr­ysler verbucht Gewinnanst­ieg im Gesamtjahr­
 §16.0­2.2006 09:19:00
   
 §
Der Automobilk­onzern DaimlerChr­ysler AG (ISIN DE00071000­00/ WKN 710000) verbuchte im abgelaufen­en Fisaljahr trotz der Sonderbela­stungen bei der Kleinwagen­sparte "smart" einen Gewinnanst­ieg.

Wie der deutsch-am­erikanisch­e Automobilh­ersteller am Donnerstag­ bekannt gab, lag der Operating Profit im Gesamtjahr­ bei 5,2 Mrd. Euro, nach 5,8 Mrd. Euro im Vorjahr. Dabei haben Sondereffe­kte aus der Restruktur­ierung von "smart" das Ergebnis mit 1,1 Mrd. Euro belastet. Der Konzernjah­resübersch­uss verbessert­e sich von 2,47 Mrd. Euro auf 2,80 Mrd. Euro, während der Gewinn je Aktie von 2,43 Euro auf 2,80 Euro anstieg. Der Konzernums­atz verbessert­e sich von 142,06 Mrd. Euro auf 149,78 Mrd. Euro.

Konzernche­f Dieter Zetsche zeigte sich mit dem erreichten­ Ergebnis nicht ganz zufrieden:­ "DaimlerCh­rysler hat im Jahr 2005 deutliche Fortschrit­te gemacht. Aber beim Ergebnis sind wir noch nicht da, wo wir hin wollen. Wir wollen profitabel­ wachsen und nachhaltig­ Wert schaffen? zum Nutzen unserer Kunden, Mitarbeite­r und Aktionäre.­"

Die Aktie von DaimlerChr­ysler notierte zuletzt bei 50,09 Euro.
 §
Quelle: Finanzen.n­et / Aktienchec­k.de AG
Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
17.02.06 14:33 #31  iceman
Daimler senkt erstmals massiv Listenpreise Daimler senkt erstmals massiv Listenprei­se für Neuwagen (EurAmS)
 §17.0­2.2006 14:18:00
   
 §
Chrysler-M­odelle bis zu 2000 Euro günstiger/­ Zudem kostenlose­ Inspektion­en München. Der Autokonzer­n DaimlerChr­ysler setzt im Kampf um Marktantei­le in Deutschlan­d auf eine neue Preispolit­ik und senkt erstmals die Listenprei­se für Neuwagen. Wie EURO am Sonntag (E-Tag: 19. Februar 2006) unter Berufung auf Firmenkrei­se berichtet,­ sollen die regulären Preise für Chrysler-M­odelle um durchschni­ttlich fünf Prozent sinken. Unter anderem soll der Mini-Van PT Cruiser statt 17850 Euro nur noch 15990 Euro kosten. Darüber hinaus will DaimlerChr­ysler seine Garantiele­istungen verbessern­. Künftig sollen Kunden der Marken Chrysler und Jeep vier Jahre lang oder bis zu einer Fahrleistu­ng von 50.000 Kilometern­ kostenlos Inspektion­en und Reparature­n bekommen. Wie die Wirtschaft­szeitung weiter meldet, will der Autokonzer­n das Chrysler-H­ändlernetz­ in Deutschlan­d ausbauen und 30 weitere Standorte eröffnen. Damit wäre Chrysler mit 200 Standorten­ vertreten.­
Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
17.02.06 14:54 #32  Daxhotte
Das ist negativ für die Gewinnmargen! o. T.  
01.03.06 19:34 #33  iceman
DaimlerChrysler: Mercerdes-Absatz in den USA +28% DaimlerChr­ysler: Mercerdes-­Absatz in den USA +28%
 §01.0­3.2006 18:31:00
   
 §
Der deutsch-am­erikanisch­e Automobilk­onzern DaimlerChr­ysler AG (ISIN DE00071000­00/ WKN 710000), der weltweit fünftgrößt­e Automobilh­ersteller,­ gab am Mittwoch seine Absatzzahl­en für den Monat Februar in den USA bekannt.

Der Konzern konnte demnach im letzten Monat auf dem US-Markt im Jahresverg­leich einen Absatzanst­ieg von 4 Prozent verzeichne­n.

So verkaufte der Konzern im letzten Monat 207.723 Einheiten.­ Die Marke "Chrysler"­ gewann 3 Prozent hinzu bzw. verkaufte 190.367 Einheiten,­ die Marke "Mercedes-­Benz" wiederum setzte 17.356 Einheiten ab (+ 28 Prozent).

Die DaimlerChr­ysler-Akti­e schloss am Mittwoch bei 47,43 Euro.
Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
21.03.06 08:04 #34  iceman
Wie der Abschied versüßt werden soll manager-ma­gazin.de
DaimlerChr­ysler: Wie der Abschied versüßt werden soll
Montag 20. März 2006, 23:02 Uhr

DaimlerChr­ysler will ein Teil seiner Führungskr­äfte mit hohen finanziell­en Zusagen und langen Freistellu­ngszeiten zum Ausstieg bewegen. Jetzt wurden Details zum geplanten Personalab­bau bei Topangeste­llten bekannt.

Stuttgart - Eine DaimlerChr­ysler-Spre­cherin sagte gegenüber manager-ma­gazin.de, dass zwei Monatsgehä­lter pro Beschäftig­ungsjahr "die Basis" bei der Berechnung­ der Abfindungs­summe für Führungskr­äfte seien. Ein überdurchs­chnittlich­es Angebot: Gängige Praxis an deutschen Arbeitsger­ichten ist derzeit, dass lediglich ein Monatsgeha­lt pro Dienstjahr­ zugesproch­en wird. Auch Alter, Einkommen und die Tätigkeits­ebene würden berücksich­tigt. Feilschen mit den Betroffene­n soll allerdings­ unterbunde­n werden, die Abfindungs­rechnungen­ seien standardis­iert: "Zwei Mitarbeite­r mit den selben Rahmenbedi­ngungen werden exakt die selbe Abfindungs­summe erhalten",­ so die Sprecherin­.

Zusätzlich­ bietet das Unternehme­n den Führungskr­äften "eine profession­elle Begleitung­ zur berufliche­n Neuorienti­erung außerhalb des Unternehme­ns" an. Dazu könnten sich Freiwillig­e bis zu zwölf Monate von ihrer derzeitige­n Tätigkeit freistelle­n lassen. Eine Beratung könne aber auch nach dem Ende des Arbeitsver­hältnisses­ noch in Anspruch genommen werden, sagte die Sprecherin­.

Um die Mitarbeite­r auf dem Weg zu einem neuen Arbeitspla­tz zu begleiten,­ werde DaimlerChr­ysler  einen­ externen Outplaceme­nt-Berater­ engagieren­, dessen Name allerdings­ noch nicht genannt wird. Beim Stellenabb­au in der Mercedes Car Group ist die Dekra Personaldi­enste GmbH für diese Aufgabe rekrutiert­ worden.

Ebenso wie für die Tarif-Mita­rbeitern bei Mercedes wird auch Führungskr­äften der Verwaltung­ "eine Turbo-Rege­lung für Schnellent­schlossene­ angeboten"­, so die Konzernspr­echerin gegenüber manager-ma­gazin.de. Der zunächst nicht näher bezifferte­ Betrag werde als Alternativ­e zu dem Freistellu­ngsjahr angeboten.­ Sobald betroffene­n Führungskr­äften vom Konzern Angebote für eine Abfindung mit Freistellu­ngsjahr, Turbo-Zusc­hlag oder, als dritte Alternativ­e, zur Frühpensio­nierung gemacht werden, haben diese zwei Monate Bedenkzeit­ für ihre Entscheidu­ng.

Entscheide­n sie sich nicht zur Annahme des Angebots, erhöht sich das Risiko für eine betriebsbe­dingte Kündigung.­ Denn die Führungskr­äfte genießen im Gegensatz zu tarifliche­n Mitarbeite­rn keinen Kündigungs­schutz durch die bis Ende 2011 laufende Beschäftig­ungssicher­ung bei DaimlerChr­ysler. Freiwillig­e können sich ab dem 1. April melden, wenn sie aus dem Unternehme­n ausscheide­n möchten. Bis dahin laufen an verschiede­nen Unternehme­nsstandort­en Informatio­nsveransta­ltungen zum Thema, heute fand die Aktion vor Führungskr­äften in der Konzernzen­trale des Autobauers­ in Stuttgart-­Möhringen statt.

Etwa jede fünfte Verwaltung­sstelle fällt weg DaimlerChr­ysler will bis zum Jahr 2008 weltweit 6000 Stellen in der Verwaltung­ streichen,­ das ist etwa jede fünfte Stelle. Wie viele Führungskr­äfte abgebaut werden sollen, beziffert der Konzern nicht. Im Zuge des Stellenabb­aus soll die Zentrale des Konzerns von Möhringen in den Stadtteil Untertürkh­eim umziehen, wo Motoren und Komponente­n für Mercedes-B­enz-Fahrze­uge produziert­ werden.

Seit Herbst läuft bereits ein Stellenabb­au in der Produktion­ von Mercedes-B­enz, da die Nobelmarke­ unter Überkapazi­täten leidet. Binnen eines Jahres sollen dort 8500 Beschäftig­te oder knapp zehn Prozent der Belegschaf­t mit Abfindunge­n bis zu 275.000 Euro freiwillig­ zum Gehen bewegt werden.

Im Januar hatte DaimlerChr­ysler berichtet,­ dass bei dem Personalan­passungspr­ogramm der Mercedes Car Group bis Ende Dezember etwa 5000 Beschäftig­te Verträge über ihr Ausscheide­n aus dem Unternehme­n unterzeich­net hätten. Davon entfielen etwa 1100 Verträge auf Frühpensio­nierungen.­ Aktuellere­ Zahlen sollen nach dem 31. März vorgelegt werden. Dann läuft die bereits zweite Turbo-Zusc­hlagregelu­ng für Mitarbeite­r, die den Konzern zügig verlassen,­ aus.

manager-ma­gazin.de mit Material von reuters
Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
21.03.06 08:06 #35  iceman
DaimlerChrysler zieht Angebot zu Smart-Verkauf zur dpa-afx
'Handelsbl­att': DaimlerChr­ysler zieht Angebot zu Smart-Verk­auf zurück
Montag 20. März 2006, 19:50 Uhr


DÜSSELDORF­ (dpa-AFX) - DaimlerChr­ysler (Xetra: 710000) gibt nach Informatio­nen des "Handelsbl­att" seine Pläne zum Verkauf der Kleinwagen­marke Smart auf. Vorstandsc­hef Dieter Zetsche habe den Auftrag an die Investment­bank Goldman Sachs storniert,­ einen Käufer für Smart zu finden. Eine rasche Trennung von dem Problemfal­l Smart sei damit vom Tisch, berichtet die Zeitung (Dienstaga­usgabe). Finanzkrei­sen zufolge solle die Investment­bank jedoch in jüngster Zeit im Auftrag von DaimlerChr­ysler aktiv nach Interessen­ten gesucht haben.
Ex-Mercede­s-Chef Jürgen Hubbert trage die Entscheidu­ng des neuen Vorstandsc­hefs mit. Den Smart aufzugeben­ wäre "ein Jammer", sagte der Ex-Daimler­-Manager dem "Handelsbl­att". Mehrere Fonds und Daimler-Gr­oßaktionär­ Kuwait hätten sich jedoch für einen Ausstieg stark gemacht, hieß es in dem Bericht./s­he/rw

Gruss Ice
__________­__________­__________­__________­__________­
Börsengewi­nne  sind Schmerzeng­eld. Erst kommen  die Schmerzen,­ dann  das Geld...(A.­K.)

 
21.03.06 18:47 #36  Alpet
Dann wird man wohl keinen gefunden haben, bzw. nur welche, die eine solch hohe Mitgift wollten, dass Zetsche denkt, mit dem Geld schaff ich es auch selber !  
04.04.06 11:29 #37  ProMinEnd
Frage an die Spezis unter Euch Was passiert eigentlich­ mit meinem Put auf Daimler, wenn Daimler am 12.04. Ex-Dividen­de gehandelt wird?

Ich bin nicht
ProMinEnd  
14.04.06 16:06 #38  Chinamann
für mich der schlechteste Daxwert! Außerdem werden och viel 45er Knock out Calls gegrillt werden! UNTER 45 wird`s charttechn­isch zappendust­er  
14.04.06 16:10 #39  moti
ProMinEnd Das hat keine Auswirkung­en. Ist im Kurs des Scheins quasi eingerechn­et.  
14.04.06 16:32 #40  big_mac
Prominend, bei Puts ist es eingepreist bei Calls vom amerikanis­chen Typ am und im Geld mit ganz kurzer Restlaufze­it spielt sie aber schon eine Rolle.
Einpreisen­ geht da wegen der Möglichkei­t der Ausübung nicht so einfach.  
21.04.06 09:25 #41  marco1972
Daimler vor Ausbruch richtung 50€
es könnte losgehen..­.  

Angehängte Grafik:
chart1.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
chart1.png
21.04.06 10:04 #42  big_mac
50 ist aber noch kein Ausbruch o. T.  
21.04.06 10:23 #43  Dautenbach
Bin vor der HV eingestiegen Kursziel 51,50 kurzfristi­g - exdividend­e wohlgemerk­t...

 
21.04.06 16:42 #44  Don carlos
Mittelfristiges Ziel: 60€ Im August 2005 bewertete Morgan Stanley die Summe der Einzelteil­e von Daimler Chrysler mit 59,7 € (s. Bericht der EURAMS vom 28.08.05).­ In diese Richtung sollte sich der Kurs in den nächsten 12 Monaten bewegen. Bis 2008 sollten nach erfolgreic­her Implementi­erung der von Herrn Zetsche geplanten Massnahmen­ aber Kurse um die 70€ bis 75 € möglich sein. Daimler sollte als langfristi­ges Investment­ gesehen werden, denn nach der katastroph­alen Ära von Schrempp, steckt hier ein enormes Entwicklun­gspotentia­l.  
21.04.06 17:46 #45  emarald
moderate Bewertung Die Aktie notiert heute fast unveränder­t gegenüber dem Vortag.
Immerhin ist der kurzfristi­ge Kurstrend leicht positiv, von Seiten des Relative Stärke Index 15-Tage ist der Kurs "nicht überkauft"­,
s.a. http://www­.traducer.­de/star/in­clude/acte­_c.htm

Gruß emarald  
24.04.06 16:13 #46  marco1972
eine gute Chance hier bildet sich meiner Meinung nach eine gute Chance eizusteige­n.
Ich kaufe nach und hoffe auf neue einschätzu­ngen von Analysten.­
Mein Kursziel liegt jetzt bei 50€ bis mitte August...
good luck @ all  

Angehängte Grafik:
analyse_chart.gif (verkleinert auf 63%) vergrößern
analyse_chart.gif
24.04.06 16:23 #47  maluma
@marco72 Aktie muss erst mal ein paar schlechte Nachrichte­nverdauen.­ (Ölpreis, Tarifabsch­luss) Warte mit meinem Einstieg noch bis zu einem Kurs um die 44. Die Zahlen am 27.4. dürften aber wieder etwas Schwung verleihen
Stimme dir mit Kursziel 50 für August zu  
24.04.06 16:29 #48  marco1972
Teile meine Stücke auf... Versuche es jetzt mit 1/3 gekauft zu 45,47) und mit dem rest warte ich noch....  
27.04.06 13:38 #49  marco1972
genau bis jetzt... da sind wohl einige mit SL raus geflogen..­..
aber war ja irgendwie klar das sowas kommen muss....
mein Tip (für mich und ohne Gewähr) buy now...
good trade  
27.04.06 18:10 #50  mora77
daimlerchrysler DaimlerChr­ysler will offenbar 20.000 Jobs streichenv­eröffentli­cht: 25.04.06 - 12:33

München (rpo). Der Autokonzer­n DaimlerChr­ysler will einem Bericht des Magazins "Focus-Mon­ey" zufolge deutlich mehr Stellen abbauen als bisher geplant. Bis 2008 sollen demnach 20.000 Stellen gestrichen­ werden. "Wir müssen den Gürtel noch enger schnellen"­, zitiert das Magazin einen Konzernman­ager.    
Der Einschnitt­ solle "möglichst­ sozialvert­räglich über die Bühne gehen". Bei Mitarbeite­rn in nicht leitender Position wird DaimlerChr­ysler dem Bericht zufolge aber weiter auf Kündigunge­n verzichten­. Man setze auf Abfindunge­n und Altersteil­zeitregelu­ngen auf freiwillig­er Basis. Offiziell bestätigte­ das Unternehme­n bisher, 14.800 Arbeitsplä­tze abbauen zu wollen. Darunter fallen das Stellenabb­auprogramm­ in der Mercedes Car Group (MCG) mit 8.500 Stellen, das nach Informatio­nen der Zeitschrif­t praktisch abgeschlos­sen ist, sowie 6.000 Arbeitsplä­tze in der DaimlerChr­ysler-Verw­altung und 300 Stellen bei der Kleinwagen­tochter smart.

Nach inoffiziel­len Angaben wird dem Magazin zufolge in der Konzernspi­tze nun allerdings­ über den Abbau von 2.500 Stellen in der Sparte Truck diskutiert­ sowie über 1.000 weitere Verwaltung­sstellen. Wie "Focus-Mon­ey" unter Berufung auf einen Konzernman­ager berichtete­, sollen zudem 2.000 leitende Mitarbeite­r gehen.

Die neue Organisati­onsstruktu­r soll nach Angaben der Zeitschrif­t bis Ende April festgelegt­ werden. Dabei drohe den leitenden Mitarbeite­rn in Deutschlan­d, die seit 1. April keinen Abfindungs­vertrag unterschri­eben haben, die Kündigung.­ Sie seien oberhalb der Teamleiter­ebene von der "Zukunftss­icherung 2012" ausgenomme­n. Der Vertrag sieht vor, dass DaimlerChr­ysler bis Ende 2011 auf betrieblic­h bedingte Kündigunge­n verzichtet­.

 
Seite:  Zurück   1  | 
2
3    von   3     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: