Suchen
Login
Anzeige:
Di, 27. September 2022, 1:02 Uhr

Twitter

WKN: A1W6XZ / ISIN: US90184L1026

Elon Musk ist größter Twitter-Aktionär


05.04.22 10:44
GoldGeldWelt

Am 14. März wurde Elon Musk der größte Twitter-Aktionär. Durch den Kauf eines großen Aktienpakets hält er seither 9,2 Prozent der Anteile des Social-Media-Unternehmens. Das übertrifft selbst den Anteil des Firmengründers Jack Dorsey von 2,3 Prozent deutlich. Bekannt gemacht wurde der massive Aktienankauf erst am gestrigen Montag, durch eine Bekanntmachung der Securities and Exchange Commission (SEC), wodurch die Aktie innerhalb eines Tages um 27 Prozent in die Höhe schnellte – so viel wie noch nie an einem einzigen Tag. Allein der Wert des Musk-Anteils stieg damit um 600 Millionen von 2,9 Milliarden bei Handelsschluss am Freitag auf 3,5 Milliarden.


Musk auf Twitter


Die Tweets des Tesla-Gründers, dem mehr als 80 Millionen Menschen auf Twitter folgen, sorgten in der Vergangenheit bereits für Kurseruptionen an der Börse und am Kryptomarkt. Kommentare über Etsy, GameStop, Hertz oder Bitcoin ließen Kurse steigen oder abstürzen. Dogecoin war dank Musk plötzlich in aller Munde. Im August 2018 kündigte er einen Börsenrückzug seines Unternehmens Tesla an. Nach dieser Ankündigung schritt die US-Börsenaufsicht ein. 2019 kam es zu einer Einigung in dem Rechtsstreit, wodurch er nicht nur zeitweise seinen Chefposten bei Tesla räumen musste, sondern auch seine Tweets vorher von seinen Anwälten absegnen lassen muss. Gegen diese Vereinbarung versucht er mittlerweile mit dem Verweis auf den ersten Verfassungszusatz, der Redefreiheit garantieren soll, gerichtlich vorzugehen.


Was bedeutet das Investment für Twitter


Die Bekanntmachung der SEC vom Montag sorgte vielerorts für Erstaunen. Immerhin verkündetet Musk selbst noch im März, dass er über die Gründung einer eigenen Social-Media-Plattform nachdenke. „In Anbetracht der Tatsache, dass Twitter de facto als öffentlicher Marktplatz dient, untergräbt die Nichteinhaltung der Grundsätze der Redefreiheit die Demokratie grundlegend“, argumentierte er noch am 6. März auf Twitter gegen die Politik der Plattform einige Posts zu verbieten. „Was sollte getan werden?“, fragte er anschließend rhetorisch. Seine Antwort ist jetzt offensichtlich: Twitter-Aktien kaufen.


Die Vermutung, dass Musk mit seinem Anteil Einfluss auf den Kurs des Unternehmens nehmen will liegt nahe. Sowohl Musk als auch Dorsey sind als chaotische, aber visionäre Silicon-Valley-Gründer bekannt, und scheinen sich gut zu verstehen. Sie haben sich gegenseitig auf Twitter gelobt und teilen eine gemeinsame Vorliebe für Kryptowährungen. Im November 2021 trat Dorsey jedoch überraschend zurück und Parag Agrawal wurde sein Nachfolger. Seither befürchtet Musk noch größere Zensuren seitens Twitter und machte dies wenige Tage nach dem Stuhlwechsel per Meme deutlich. Dabei verglich er Agrawal mit dem ehemaligen sowjetischen Führer Joseph Stalin.


Durch eine offene Konfrontation des Jetzt-Firmen-Chefs Agrawal mit dem größten Anteilseigner Musk könnten turbulente Zeiten auf den Aktienkurs zukommen. Die gestrige Kursexplosion stärkt dabei die Position Musks, der einen Einfluss von weit mehr als 9,2 Prozent geltend machen kann.    


 Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte


Die hier angebotene Berichterstattung von https://www.goldgeldwelt.de/ stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer: https://www.goldgeldwelt.de/agb-disclaimer.


 



powered by stock-world.de

26.09.22 , GoldGeldWelt
Porsche IPO: Was Anleger jetzt wissen müssen
Es ist der größte Börsengang seit der Erstnotiz der Deutschen Telekom 1996: Das Porsche IPO stößt ...
15.09.22 , GoldGeldWelt
Silber: Läuft gerade ein großer Short Squeeze?
Läuft auf dem Silbermarkt gerade ein großer Short Squeeze ab? Hedgefonds sitzen auf Leerverkaufspositionen ...
13.09.22 , GoldGeldWelt
Kryptowährungen: Steigen Banken aus Angst vor D [...]
Viele Banken haben Kryptowährungen wie Bitcoin lange verschmäht. Nun wächst das Interesse von Instituten ...
06.09.22 , GoldGeldWelt
Fremdwährungsanleihen: Wo gibt es welche Rendite [...]
Die Renditen von Fremdwährungsanleihen liegen teils deutlich höher als in Deutschland. Welche Länder ...
04.09.22 , GoldGeldWelt
Solarisbank will noch in diesem Jahr in die Gewinn [...]
Die Berliner Solaris Bank sieht sich wie viele FinTechs plötzlich ganz neuen Rahmenbedingungen gegenüber. Der ...

 
Werte im Artikel
0,080 plus
+35,76%
19.136 plus
+0,09%
-    plus
0,00%
41,52 plus
0,00%
22.09.22 , Finanztrends
Twitter will Elon Musk nächste Woche absetzen
WASHINGTON (dpa-AFX) - Tesla (TSLA)-Chef Elon Musk wird am 26. und 27. September im Rahmen der Klage von Twitter Inc. ...
22.09.22 , Finanztrends
Was machen die Wale mit Twitter
Ein Wal mit viel Geld zum Ausgeben hat eine auffallend bärische Haltung zu Twitter eingenommen. Bei der Betrachtung ...
21.09.22 , Finanztrends
Twitter und Microsoft investieren laut neuseeländisc [...]
Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern kündigte am Mittwoch eine gemeinsame Forschungsinitiative im Rahmen ...