Suchen
Login
Anzeige:
Sa, 2. März 2024, 5:13 Uhr

Finanz-Community hat gewählt: "Stagflation" ist das Börsenunwort 2023


07.12.23 11:09
Stock-World Redaktion

(Wien) Die österreichische Finanzbranche hat entschieden: Das Börsenunwort 2023 lautet „Stagflation“. Die Kombination aus Stagnation und Inflation – also steigendes Preisniveau bei gleichzeitig keinem oder geringem Wirtschaftswachstum – hat heuer besonders den Nerv getroffen. Mit dem Preisniveau im Zusammenhang stehende Begriffe – wie auch die Inflation selbst – lagen in der diesjährigen Abstimmung generell im Trend. So befanden sich die „Deflation“ oder auch das Buzzword „Gierflation“ auf den weiteren Plätzen. Letztgenannte beschreibt eine durch überhöhte Preisforderungen der Unternehmen angetriebene Inflation. Belege dafür gibt es jedoch keine, wie zuletzt auch die Bundeswettbewerbsbehörde im Handel feststellte.


 


„Das Wort Stagflation beschreibt treffend, wo Unternehmen, Investoren und generell der Bevölkerung heuer der Schuh drückt: Geopolitische Spannungen, ein hohes Zinsniveau und anhaltende Inflation führen zusammen zu herausfordernden konjunkturellen Rahmenbedingungen und haben auch zu einer Seitwärtsbewegung an den Märkten beigetragen. Insofern ist die Wahl zum Unwort sehr gut nachvollziehbar“, so Börse-Vorstand Christoph Boschan.


 


Im Kreis der gegenwärtigen Titelanwärter fand sich auch die Kapitalertragssteuer (KESt), diese beträgt in Österreich 27,5 % auf Einkünfte aus Kapitalvermögen. „Die Wertpapier-KESt stellt nicht nur eine steuerliche Benachteiligung der privaten Vorsorge dar. Sie wirkt sich auch hemmend auf den österreichischen Kapitalmarkt aus, was wiederum Innovation und Fortschritt bremst. Die im Regierungsprogramm niedergeschriebene Wiedereinführung einer Behaltefrist – also die steuerliche Entlastung von langfristigem Wertpapierbesitz – ist überfällig“, sagt Boschan.


 


Über das Börsenunwort


 


Seit 2017 lässt die Wiener Börse jährlich die heimische Finanz-Community das Börsenunwort des Jahres nominieren. Bei der Entscheidung der Jury werden vor allem Aktualität, Relevanz und linguistische Bedeutung der Worte berücksichtigt. Das heurige siebente Börsenunwort folgt auf den Vorjahres-Sieger „Übergewinnsteuer“. Zuvor trieb das „Inflationsgespenst (2021) als Börsenunwort sein Unwesen. In den Jahren davor setzten sich „coronabedingt“ (2020), „Brexit“ (2019), „Strafzölle“ (2018) und „Negativzinsen“ (2017) durch.


 


Download Pressefoto Börsenunwort 2023 (JPG-File 5,2 MB)


 


Über die Wiener Börse
Als zentrale Infrastrukturanbieterin der Region öffnet die Wiener Börse AG Tore zu globalen Märkten. Sie betreibt die Börsenplätze Wien und Prag. Notierte Unternehmen profitieren dort von maximaler Liquidität, Anlegern bietet sie als Marktführerin schnellen und günstigen Handel. Die Wiener Börse sammelt und verteilt Kursdaten und berechnet die wichtigsten Indizes für ein Dutzend Märkte der Region. Dank ihres einzigartigen Know Hows vertrauen auch die Nationalbörsen in Budapest, Laibach und Zagreb auf die IT-Dienstleistungen der Wiener Börse. Darüber hinaus ist sie an weiteren Energiebörsen und Clearinghäusern der Region beteiligt.


 


Haftungsausschluss
Diese Pressemitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen, die auf zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung gegenwärtigen Annahmen basieren, enthalten. Wir übernehmen keinerlei Gewähr dafür, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen eintreten werden. Weiters weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass diese Pressemitteilung nicht als Grundlage für eine Investitionsentscheidung dient und weder eine Aufforderung zum Kauf noch eine Anlageempfehlung der Wiener Börse AG darstellt. Die Angaben in dieser Pressemitteilung erfolgen ohne Gewähr. Medienvertreter können sich jederzeit per E-Mail vom Verteiler abmelden.



powered by stock-world.de

RTL: Umsatz gesunken, Marktanteil gestiegen, was [...]
AKTIE IM FOKUS: RTLWKN: 861149  / ISIN:  LU00061462528 / Kürzel: RRTLAktuelle Analyse und Einschätzung ...
Bitcoin Bullen marschieren, nächstes Ziel: Allzeithoc [...]
ABSTRACT: Grundsätzlich bleibt unser Ausblick für Bitcoin bullish, technisch alleine dadurch, dass Bitcoin ...
Siemens Energy: Bringt die Sanierung des verlustre [...]
AKTIE IM FOKUS: Siemens EnergyWKN: ENER6Y / ISIN:  DE000ENER6Y0 / Kürzel: ENRAktuelle Analyse und ...
DAX: Auch nach neuem Allzeithoch weiter bullisch [...]
ABSTRACT: Letzte Woche neues Allzeithoch für den DAX - und geht es immer noch weiter?! Solange sich der ...
Cardano auf dem Weg zur vollständigen Community [...]
PM 21Shares Research: Cardano auf dem Weg zur vollständigen Community-Governance22. Februar 2024 Weekly Research ...

 
Weitere Analysen & News
02:36 , Bernd Niquet
Was kann uns jetzt noch retten?
Ich habe in meinem Leben schon viele Krisen, Strukturbrüche und Umdenkprozesse ...
01.03.24 , Christian Zoller
WTI - Weiteres Stärkesignal
Die Ölsorte WTI konnte am heutigen Freitag weiter hochziehen und einen Durchbruch über den Widerstand bei 78,50 ...
01.03.24 , Dr. Bernd Heim
Valneva-Aktie: Doch noch ein Signal!
Die Börsen haben lange Zeit die Aktie von Valneva noch im Rennen gehalten. Inzwischen geht es nur noch bergab. Am ...