Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 26. September 2022, 23:49 Uhr

Microsoft

WKN: 870747 / ISIN: US5949181045

Fortschreitende Digitalisierung und der Ukraine‑Krieg als Trigger für Cyber Security


14.03.22 10:29
GoldGeldWelt

Der Krieg in der Ukraine ist eine menschliche Katastrophe, was ebenso an den weltweiten Börsen zu erkennen ist. Aktien aus dem Segment der Cyber Security könnten in diesem Zusammenhang besondere Aufmerksamkeit zukommen.

Mit Beginn der Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in der Wirtschaft deutlich an Fahrt aufgenommen. Die Zunahme der Abwicklung von Prozessen über Netzwerksysteme hat die Arbeitsabläufe in vielen Unternehmen erleichtert und Homeoffice-Arbeitsplätze oft erst möglich gemacht.

Die Kehrseite: Die Abhängigkeit der Wirtschaft von funktionierenden Systemen hat sich erhöht. Gleiches gilt für die Risiken von Cyber-Angriffen. Nach einer von McAfee beauftragten Studie entstanden der globalen Wirtschaft im Jahr 2020 Schäden in Höhe von über einer Billion US-Dollar. Für 2018 zeigte die Studie noch Schäden von knapp 600 Milliarden US-Dollar.

Vor diesem Hintergrund wird der Markt für Cyber Security an Bedeutung gewinnen und die Kurse von Cyber Security-Aktien werden stärker in den Fokus geraten.

Der Krieg findet auch im Cyberspace statt
Neben den militärischen Aktionen greift Russland ebenso im Cyberspace an. Zeitweise wurden Webseiten sowohl der ukrainischen Regierung als auch von Banken stillgelegt. Aufgespielte Schadprogramme zählen ebenfalls zu den Cyberattacken, vor denen zunehmend gewarnt wird.

Nachdem die USA, Europa und Kanada den Ausschluss wesentlicher russischer Banken aus dem Finanzsystem SWIFT beschlossen haben, wird mit einem Anstieg der Cyberkriegsführung durch russische Organisationen gerechnet.

Der weltweite Markt für Cyber Security
Nach Aussagen des Beratungsunternehmens Fortune Business Insights umfasste der weltweite Markt für Cyber Security im vergangenen Jahr ein Volumen von etwa 166 Milliarden US‑Dollar. Dabei gehen die Berater von weiteren jährlichen Wachstumsraten von 12 Prozent aus und rechnen bis 2028 mit einem Marktvolumen von rund 366 Milliarden US-Dollar. Bedingt durch den Ukraine-Krieg dürfte die Prognose inzwischen überholt sein. Bei einem erhöhten Niveau von Cyberangriffen ist mit zusätzlichem Wachstum im Bereich der Cyber Security zu rechnen. Gut positionierte Anbieter bieten daher interessante Perspektiven für Tech-Investoren.

Vielversprechende Aktien
Wer in den kommenden Jahren von diesem potenziellen Trend profitieren möchte, kann dies mit einer Anlage in Einzelaktien oder Indexfonds tun. Ein ETF, der wichtige Anbieter in dem Segment darstellt, ist der iShares Digital Security UCITS ETF (WKN A2JNYG).

Ein Engagement in Aktien erfordert fundiertes Know-how, was insbesondere in den aktuell volatilen Märkten gefragt ist. Dabei lohnt sich ein Blick in die nachfolgenden Werte.

Microsoft (WKN: 870747)
2020 konnte Microsoft im Bereich IT-Sicherheit 10 Milliarden US-Dollar Umsatz generieren. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von mehr als 40 Prozent. In diesem Bereich tätigt der Konzern auch diverse Zukäufe, so übernahm Microsoft Mitte vergangenen Jahres beispielsweise RiskIQ.

Palo Alto Networks (WKN: A1JZ0Q)
Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von Cybersicherheitslösungen. Für Unternehmen und Behörden führt der Anbieter eine Echtzeit-Überwachung des Datenverkehrs durch. So werden unerlaubte Zugriffe unmittelbar erkannt und abgewehrt.

Fortinet (WKN: A0YEFE)
Fortinet entwickelt und vertreibt unter anderem Firewalls und Antivirenprogramme. Unter den mehr als 500.000 Kunden befinden sich die NASDAQ, Siemens und Panasonic. Fortinet zählt zu den weltweit größten Unternehmen für Netzwerksicherheit.

CrowdStrike (WKN: A2PK2R)
CrowdStrike nutzt KI, um Schadprogramme aufzuspüren. Das Unternehmen hat namhafte Kunden wie Sony oder die Bank Credit Suisse und zählt zu den aussichtsreichsten Kandidaten im Bereich IT‑Sicherheit.




Disclaimer


Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte


Die hier angebotene Berichterstattung von https://www.goldgeldwelt.de/ stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer: https://www.goldgeldwelt.de/agb-disclaimer.





powered by stock-world.de


09:51 , GoldGeldWelt
Porsche IPO: Was Anleger jetzt wissen müssen
Es ist der größte Börsengang seit der Erstnotiz der Deutschen Telekom 1996: Das Porsche IPO stößt ...
15.09.22 , GoldGeldWelt
Silber: Läuft gerade ein großer Short Squeeze?
Läuft auf dem Silbermarkt gerade ein großer Short Squeeze ab? Hedgefonds sitzen auf Leerverkaufspositionen ...
13.09.22 , GoldGeldWelt
Kryptowährungen: Steigen Banken aus Angst vor D [...]
Viele Banken haben Kryptowährungen wie Bitcoin lange verschmäht. Nun wächst das Interesse von Instituten ...
06.09.22 , GoldGeldWelt
Fremdwährungsanleihen: Wo gibt es welche Rendite [...]
Die Renditen von Fremdwährungsanleihen liegen teils deutlich höher als in Deutschland. Welche Länder ...
04.09.22 , GoldGeldWelt
Solarisbank will noch in diesem Jahr in die Gewinn [...]
Die Berliner Solaris Bank sieht sich wie viele FinTechs plötzlich ganz neuen Rahmenbedingungen gegenüber. Der ...

 
Werte im Artikel
163,17 plus
+0,99%
237,45 minus
-0,20%
48,29 minus
-0,62%
159,35 minus
-0,65%
18:01 , Der Aktionär
Microsoft: Aktie reif für technische Gegenbewegun [...]
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Microsoft-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Thomas Bergmann vom Anlegermagazin ...
16:57 , Aktiennews
Microsoft Aktie: Wie schlimm ist es wirklich?
Der Microsoft-Kurs wird am 26.09.2022, 13:26 Uhr an der Heimatbörse NASDAQ GS mit 237.92 USD festgestellt. Das Papier ...
15:17 , Aktionär TV
Opening Bell: Disney, Amazon, Apple, Microsoft, M [...]
Der Dow Jones fiel am Freitag unter die 30.000 Punkte-Marke und auf das niedrigste Niveau seit Ende 2020. Auf Wochensicht ...