Suchen
Login
Anzeige:
Di, 27. September 2022, 1:14 Uhr

TotalEnergies

WKN: 850727 / ISIN: FR0000120271

Strom- und Brennstoffpreise auf Rekordhoch: Wer sind die Gewinner?


04.04.22 14:20
GoldGeldWelt

Während die einen angesichts der Rekordpreise für Gas, Öl und Kohle mehr bezahlen müssen, fahren andere satte Gewinne ein. Öl kostet derzeit 80 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Großhandelspreis für Gas ist viermal so hoch wie im März 2021, und der Strompreis hat sich am Spotmarkt der EEX (European Energy Exchange) mehr als verdoppelt. Es gibt vier Gruppen, die von den hohen Preisen profitieren.


Die Ölgesellschaften


Die eindeutigen Nutznießer der hohen Energiepreise sind die Ölkonzerne, die Öl weiterhin billig fördern und teuer verkaufen können.


Am vergangenen Sonntag legte etwa der saudische Ölkonzern Saudi Aramco (WKN: A2PVHD) Zahlen vor: Er hat seine Gewinne im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Im Jahr 2021 verdiente das Unternehmen dank der hohen Ölpreise 110 Milliarden Dollar.


Auch westliche Ölkonzerne schnitten gut ab: Die fünf Branchenriesen


  • Exxon Mobil (WKN: 852549),
  • Chevron (WKN: 852552),
  • Shell (WKN: A3C99G),
  • BP (WKN: 850517) und
  • Total Energies (WKN: 850727)

verbuchten 2021 zusammen einen Nettogewinn von rund 88 Milliarden Dollar. Das ist der höchste Gewinn seit sieben Jahren.


Die russischen Öl- und Gasunternehmen befinden sich in einer ähnlichen Situation. Der Gasriese Gazprom hat seine Jahresergebnisse noch nicht vorgelegt, doch hat das staatliche Unternehmen in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres 582 Milliarden Rubel verdient. Nach Angaben von Gazprom ist dies das beste Ergebnis in der Geschichte des Unternehmens.


Energieversorger


Ähnlich ist die Situation bei den deutschen Energieversorgern, die mit Öl und Gas handeln oder die Rohstoffe in ihren Kraftwerken einsetzen.


RWE (WKN: 703712) zum Beispiel verkündete kürzlich bei der Vorlage seiner Jahreszahlen einen Nettogewinn von rund 1,6 Milliarden Euro – fast ein Viertel mehr als im Vorjahr.


Rohstoffhändler


Rohstoffhändler wie Vitol, Mercuria (WKN: A3CRV3), Gunvor, Trafigura und Glencore (WKN: A1JAGV) wickeln einen großen Teil ihres Handels mit russischem Öl über die Schweiz ab. Dies hat ihnen im vergangenen Jahr deutlich höhere Gewinne beschert. Glencore beispielsweise erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von rund fünf Milliarden Dollar – eine deutliche Steigerung gegenüber den 1,9 Milliarden des Vorjahres. Trafigura steigerte seinen Nettogewinn von 1,6 Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 3,1 Milliarden Dollar im Jahr 2021 - fast eine Verdoppelung. Und Gunvor hat laut einem Bericht der Financial Times zumindest in der ersten Hälfte des Jahres 2021 eine Rekordmenge an Rohstoffen gehandelt.


Wind- und Solarparkbetreiber


Wind- und Solaranlagen-Betreiber verdienen gegenwärtig ebenfalls kräftig mit. Die Unternehmen verkaufen den Großteil ihres grünen Stroms zu den aktuellen Preisen an der Börse und profitieren so von den hohen Spotmarktkursen. Der Windparkbetreiber Encavis (WKN: 609500) zum Beispiel konnte dank der hohen Strompreise seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um fast 13 Prozent auf 330 Millionen Euro steigern. Damit übertraf er sogar seine eigene Prognose um fast 100 Millionen Euro. Der Aktienkurs des Betreibers ist seit Ausbruch des Krieges um 41 Prozent gestiegen.


Die norwegische Statkraft steigerte ihren Nettogewinn auf rund 16 Milliarden norwegische Kronen, gegenüber 3,5 Milliarden Kronen im Vorjahr.



powered by stock-world.de

26.09.22 , GoldGeldWelt
Porsche IPO: Was Anleger jetzt wissen müssen
Es ist der größte Börsengang seit der Erstnotiz der Deutschen Telekom 1996: Das Porsche IPO stößt ...
15.09.22 , GoldGeldWelt
Silber: Läuft gerade ein großer Short Squeeze?
Läuft auf dem Silbermarkt gerade ein großer Short Squeeze ab? Hedgefonds sitzen auf Leerverkaufspositionen ...
13.09.22 , GoldGeldWelt
Kryptowährungen: Steigen Banken aus Angst vor D [...]
Viele Banken haben Kryptowährungen wie Bitcoin lange verschmäht. Nun wächst das Interesse von Instituten ...
06.09.22 , GoldGeldWelt
Fremdwährungsanleihen: Wo gibt es welche Rendite [...]
Die Renditen von Fremdwährungsanleihen liegen teils deutlich höher als in Deutschland. Welche Länder ...
04.09.22 , GoldGeldWelt
Solarisbank will noch in diesem Jahr in die Gewinn [...]
Die Berliner Solaris Bank sieht sich wie viele FinTechs plötzlich ganz neuen Rahmenbedingungen gegenüber. Der ...

 
Werte im Artikel
46,75 plus
+0,65%
83,98 plus
0,00%
140,96 plus
0,00%
4,81 minus
-1,35%
24,47 minus
-1,76%
5,07 minus
-2,48%
18,23 minus
-2,88%
38,80 minus
-3,36%
26.09.22 , Aktiennews
Total Aktie: Kommen hier irgendwann auch wieder [...]
An derBörse notiert Totalenergies per 26.09.2022, 11:13 Uhr bei 47.01 EUR. Totalenergies zählt zum Segment ...
26.09.22 , CREDIT SUISSE
Credit Suisse belässt Totalenergies auf 'Outperform [...]
ZÜRICH (dpa-AFX Analyser) - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Totalenergies vor dem anstehenden ...
26.09.22 , RBC
RBC belässt Totalenergies auf 'Sector Perform' - Z [...]
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die kanadische Bank RBC hat die Einstufung für Totalenergies vor einem Kapitalmarkttag ...