Suchen
Login
Anzeige:
Do, 19. Mai 2022, 6:53 Uhr

Gigaset

WKN: 515600 / ISIN: DE0005156004

ARQUES Industries übernimmt Anteile an Hottinger Maschinenbau


30.03.06 15:25
Ad hoc

Das Starnberger Beteiligungsunternehmen ARQUES Industries AG (ISIN DE0005156004 / WKN 515600) hat sämtliche Anteile an der Hottinger Maschinenbau GmbH übernommen. Das Mannheimer Unternehmen ist auf die Herstellung von Kernschießmaschinen spezialisiert, die beispielsweise in der Automobilindustrie und der Produktion von Heizbrennmaschinen eingesetzt werden. In dieser Nische erzielt Hottinger einen weltweiten Marktanteil von über 40%.

Schon seit 1937 produziert Hottinger Anlagen zur Herstellung von Werkstücken. Das hoch spezialisierte Unternehmen zeichnet sich durch anhaltende technische Neuentwicklungen aus. Aus diesem Innovationsumfeld heraus entwickelte Hottinger weltweit mehr als 50 Patente. Die Mannheimer Firma operiert als Global Player und zählt unter anderem Volkswagen, Norsk Hydro, Ford, MAN, DaimlerChrysler und Buderus zu ihren Kunden.

ARQUES setzt besonders darauf, dass Hottinger jüngst gemeinsam mit einem Großkunden aus der Autozuliefererindustrie ein innovatives Verfahren zur Herstellung von Kurbelwellenblöcken für Aluminiummotoren entwickelt hat. Durch den Einsatz neuartiger Kernschießmaschinen, die bei der Anfertigung von Werkstücken mit Hohlräumen ganz spezielle Sandkerne verwenden, kann die Motorblockproduktion deutlich optimiert werden. Bei diesem neuen Verfahren werden teure, toxische Materialien durch billigere und umweltfreundlichere Stoffe ersetzt.

Zudem wird erstmals eine neue Technik eingesetzt, die es ermöglicht, bereits bei deutlich geringeren Stückzahlen rentabel zu arbeiten. Dies gibt Hottinger in der Autoindustrie, die zu immer kleineren Stückzahlen und vielfältigeren Serien tendiert, ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Die bei der Motorblockherstellung verwendeten Kernschießmaschinen, die exklusiv von Hottinger hergestellt werden, müssen höchsten qualitativen Anforderungen standhalten - schon bei einer Normabweichung von nur 0,001 Millimeter sind die Kurbelwellenblöcke nicht mehr einsetzbar. Die Zusammenarbeit mit dem Autozulieferer, die vertraglich vereinbart ist, soll mindestens bis zum Jahr 2008 andauern. Allein durch diesen Großauftrag kann Hottinger bis 2008 eine Produktionsauslastung von über 50% garantieren. Der Maschinenbauer erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von knapp EUR 20 Millionen und beschäftigt rund 70 Mitarbeiter, der Anteil der Fachingenieure liegt bei knapp 25%.

Die Gesellschaft wurde entsprechend der ARQUES-Philosophie erworben. Hottinger ist frei von Bank- und anderen langfristigen Verbindlichkeiten. In dem Kaufpreis ist zudem ein nicht betriebsnotwendiges rund 20.000 qm großes Grundstück enthalten. ARQUES Beteiligungsmanager Dirk Specht wird Hottinger als Geschäftsführer leiten. Die ARQUES-Task Force, eine spezialisierte operative Eingreiftruppe, wird umgehend projektbezogen zum Einsatz kommen.

"Mit der Hottinger Maschinenbau GmbH haben wir einen besonders innovativen deutschen Maschinenbauer erworben", sagte ARQUES-Akquisitionsvorstand Dr. Martin Vorderwülbecke. "Wir denken, die erreichte technische Spitzenposition nunmehr auch kommerziell besser nutzen zu können."

Hottinger Maschinenbau GmbH ist bereits die vierte Akquisition der ARQUES Industries AG im ersten Quartal des laufenden Jahres. Im Februar konnte die Heinrich Heiland GmbH erworben werden. Seit März 2006 gehört das Schweizer Spezialchemieunternehmen Rohner AG sowie die Kölner Druckerei J.P. Bachem zum ARQUES-Konzern. Der annualisierte Konzernumsatz konnte dadurch in 2006 bereits um über EUR 100 Mio. auf über EUR 700 Mio. gesteigert werden. Der ARQUES-Vorstand geht von weiteren Akquisitionen noch im März aus.

Über ARQUES: Die ARQUES Industries AG, Starnberg (www.arques.de) ist ein Turnaround-Spezialist, der sich auf den Erwerb und die aktive Restrukturierung von Unternehmen in Umbruchsituationen konzentriert, um sie mit einem eigenen Team und aus eigener Kraft zu wettbewerbsfähigen und ertragsstarken Unternehmen zu entwickeln. ARQUES revitalisiert das Wertschöpfungspotenzial seiner Beteiligungsunternehmen zum Nutzen aller seiner Stakeholder unter Wahrnehmung der damit verbundenen sozialen Verantwortung. ARQUES macht es sich zur Aufgabe, unterbewertete Unternehmen mit bereits eingeschränkter Überlebensfähigkeit, aber hohem Wertsteigerungspotenzial, zu identifizieren und dabei komplexe Unternehmensstrukturen und Umbruchsituationen zu meistern. Die Aktien der ARQUES Industries AG werden im Geregelten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol "AQU" gehandelt und notieren seit 19. September 2005 im SDAX.

Kontakt:
ARQUES Industries AG
Investor Relations & Unternehmenskommunikation
Anke Lüdemann
CEFA/CIIA
Tel.: +49 (0) 8151/651 0
E-Mail: luedemann@arques.de





 
01:11 , Aktiennews
Gigaset Aktie: Wie ernst sind DIESE Neuigkeiten?
An der Börse Xetra notiert die Aktie Gigaset am 18.05.2022, 15:26 Uhr, mit dem Kurs von 0.296 EUR. Die Aktie der ...
18.05.22 , Aktiennews
Gigaset Aktie: Das ist mal eine Nummer!
An der Börse Xetra notiert die Aktie Gigaset am 18.05.2022, 15:26 Uhr, mit dem Kurs von 0.296 EUR. Die Aktie der ...
18.05.22 , Aktiennews
Gigaset Aktie: Quo vadis?
Gigaset weist am 16.05.2022, 02:00 Uhr einen Kurs von 0.296 EUR an der Börse Xetra auf. Das Unternehmen wird unter ...