Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 1. März 2024, 11:37 Uhr

Sonova Holding

WKN: 893484 / ISIN: CH0012549785

EQS-Adhoc: Halbjahresergebnis 2023/24: Deutliche Beschleunigung des Umsatzwachstums erwartet - vorübergehende Herausforderungen klingen ab (deutsch)


21.11.23 07:01
dpa-AFX

Halbjahresergebnis 2023/24: Deutliche Beschleunigung des Umsatzwachstums erwartet - vorübergehende Herausforderungen klingen ab



^


Sonova Holding AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Halbjahresergebnis


Halbjahresergebnis 2023/24: Deutliche Beschleunigung des Umsatzwachstums


erwartet - vorübergehende Herausforderungen klingen ab



21.11.2023 / 07:00 CET/CEST


Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art.

53 KR


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



---------------------------------------------------------------------------



Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR



Stäfa (Switzerland), 21. November 2023 - Sonova Holding AG, ein führender


Anbieter von Hörlösungen, gibt heute die Ergebnisse für das erste


Geschäftshalbjahr 2023/24 bekannt. Der Umsatz der Gruppe belief sich auf CHF


1'753,0 Mio., ein Anstieg von 1,6% in Lokalwährungen. Wie erwartet, wurde


die Entwicklung durch die Nichtverlängerung eines grossen Vertrags gebremst.


Der bereinigte Betriebsgewinn vor akquisitionsbedingten Amortisationen


(EBITA) stieg um 2,5% in Lokalwährungen auf CHF 350,0 Mio., was einer Marge


von 20,0% entspricht. Die Währungsentwicklung belastete das Ergebnis


deutlich. In Schweizer Franken verringerte sich der Umsatz um 5,1% und der


bereinigte EBITA um 12,1%. Die anhaltend starke Entwicklung im


Audiological-Care-Geschäft, die weitere Erholung des Hörgerätemarktes und


der verbesserte Geschäftsverlauf im Hörgerätegeschäft bilden eine solide


Grundlage für eine deutliche Beschleunigung des Umsatzwachstums im zweiten


Halbjahr. Für das Geschäftsjahr 2023/24 erwartet Sonova - unter Annahme


konstanter Wechselkurse - beim konsolidierten Umsatz weiterhin ein Wachstum


von 3-7%. Aufgrund höherer Investitionen, um die positive Entwicklung


aufrecht zu erhalten, erwartet die Gruppe beim bereinigten EBITA - unter


Annahme konstanter Wechselkurse - neu einen Anstieg um 4-8%. Dies impliziert


eine weiterhin positive Margenentwicklung im zweiten Geschäftshalbjahr.



Arnd Kaldowski, CEO von Sonova, sagt: «Nach einem erwartungsgemäss


verhaltenen Start konnten wir im Verlauf des ersten Geschäftshalbjahres eine


deutliche Beschleunigung verzeichnen. Wir haben die Wachstumsinvestitionen


in Innovation, unser digitales Ökosystem und in den Ausbau unseres


Netzwerkes an Hörakustikgeschäften fortgesetzt, sowie die Integration


unserer jüngsten strategischen Akquisitionen vorangetrieben. All dies steht


im Einklang mit unserer Strategie, die darauf ausgerichtet ist, Marktanteile


zu gewinnen und unsere Profitabilität langfristig zu steigern. Die


konsequente Umsetzung unserer Initiativen hat im Verlauf des ersten


Halbjahres zu einer kontinuierlichen Verbesserung unseres Geschäftsgangs


geführt, die sich auch im Oktober weiter fortgesetzt hat. Aufbauend auf


dieser positiven Entwicklung und unterstützt durch höhere Investitionen sind


wir zuversichtlich, dass sich das Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr


deutlich beschleunigen wird.»



Kennzahlen Sonova Gruppe - Erstes Halbjahr 2023/24 in CHF Mio.



1H-202- 1H-202- Veränderung Veränderung in


3/24 2/23 in CHF Lokal-währungen


Umsatz 1'753,- 1'846,- -5,1% +1,6%


0 6


EBITA (bereinigt)1) 350,0 398,1 -12,1% +2,5%


EBITA-Marge 20,0% 21,6%


(bereinigt)1)


Gewinn pro Aktie 4,34 4,90 -11,3% +8,1%


(bereinigt, CHF)1)


Operativer Free Cash 150,5 185,3 -18,8%


Flow


1) Non-GAAP-Finanzkennzahl bereinigt um Sondereffekte; Einzelheiten finden


Sie in der Tabelle "Überleitung von Non-GAAP Finanzkennzahlen" im


Finanzbericht des Halbjahresberichtes 2023/24.



Verhaltener Jahresbeginn - Verbesserter Geschäftsgang im Verlauf des


Berichtszeitraums


Im ersten Geschäftshalbjahr 2023/24 erzielte die Sonova Gruppe einen Umsatz


von CHF 1'753,0 Mio. Dies entspricht einem Anstieg um 1,6% in Lokalwährungen


und einem Rückgang um 5,1% in Schweizer Franken. Die Entwicklung wurde durch


die Nichtverlängerung eines Liefervertrags mit einem der grössten Kunden in


den USA sowie vorübergehende operative Herausforderungen gebremst. Nach


einem verhaltenen Start zeigte sich am Hörgerätemarkt eine allmähliche


Verbesserung, teilweise aufgrund einer günstigeren Vergleichsbasis. Es


bestehen jedoch weiterhin regionale Unterschiede. Entsprechend verzeichnete


die Gruppe einen organischen Umsatzrückgang von 0,4% in Lokalwährungen.


Unter Ausklammerung der bereits erwähnten Nichtverlängerung eines grossen


Vertrags ergab sich hingegen ein Anstieg um 3,0% in Lokalwährungen.


Akquisitionen trugen im Berichtszeitraum 2,0% zum Umsatzwachstum bei


(einschliesslich des Gesamtjahreseffektes der im Vorjahr getätigten


Akquisitionen). Deutlich negativ wirkte sich die Wechselkursentwicklung aus,


welche den ausgewiesenen Umsatz um CHF 123,7 Mio. bzw. 6,7% reduzierte.



Volatile Marktentwicklung trotz schrittweiser Erholung


Der Umsatz in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) stieg um


4,8% in Lokalwährungen. Das gute Wachstum in wichtigen Märkten,


einschliesslich Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Polen, wurde


teilweise durch eine schwächere Entwicklung in Frankreich, Italien und


Schweden ausgeglichen. Zum Wachstum trug zudem der anhaltende Ausbau unseres


Netzwerkes an Hörakustikgeschäften bei.



In den USA ging der Umsatz um 4,6% in Lokalwährung zurück. Während sich die


solide Markterholung und der Ausbau des Audiological-Care-Netzwerkes positiv


auf die Entwicklung auswirkten, wurde diese durch die genannte


Nichtverlängerung eines grossen Vertrags im Berichtszeitraum deutlich


belastet.



Der Umsatz in der Region Amerika (ohne USA) ging in Lokalwährungen um 1,2%


zurück. Dazu trug die verhaltene Entwicklung in Kanada bei, was ebenfalls


durch die Nichtverlängerung des oben genannten Vertrags bedingt war. Durch


ergänzende Akquisitionen in unserem Audiological-Care-Geschäft konnte dies


teilweise ausgeglichen werden.



In der Region Asien/Pazifik (APAC) stieg der Umsatz um 7,8% in


Lokalwährungen. Dazu trugen die Akquisition von HYSOUND in China und das


starke Wachstum in Japan bei, während die schwache Entwicklung in Australien


und Neuseeland das Ergebnis belastete.



Profitabilität durch Währungseinflüsse und verhaltene Umsatzentwicklung


beeinträchtigt


Weitere Initiativen zur Optimierung der Betriebsstrukturen, einschliesslich


des Aufbaus einer neuen Betriebsstätte in Mexiko, führten zu


Restrukturierungskosten in Höhe von CHF 10,2 Mio. (1H 2022/23: CHF 2,8


Mio.). Die Transaktions- und Integrationskosten im Zusammenhang mit


Akquisitionen, einschliesslich HYSOUND, der Sennheiser Consumer Division und


Alpaca Audiology, beliefen sich auf CHF 6,5 Mio. (1H 2022/23: CHF 2,5 Mio.).


In der Vorjahresperiode waren der Gruppe Rechtskosten in Höhe von CHF 1,0


Mio. entstanden, in erster Linie im Zusammenhang mit laufenden


Patentstreitigkeiten.



Bereinigte Werte und Wachstumsraten in diesem Finanzbericht klammern diese


Posten aus. Für weitere Details verweisen wir auf die Tabelle «Überleitung


von Non-GAAP Finanzkennzahlen» Finanzbericht des Halbjahresberichts 2023/24.



Der ausgewiesene Bruttoertrag belief sich auf CHF 1'251,6 Mio. Der


bereinigte Bruttoertrag betrug CHF 1'255,2 Mio., was einem Anstieg um 5,8%


in Lokalwährungen bzw. einem Rückgang um 2,3% in Schweizer Franken


entspricht. Insgesamt profitierte die Entwicklung sowohl von den im Vorjahr


als Reaktion auf den Inflationsdruck umgesetzten Preiserhöhungen als auch


von den Veränderungen im Umsatzmix infolge des starken Wachstums des


Audiological-Care-Geschäftes. Ebenfalls begünstigend wirkte sich der


nachlassende Druck bei den Kosten für Transport und Komponenten aus. Im


Ergebnis belief sich die bereinigte Bruttomarge auf 71,6%, ein Anstieg um


2,0 Prozentpunkte in Schweizer Franken bzw. um 2,8 Prozentpunkte in


Lokalwährungen.



Die ausgewiesenen betrieblichen Aufwendungen vor akquisitionsbedingten


Abschreibungen beliefen sich auf CHF 918,3 Mio. (1H 2022/23: CHF 891,8


Mio.). Beeinflusst durch die genannten Veränderungen im Umsatzmix, wozu


teils Akquisitionen beitrugen, sowie die verhaltene Umsatzentwicklung,


stiegen die bereinigten betrieblichen Aufwendungen vor akquisitionsbedingten


Abschreibungen um 7,2% in Lokalwährungen bzw. 2,1% in Schweizer Franken auf


CHF 905,2 Mio. (1H 2022/23: CHF 886,3 Mio.). Die bereinigten Ausgaben für


Forschung und Entwicklung (F&E) vor akquisitionsbedingten Abschreibungen


gingen leicht um 0,6% in Lokalwährungen auf CHF 115,6 Mio. zurück, was


weiterhin stabile Investitionen in Innovation widerspiegelt.



Die bereinigten Kosten für Vertrieb und Marketing vor akquisitionsbedingten


Abschreibungen erhöhten sich um 8,2% in Lokalwährungen auf CHF 625,3 Mio.


Dies entspricht 35,7% des Umsatzes (1H 2022/23: 33,2%). Dieser Anstieg


widerspiegelt vor allem Akquisitionen sowie die genannten Veränderungen im


Umsatzmix aufgrund des höheren Anteils des Audiological-Care-Geschäftes (bei


dem das Verhältnis der Vertriebs- und Marketingkosten zum Umsatz höher


ausfällt als in der restlichen Gruppe). Die bereinigten


Administrationskosten vor akquisitionsbedingten Abschreibungen erhöhten sich


um 10,8% in Lokalwährungen auf CHF 163,8 Mio. bzw. 9,3% des Umsatzes (1H


2022/23: 8,3%). Die bereinigten übrigen Aufwendungen betrugen CHF 0,5 Mio.


(1H 2022/23: null).



Der bereinigte Betriebsgewinn vor akquisitionsbedingten Abschreibungen


(EBITA) belief sich auf CHF 350,0 Mio. (1H 2022/23: CHF 398,1 Mio.), ein


Anstieg um 2,5% in Lokalwährungen bzw. ein Rückgang um 12,1% in Schweizer


Franken. Die bereinigte EBITA-Marge belief sich auf 20,0%. Im Vergleich zur


Vorjahresperiode entspricht dies einem Rückgang um 1,6 Prozentpunkte in


Schweizer Franken bzw. einem Anstieg um 0,2 Prozentpunkte in Lokalwährungen.


Durch ungünstige Wechselkursentwicklungen reduzierte sich der bereinigte


EBITA um CHF 58,0 Mio. und die Marge um 1,7 Prozentpunkte. Der ausgewiesene


EBITA ging um 0,4% in Lokalwährungen bzw. um 14,9% in Schweizer Franken auf


CHF 333,3 Mio. (1H 2022/23: CHF 391,8 Mio.) zurück. Die


akquisitionsbedingten Abschreibungen beliefen sich auf CHF 27,8 Mio. (1H


2022/23: CHF 28,0 Mio.).



Der ausgewiesene Betriebsgewinn (EBIT) erreichte CHF 305,6 Mio. (1H 2022/23:


CHF 363,8 Mio.), ein Rückgang um 0,7% in Lokalwährungen und um 16,0% in


Schweizer Franken. Der Nettofinanzaufwand, inklusive des Ergebnisses von


assoziierten Gesellschaften, sank von CHF 13,3 Mio. in der Vorjahresperiode


auf CHF 11,9 Mio. Die Ertragsteuern beliefen sich auf CHF 44,1 Mio. Dies


entspricht einem zugrundeliegenden Steuersatz von 15,0% (1H 2022/23: 15,5%).


Der unverwässerte Gewinn pro Aktie (EPS) belief sich auf CHF 4,11, ein


Anstieg um 5,0% in Lokalwährungen, jedoch ein Rückgang um 14,6% in Schweizer


Franken. Der bereinigte Gewinn pro Aktie stieg in Lokalwährungen um 8,1%,


sank hingegen in Schweizer Franken um 11,3% auf CHF 4,34 (1H 2022/23: CHF


4,90).



Hörgeräte-Segment - Moderates Wachstum dank starker Entwicklung im


Audiological-Care-Geschäft


Das Hörgeräte-Segment erzielte einen Umsatz von CHF 1'620,3 Mio., ein


Anstieg um 1,8% in Lokalwährungen bzw. ein Rückgang um 4,9% in Schweizer


Franken gegenüber der Vorjahresperiode. Die starke Entwicklung im


Audiological-Care-Geschäft konnte die Nichtverlängerung eines grossen


Vertrags mit einem einzelnen US-Kunden im Hörgerätegeschäft sowie


vorübergehende operative Herausforderungen teilweise ausgleichen. Dies


resultierte in einem leichten organischen Umsatzrückgang von 0,3%. Der


Beitrag aus den Akquisitionen, einschliesslich HYSOUND, zum Umsatz belief


sich auf 2,2% bzw. CHF 37,1 Mio. Die Wechselkursentwicklung reduzierte den


ausgewiesenen Umsatz um CHF 114,2 Mio. bzw. 6,7% in Schweizer Franken.



Das Hörgerätegeschäft erzielte einen Umsatz von CHF 824,5 Mio. - ein


Rückgang um 4,3% in Lokalwährungen. Ohne die Auswirkungen der genannten


Nichtverlängerung eines grossen Vertrags stieg der Umsatz um 2,4% in


Lokalwährungen. Diese Entwicklung widerspiegelt unter anderem den Anstieg


des globalen durchschnittlichen Verkaufspreises infolge von Preiserhöhungen


im Vorjahr. Phonak baute die Lumity-Plattform mit Sky, Naída und CROS weiter


aus, um den besonderen Anforderungen von Kindern, Jugendlichen und


Erwachsenen mit schwerem bis hochgradigem Hörverlust gerecht zu werden. Laut


jüngst erhobenen Daten konnte die Zuverlässigkeit der Phonak


Lumity-Plattform gegenüber dem bereits starken Vorgängermodell um weitere


30% gesteigert werden. In einer zielgerichteten Kampagne werden


Hörgeräteakustiker über diesen Fortschritt informiert. Unitron führte die


neue Vivante(TM)-Plattform erfolgreich ein. Dies widerspiegelt unser


Bekenntnis, in allen Marken die neueste Technologie einzusetzen.



Das Consumer-Hearing-Geschäft erzielte einen Umsatz von CHF 120,3 Mio. Dies


entspricht einem Rückgang um 1,9% in Lokalwährungen gegenüber einer hohen


Vergleichsbasis und widerspiegelt die geringere Zahl an Produkteinführungen


gegenüber der Vorjahresperiode. Dennoch entwickelte sich der


Geschäftsbereich im schwierigen Markt für Unterhaltungselektronik im


Einklang mit den Wettbewerbern. Mit All-Day-Clear wurde das Angebot an


Hörlösungen unter der Marke Sennheiser erweitert, welches Kunden selbständig


erwerben und anpassen können. Das neue Produkt markiert den Einstieg von


Sonova in den Markt rezeptfreier (Over-the-Counter: OTC) Hörgeräte in den


USA. Es wird erwartet, dass die Einführung der AMBEO Soundbar Mini Ende


August und des ACCENTUM Wireless-Kopfhörers im September den Umsatz im


zweiten Geschäftshalbjahr unterstützen wird.



Das Audiological-Care-Geschäft verzeichnete ein starkes Ergebnis: Der Umsatz


stieg um 11,5% in Lokalwährungen auf CHF 675,5 Mio. Das organische Wachstum


erreichte 5,7% und profitierte von der soliden Entwicklung in den meisten


europäischen Märkten, unterstützt durch höhere Volumen sowie einen Anstieg


der durchschnittlichen Verkaufspreise. Akquisitionen (einschliesslich des


Gesamtjahreseffektes der im Vorjahr getätigten Akquisitionen) trugen 5,8%


zum Umsatz bei. Einen wichtigen Beitrag leistete HYSOUND in China, das sich


über den Erwartungen entwickelte, unterstützt durch unsere starke Präsenz in


digitalen Kanälen in diesem schnell wachsenden Markt. Hinzu kamen kleinere


ergänzende Akquisitionen in verschiedensten Regionen.



Der ausgewiesene EBITA im Hörgeräte-Segment erreichte CHF 323,9 Mio., ein


Anstieg um 1,8% in Lokalwährungen. Der bereinigte EBITA stieg um 4,2% in


Lokalwährungen auf CHF 337,6 Mio. Dies entspricht einer Marge von 20,8% (1H


2022/23: 22,2%). Unter Ausklammerung der ungünstigen Wechselkursentwicklung


stieg die bereinigte EBITA-Marge gegenüber der Vorjahresperiode um 0,5


Prozentpunkte.



Cochlea-Implantate-Segment - Positive Auswirkungen der Markterholung


durch neues Konkurrenzprodukt gebremst


Der Umsatz im Cochlea-Implantate-Segment belief sich auf CHF 132,6 Mio., ein


Rückgang um 0,9% in Lokalwährungen bzw. 7,5% in Schweizer Franken gegenüber


der Vorjahresperiode. Der Verkauf von Systemen stieg um 2,8% in


Lokalwährungen. Dazu trug eine verbesserte Marktentwicklung bei, da der


Personalmangel in den Spitälern nachliess. Beeinträchtigt wurde die


Umsatzentwicklung durch die Lancierung eines neuen Soundprozessors durch den


grössten Wettbewerber. Der Verkauf von Upgrades und Zubehör sank um 7,8% in


Lokalwährungen. Im dritten Jahr nach der Markteinführung konnten bereits


viele Träger von Advanced Bionics-Implantaten von den


Marvel-Soundprozessoren profitieren; demnach verringert sich die Zahl jener,


die noch für ein Upgrade in Betracht kommen. Darüber hinaus wurde die


Entwicklung durch verbliebene Lieferkettenprobleme beeinträchtigt, die


inzwischen jedoch weitgehend gelöst sind.



Der ausgewiesene EBITA im Cochlea-Implantate-Segment belief sich auf CHF 9,7


Mio. Der bereinigte EBITA betrug CHF 12,7 Mio. (1H 2022/23: CHF 19,5 Mio.),


was einer Marge von 9,5% entspricht (1H 2022/23: 13,6%). Die Bruttomarge


wurde durch niedrigere Verkaufs- und Produktionsvolumen, ungünstige


Veränderungen des Regional- und Produktemix sowie verbliebene


Lieferkettenprobleme beeinträchtigt. Zudem wurde die Margenentwicklung durch


anhaltende Investitionen in Vertrieb und Marketing zur Förderung künftigen


Wachstums gebremst.



Cash Flow und Bilanz


Der Mittelzufluss aus Geschäftstätigkeit betrug CHF 252,8 Mio. (1H 2022/23:


CHF 303,0 Mio.). Der Rückgang war fast ausschliesslich auf den tieferen


Gewinn vor Steuern infolge der ungünstigen Wechselkursentwicklung


zurückzuführen. Hinzu kamen höhere Steuerzahlungen. Dies wurde durch einen


geringeren Mittelabfluss aus Veränderungen des Nettoumlaufvermögens


teilweise ausgeglichen. Zusammen mit gegenüber der Vorjahresperiode


gesunkenen Investitionsausgaben resultierte dies in einem operativen Free


Cash Flow von CHF 150,5 Mio. (1H 2022/23: CHF 185,3 Mio.).



Der Mittelabfluss für Akquisitionen belief sich auf CHF 59,9 Mio. (1H


2022/23: CHF 85,7 Mio.), was den weiteren Ausbau unseres


Audiological-Care-Netzwerkes durch ergänzende Akquisitionen widerspiegelt.


Zusammenfassend führte dies zu einem Free Cash Flow in Höhe von CHF 90,6


Mio. (1H 2022/23: CHF 99,5 Mio.). Der Mittelabfluss aus


Finanzierungstätigkeiten in Höhe von CHF 290,3 Mio. beinhaltet in erster


Linie die Dividendenzahlung von CHF 274,1 Mio.



Die flüssigen Mittel beliefen sich auf CHF 250,6 Mio. (Ende des


Geschäftsjahres 2022/23: CHF 413,9 Mio.). Das Nettoumlaufvermögen stieg auf


CHF 207,6 Mio. (Ende des Geschäftsjahres 2022/23: CHF 89,5 Mio.). Das


investierte Kapital erhöhte sich auf CHF 3'802,9 Mio. (Ende des


Geschäftsjahres 2022/23: CHF 3'727,3 Mio.). Das Eigenkapital der Gruppe in


Höhe von CHF 2'130,6 Mio. entspricht einem Eigenfinanzierungsgrad von 39,5%,


ein leichter Rückgang gegenüber dem Ende des Geschäftsjahres 2022/23


(40,2%). Dieser Rückgang ist in erster Linie auf Dividendenzahlungen und


unvorteilhafte Wechselkurseffekte zurückzuführen. Die Nettoverschuldung


stieg auf CHF 1'672,3 Mio., verglichen mit CHF 1'495,9 Mio. am Ende des


Geschäftsjahres 2022/23. Das Verhältnis Nettoverschuldung/EBITDA betrug 1,8x


und lag somit aufgrund saisonaler Faktoren über dem Zielkorridor von


1,0-1,5x.



Ausblick 2023/24


Die anhaltend starke Entwicklung im Audiological-Care-Geschäft, die weitere


Erholung des Hörgerätemarktes und der verbesserte Geschäftsverlauf im


Hörgerätegeschäft bilden eine solide Grundlage für eine deutliche


Beschleunigung des Umsatzwachstums im zweiten Halbjahr. Für das


Geschäftsjahr 2023/24 erwartet Sonova - unter Annahme konstanter


Wechselkurse - beim konsolidierten Umsatz weiterhin ein Wachstum von 3-7%.


Aufgrund höherer Investitionen, um die positive Entwicklung im Hörgeräte-


und Audiological-Care-Geschäft aufrecht zu erhalten, erwartet die Gruppe


beim bereinigten EBITA - unter Annahme konstanter Wechselkurse - neu einen


Anstieg um 4-8% (zuvor: 6-10%). Dies impliziert eine weiterhin positive


Margenentwicklung im zweiten Geschäftshalbjahr.



Unter Berücksichtigung der Wechselkurse per Anfang November 2023 erwartet


Sonova für das Geschäftsjahr 2023/24 einen negativen Einfluss von 6-7%


Prozentpunkten auf das ausgewiesene Umsatzwachstum in Schweizer Franken und


von 12-14% Prozentpunkten auf den Anstieg beim bereinigten EBITA.



Der vollständige Halbjahresbericht 2023/24 ist auf unserer Website verfügbar


unter:


https://www.sonova.com/de/finanzberichte



Die Präsentation der Halbjahresergebnisse 2023/24 ist abrufbar unter:


https://www.sonova.com/de/investorenpraesentationen



- Ende -



Kontakte:



Investor Relations



Thomas Bernhardsgrütter +41 58 928 33 44


Jessica Grassi +41 58 928 33 22



ir@sonova.com



Media Relations



Karl Hanks +41 76 367 72 56


Christiane Jelinek +41 76 358 80 36



mediarelations@sonova.com



Haftungsausschluss


Diese Medienmitteilung enthält Zukunftsaussagen, die keinerlei Garantie


bezüglich der zukünftigen Leistung gewähren. Diese Aussagen widerspiegeln


die Auffassung des Managements über zukünftige Ereignisse und Leistungen des


Unternehmens zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Die Aussagen beinhalten Risiken


und Unsicherheiten, die sich aus - aber nicht abschliessend - zukünftigen


globalen Wirtschaftsbedingungen, Devisenkursen, gesetzlichen Vorschriften,


Marktbedingungen, Aktivitäten der Mitbewerber sowie anderen Faktoren, die


ausserhalb Sonovas Kontrolle liegen, ergeben könnten. Sollten sich eines


oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte sich


erweisen, dass die zugrunde liegenden Annahmen nicht korrekt waren, können


die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten oder


erwarteten Ergebnissen abweichen. Jede vorausschauende Aussage gibt die


Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie gemacht wurde. Sonova übernimmt


keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen


zu aktualisieren oder zu korrigieren.



Über Sonova


Sonova ist ein weltweit führender Anbieter von innovativen Lösungen rund um


das Thema Hören: von persönlichen Audiogeräten und drahtlosen


Kommunikationslösungen über audiologische Dienstleistungen bis hin zu


Hörgeräten und Cochlea-Implantaten. Die 1947 gegründete Gruppe hat ihren


Hauptsitz in Stäfa in der Schweiz.



Sonova ist in vier Geschäftsfeldern tätig - Hörgeräte, Audiological Care,


Consumer Hearing und Cochlea-Implantate. Die Gruppe ist im Markt durch die


Kernmarken Phonak, Unitron, AudioNova, Sennheiser (unter Lizenz) und


Advanced Bionics sowie regional etablierte Marken vertreten. Über ein


breites globales Vertriebsnetzwerk betreut Sonova eine stetig wachsende


Anzahl von Kunden in mehr als 100 Ländern.



Im Geschäftsjahr 2022/23 erzielte die Gruppe einen Umsatz von CHF 3,7 Mrd.


sowie einen Reingewinn von CHF 658 Mio. Die mehr als 17'000 Mitarbeitenden


von Sonova verfolgen gemeinsam eine Vision - eine Welt zu schaffen in der


jeder in den Genuss des Hörens kommt.



Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.sonova.com.



Sonova Aktien (Ticker-Symbol: SOON, Valoren-Nr. 1254978, ISIN: CH0012549785)


sind seit 1994 an der SIX Swiss Exchange kotiert. The securities of Sonova


have not been and will not be registered under the U.S. Securities Act of


1933, as amended (the "U.S. Securities Act"), or under the applicable


securities laws of any state of the United States of America, and may not be


offered or sold in the United States of America except pursuant to an


exemption from the registration requirements under the U.S. Securities Act


and in compliance with applicable state securities laws, or outside the


United States of America to non-U.S. Persons in reliance on Regulation S


under the U.S. Securities Act.




---------------------------------------------------------------------------



Ende der Adhoc-Mitteilung



---------------------------------------------------------------------------



Sprache: Deutsch


Unternehmen: Sonova Holding AG


Laubisrütistrasse 28


8712 Stäfa


Schweiz


Telefon: +41 58 928 33 33


E-Mail: ir@sonova.com


Internet: www.sonova.com


ISIN: CH0012549785


Valorennummer: 12549785


Börsen: SIX Swiss Exchange


EQS News ID: 1777775





Ende der Mitteilung EQS News-Service


---------------------------------------------------------------------------



1777775 21.11.2023 CET/CEST



°







 
23.02.24 , Aktiennews
Sonova Aktie: So schnell kann es gehen
Sonova von Anlegern positiv bewertet Die Anleger haben in den vergangenen zwei Wochen Sonova überwiegend positiv ...
22.02.24 , Aktiennews
Sonova Aktie: Das macht sprachlos!
Die Schweizer Firma Sonova hat eine aktuelle Dividendenrendite von 1%. Im Vergleich zu anderen Unternehmen in der Branche ...
20.02.24 , Aktiennews
Sonova Aktie: Mit wahnsinniger Geschwindigkeit!
Der Relative Strength Index (RSI) wird zur technischen Analyse von Aktien verwendet, um das Verhältnis von Aufwärts- ...