Suchen
Login
Anzeige:
Do, 26. Mai 2022, 2:51 Uhr

FORTEC Elektronik

WKN: 577410 / ISIN: DE0005774103

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen


29.11.21 10:21
dpa-AFX

^



Original-Research: FORTEC Elektronik AG - von Montega AG



Einstufung von Montega AG zu FORTEC Elektronik AG



Unternehmen: FORTEC Elektronik AG


ISIN: DE0005774103



Anlass der Studie: Update


Empfehlung: Kaufen


seit: 29.11.2021


Kursziel: 25,00


Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten


Letzte Ratingänderung: -


Analyst: Nicolas Gruschka



Erfolgreicher Jahresauftakt - Ausblick weiterhin von Vorsicht geprägt



FORTEC hat am Freitag Zahlen für das erste Quartal des laufenden


Geschäftsjahres 2021/22 veröffentlicht.

Diese zeigen bei einem moderaten


Topline-Wachstum eine überproportionale Profitabilitätssteigerung. Der


weiterhin hohe Auftragsbestand verdeutlicht, dass ohne die globalen


Lieferengpässe ein deutlich stärkeres Wachstum hätte realisiert werden


können.



Segment Stromversorgung treibt die Topline: Der Konzernerlös stieg in Q1 um


4,7% yoy auf 21,2 Mio. Euro. Er liegt damit leicht unterhalb unserer


Erwartung (MONe: 22,0 Mio. Euro). Die Entwicklung im Segment


Stromversorgung verlief mit einer Steigerung von 12,2% yoy auf 8,3 Mio.


Euro (Vj.: 7,4 Mio. Euro) dynamisch. Das Segment Datenvisualisierung


stagnierte hingegen und verblieb auf einem stabilen Umsatzlevel von 12,8


Mio. Euro (Vj.: 12,9 Mio. Euro). Der weiterhin hohe Auftragsbestand per


Ende September von 68,6 Mio. Euro (Vj.: 46,2 Mio. Euro) verdeutlicht, dass


zwar kundenseitig eine hohe Nachfrage nach FORTECs Produkten besteht, die


Aufträge aber aufgrund der globalen Lieferkettenproblematik deutlich


langsamer abgearbeitet werden können.



EBIT steigt überproportional: Erfreulicherweise zeigte das EBIT mit einem


Wachstum von knapp 60% yoy auf 2,2 Mio. Euro eine deutliche


Profitabilitätssteigerung und setzte den Trend einer steigenden Marge fort


(Q3/21: 8,2%; Q4/21: 8,8%; Q1/22: 10,6%). Die Ertragslage verbesserte sich


insbesondere durch die deutlich reduzierte Materialaufwandsquote (Q1/22:


68,7% vs. Q1/21: 71,0%). Dies resultiert vorrangig aus der vorausschauenden


Planung des Managements, das Vorräte teilweise bereits vor den


Lieferengpässen aufgebaut hatte und auf Kundenseite nun Preiserhöhungen


durchsetzen konnte. Ergänzend verringerte sich die Quote der SBAs auf 6,7%


(Vj.: 7,7%) im Zuge von reduzierten Währungsverlusten.



Ausblick weiterhin vorsichtig: Im Rahmen der Q1-Berichterstattung


bestätigte der Vorstand die Guidance für das laufende Jahr (Umsatz: bis zu


+12% yoy; EBIT: bis zu +10% yoy), wies allerdings auf die Risiken


angesichts möglicher Corona-Einschränkungen und weiterhin bestehender


Lieferengpässe bei wichtigen Vorprodukten hin. Dabei impliziert das


Erreichen des avisierten


EBIT-Wachstums angesichts des starken Jahresauftakts lediglich einen


EBIT-Beitrag für die verbleibenden drei Quartale von 3,6 Mio. Euro. Dies


erscheint sehr konservativ, muss allerdings in Anbetracht der Knappheit bei


Elektronikkomponenten und explodierender Frachtkosten sowie steigender


Personalkosten relativiert werden. Zwar dürfte FORTEC auf Basis des


aktuellen Vorratsbestands i.H.v. knapp 21 Mio. Euro zum 30. September ein


erfreuliches Q2 vorweisen, jedoch ab Q3 einen steigenden Kostendruck


verspüren. Unsere Ergebnis-Prognosen sollten vor dem Hintergrund der


erwarteten starken Entwicklung im ersten Halbjahr dennoch erreicht werden.



Fazit: FORTEC beweist mit dem Q1 abermals die operative Stabilität des


Unternehmens. Im Zuge eines Analystenwechsels bestätigen wir unsere


Kaufempfehlung mit einem unveränderten Kursziel.





+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss


bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /


HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++



Über Montega:



Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser


mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum


umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und


wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht


sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und


fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die


Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden


zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und


Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die


Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum


Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der


Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.



Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:


http://www.more-ir.de/d/23143.pdf



Kontakt für Rückfragen


Montega AG - Equity Research


Tel.: +49 (0)40 41111 37-80


Web: www.montega.de


E-Mail: research@montega.de



-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------




Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.


Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung


oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.



°







 
25.05.22 , Aktiennews
Fortec Elektronik Aktie: Eine neue Chance!
An der Börse Xetra notiert die Aktie Fortec Elektronik am 23.05.2022, 09:36 Uhr, mit dem Kurs von 21.6 EUR. Die ...
25.05.22 , Finanztrends
FORTEC Elektronik AG-Aktie: Hervorragend!
- Konzernumsatz mit 66,0 Mio. EUR rund 14% über Vorjahresniveau (VJ: 57,7 Mio. EUR) - Operatives Konzern-EBIT deutlich ...
25.05.22 , Aktiennews
Fortec Elektronik Aktie: Hammer-Nachricht!
An der Börse Xetra notiert die Aktie Fortec Elektronik am 23.05.2022, 09:36 Uhr, mit dem Kurs von 21.6 EUR. Die ...